Urlaubsplanung

Quarantäne nach dem Urlaub im Ausland: Bekomme ich mein Gehalt weiter?

  • Anna-Maureen Bremer
    VonAnna-Maureen Bremer
    schließen

Viele wollen nicht mehr warten und buchen ihren Sommerurlaub. Aber was, wenn sie nach der Rückkehr in Quarantäne müssen – bekommen sie ihren Lohn ausbezahlt?

Viele sind es nun leid; das Zuhause bleiben, das Abstandhalten und all die Regeln. Die Inzidenzen in Baden-Württemberg* sind niedrig und obwohl die Delta-Variante auf dem Vormarsch* ist, buchen viele nun den lang ersehnten Sommer-Urlaub. Länder, in denen sich die Variante schnell verbreitet, wurden zuletzt zum Virusvariantengebiet erklärt. Das bedeutet: Wer von dort nach Deutschland zurückkommt, muss zwei Wochen in Quarantäne. Ohne Ausnahme. echo24.de* klärt die Frage, ob Reiserückkehrer in Quarantäne ihr Gehalt bekommen.

Urlaub: Bekomme ich mein Gehalt, wenn ich in Quarantäne muss?

Bei einer Rückkehr aus sogenannten Hochinzidenzgebieten kann die Quarantäne frühestens fünf Tage nach Rückkehr durch einen negativen Test beendet werden, aber nur für diejenigen, die geimpft oder genesen sind. Bei einer Rückkehr aus Variantengebieten gibt‘s gar keine Ausnahmen. Da verpufft das Urlaubsgefühl schnell, wenn nach der wiedergewonnenen Freiheit erstmal zwei strikte Wochen in den eigenen vier Wänden anstehen – ohne Kontakt zu anderen.

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer kann es vor Probleme stellen, wenn sie etwa nicht von zu Hause aus arbeiten können. Bedeutet dann also nicht zur Arbeit zu gehen auch gleich, dass kein Anspruch aufs Gehalt besteht? Dazu hat sich die Deutsche Presseagentur (dpa) mit einer Expertin unterhalten: „Hier ist grundsätzlich zu unterscheiden: „Wenn ein Gebiet nach der Abfahrt zur Risikoregion wird, kann der Arbeitnehmer nichts dafür“, erklärt die Fachanwältin für Arbeitsrecht Nathalie Oberthür.

Im Bericht heißt es weiter: „Der Lohn muss dann vom Arbeitgeber zwar nicht weiter bezahlt werden. Der Arbeitnehmer erhält aber eine Entgeltzahlung in gleicher Höhe vom Arbeitgeber. Diese wird hinterher vom Staat erstattet. Dieser Anspruch auf Entschädigung ist in Paragraf 56 des Infektionsschutzgesetz geregelt.“

Wer also kein Risiko eingehen möchte, der macht es sich in diesem Jahr nochmal zuhause schön. Mit der aktuellen Corona-Verordnung für Baden-Württemberg* gibt es auch hierzulande zunehmnd wieder Möglichkeiten den Urlaub zu gestalten.

Quatantäne: Bekomme ich nach dem Urlaub im Risikogebiet mein Gehalt? Darauf kommt‘s an

Eines kann der Arbeitgeber nicht tun: seinen Mitarbeiter oder seine Mitarbeiterin zum Urlaubnehmen in der Quarantänezeit zwingen. Dies könne höchstens einvernehmlich vereinbart werden, sagt Rechtsanwältin Oberthür. Es kommt bei einer zu zahlenden Entschädigung maßgeblich darauf an, zu welchem Datum die Reise angetreten wird.

Wer eine Reise in ein bereits zum Risikogebiet erklärtes Land antritt, obwohl diese nicht notwendig wäre, der verspielt sein Recht auf Entschädigung. Wer sich bewusst für ein Risikogebiet entscheidet, könnte gegen die Treuepflicht gegenüber dem Arbeitgeber verstoßen, sagt die Fachanwältin für Arbeitsrecht. Denn schon beim Antritt der Reise ist abzusehen, dass nach der Rückkehr ein Ausfall durch eine Quarantäne entstehen wird.

Ob ein Arbeitnehmer die Entschädigung über den Arbeitgeber ausgezahlt bekommt, hängt also grundsätzlich davon ab, ob das Reiseziel schon vor Antritt der Reise als ein Risiko- oder Variantengebiet eingestuft wurde, das bei Rückkehr eine Quarantäne nach sich zieht. Muss ich also wegen meines Arbeitsgebers auf ene Reise in ein Risikogebiet verzichten? Im dpa-Bericht heißt es dazu: „Verbieten darf der Arbeitgeber das Reisen in ein Risikogebiet beziehungsweise Virusvariantengebiet nach Meinung von Nathalie Oberthür allerdings nicht. Die Arbeitsrechtsexpertin sieht hierfür keine Rechtsgrundlage, auch wenn die Situation derzeit strittig ist.“ *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Tobias Hase/dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema