1. echo24
  2. Baden-Württemberg

Silvester-Schock: Mann wirft erst Böller auf 4-jähriges Kind – danach auch auf den Vater

Erstellt:

Kommentare

Symbolfoto Silvesterfeuerwerk
Mann wirft erst Böller auf 4-jähriges Kind - danach auch auf den Vater. © dpa/ Andreas Franke

Kleines Mädchen wird am Silvesterabend in einer Gemeinde bei Lörrach mit Böller beworfen. Der 33-jährige Täter schmeißt danach auch noch Feuerwerkskörper auf den Vater der 4-Jährigen.

Einen Schreckmoment am Silvesterabend 2022 erlebte eine Familie aus der Gemeinde Grenzach-Wyhlen im Landkreis Lörrach. Wie die Polizei Freiburg am Sonntag, 1. Januar 2023 mitteilt, wurde die Tochter mit einem bereits angezündeten Böller beworfen.

Laut dem Bericht standen am 31. Dezember 2022 gegen 21:15 Uhr mehrere Personen auf dem Gehweg in der Straße „Hörnle“ in Grenzach-Wyhlen, als plötzlich ein 33-jähriger Mann den Feuerwerkskörper in Richtung des Mädchens schleuderte. Der Böller explodierte demnach neben dem Kind und verletzte es. Die Verletzungen seien, laut Aussage der Polizei gegenüber echo24.de zum Glück „nicht schlimmer“.

Auch der Vater wird mit Böllern beworfen

Der Vater des 4-jährigen Mädchens wollte dem Polizei-Bericht zufolge den Böller-Werfer zur Rede stellen. Daraufhin wurde auch er von dem 33-Jährigen mit Feuerwerkskörpern beworfen. Verletzt wurde er aber nicht.

Das Polizeirevier Rheinfelden hat die Ermittlungen übernommen und sucht jetzt nach Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können. Diese können sich telefonisch beim Polizeirevier Rheinfelden melden - Telefon 07623 7404-0.

Klinikum Stuttgart berichtet von vielen Brandverletzungen an Silvester

Wie schlimm der falsche Umgang mit Böllern enden kann, zeigt auch ein Bericht des Klinikums Stuttgart, wie echo24.de berichtet hat. Die zahlreichen Brandverletzungen sorgten in der Silvesternacht für eine massive Zusatzbelastung.

Und auch in Ortenaukreis endete die Böllerei für einen Mann im Krankenhaus, nachdem der Feuerwerkskörper an seinem Gesicht explodiert war.

Auch interessant

Kommentare