Schon 2020 Millionenverluste in den Skigebieten

Skigebiete im Schwarzwald: Droht Saison-Aus? Pleite-Angst am Feldberg

FIS Ski Cross Weltcup Feldberg
+
Skigebiete im Schwarzwald: Droht jetzt das Saison-Aus? Die Angst am Feldberg.
  • Dominik Jahn
    VonDominik Jahn
    schließen

Skigebiete in Schwarzwald stehen vor Millionen-Verlusten. Der fehlende Umsatz könnte schlimme Folgen haben.

Am Freitag startet die Skisaison am Feldberg, einem der Top-Skigebiete in Baden-Württemberg. Die Verantwortlichen im Schwarzwald hatten sich in Zeiten der Pandemie bereits frühzeitig für eine 2G-Plus-Regel entschieden. Jetzt droht dennoch ein schnelles Ende der Pistenzeit. Die Folgen wären katastrophal.

Mit den neuen Corona-Verordnungen in Baden-Württemberg wächst die Angst bei den Liftbetreibern. In den Pläne zur Verschärfung der Regeln sollen Sport-, Kultur- und Freizeitveranstaltungen werden eingeschränkt werden. Wie der SWR schreibt, hat der Liftverbund Feldberg bereits „eindringlich davor gewarnt, Skilifte erneut zu schließen“.

Skigebieten im Schwarzwald droht das Aus: Millionenverluste schon 2020

Für die Betreiber und damit für das Skigebiet wäre es das sichere Aus. Schon die enormen Verluste aus dem Vorjahr haben große Löcher in die Kassen gerissen. Die Umsatzverluste hatte der Liftverbund dabei auf mindestens acht Millionen Euro beziffert. Schon im April 2021 erklärte der Vorsitzende des Liftverbunds Feldberg, Adrian Probst, welche gravierenden Auswirkungen die schlechten Zahlen auf den kommunalen Haushalt haben. Damals fiel die komplette Saison in den Skigebieten in Baden-Württemberg aus.

Die ersten Skilifte laufen bereits. Mit dem Feldberg starten am Freitag auch weitere Skigebiete in die Saison: Vogelskopf, Zuflucht und der Bucklifts in Todtnauberg. Am Seidelseckle in Seebach und am Kandel laufen die Lifte bereits seit einigen Tagen. Mit Liftanlagen in Hofsgrund im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald und Wiedener Ecklift macht man sich ebenfalls bereit. Allgemein gilt in allen Skigebieten in Deutschland für die Liftbenutzung die 2G-Regelung.

Skisaison läuft: Österreich steckt im Lockdown fest, Schweiz prüft Maßnahmen

Die Skigebiete in Österreich haben aktuell in der angespannten Corona-Lage des Landes extrem harte Regeln eingeführt. Bis zum 13. Dezember gilt in der Alpenrepublik ein allgemeiner Lockdown. Skiurlauber sollten prüfen, ob sich eine Reise ins Skigebiet überhaupt noch stornieren lässt.

Auch in den Skigebieten in der Schweiz läuft und startet die Saison in den einzelnen Regionen. Auch hier müssen die Verantwortlichen immer wieder die aktuellen Corona-Zahlen im Blick behalten und die entsprechenden Maßnahmen prüfen. Bis jetzt gab es vom schweizerischen Bundesamt für Gesundheit (BAG) nur einen Hinweis darauf, dass „in allen geschlossenen Berg- und Seilbahnen, Skiliften und Sesselbahnen sowie in geschlossenen Stationsgebäuden, Wartezonen und Liftkarten-Verkaufsstellen eine Maske zu tragen ist“. Von ADAC ist zu lesen, dass genaue Pläne in der Schweiz „noch nicht bekannt sind. Ob eine 3G-Pflicht kommt, ist noch in der Diskussion“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema