Verdächtiger festgenommen

Sinsheim: Blutige Auseinandersetzung auf „Alla-Hopp!“-Gelände

Die „Alla Hopp!“-Anlage in Sinsheim wurde am Montag Schauplatz einer gefährlichen Auseinandersetzung.
+
Die „Alla Hopp!“-Anlage in Sinsheim wurde am Montag Schauplatz einer gefährlichen Auseinandersetzung.
  • Christina Rosenberger
    VonChristina Rosenberger
    schließen

Grausige Meldung aus Sinsheim - auf der Freizeitanlage „Alla-Hopp!“ wurde ein 19-jähriger Mann niedergestochen.

Es ist eine furchtbare Tat, die sich am Montagvormittag (6. Dezember) in Sinsheim auf dem „Alla-Hopp!“-Gelände zugetragen hat. Zwei junge Männer im Alter von 18 und 19 Jahren waren wohl in einen Streit geraten - laut Polizei ging es dabei um eine junge Frau.

Dabei soll der 18-jährige Mann seinen 19-jährigen Nebenbuhler mit einem Messerstich so schwer verletzt haben, dass diesem nur ein unverzüglicher Notarzteinsatz das Leben retten konnte, wie PR-Video berichtet. Der junge Tatverdächtige lief zwar zunächst weg, kam später aber wohl zurück und stellte sich bei der Polizei. Die nahm den mutmaßlichen Täter vorläufig fest - die vermeintliche Tatwaffe, ein Einhandmesser, wurde sichergestellt.

Messerattacke in Sinsheim: 19-Jähriger mit schweren Verletzungen

Schon am Dienstagnachmittag wurde der Beschuldigte dann der Ermittlungsrichterin vorgeführt - die erließ einen Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung. Weil die Richterin eine Fluchtgefahr vermutete, wurde der 18-jährige Verdächtige unverzüglich in eine Jugendvollzugsanstalt eingeliefert.

In einer Mitteilung heißt es, die beiden jungen Männer hätten sich ursprünglich auf dem „Alla-Hopp“-Freizeitgelände in Sinsheim getroffen, um sich wegen eines Mädchens auszusprechen. Besonders grausig, wenn man bedenkt, dass vor nicht Mal einem Jahr in Sinsheim eine Beziehungstat einen 13-Jährigen das Leben gekostet hatte. Damals hatte ein 15-Jähriger aus Eifersucht zugestochen - der Junge wurde mittlerweile verurteilt.

Messerattacke in Sinsheim: Grausige Tat erinnert an Mord an Sinan T.

Damals war der erst 13-jährige Sinan T. mit einem Mädchen in einem Waldstück in Sinsheim spazieren gegangen. Der 14-jährige Nebenbuhler hatte dem Pärchen aufgelauert und seinen 13-jährigen Kontrahenten von hinten attackiert. Der damals 14-jährige Angreifer brachte sein Opfer zu Boden und stach ihm mit einem Messer dreimal in den Rücken. Wie die Polizei damals berichtete, hatte der Täter sein Opfer auch an Brust und Hals verletzt, wobei die Schlagader getroffen worden sein soll.

Der 13-jährige Sinan starb nur kurz darauf, die Polizei hatte den 14-jährigen Täter mit einem Küchenmesser in der Hand neben der Leiche des Jungen und dem Mädchen im Stadtteil Eschelbach festgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema