So viele Menschen kann ich einladen

Regeln-Verschärfung an Silvester: Beschränkungen auch für Geimpfte und Genesene

Alle Autoren
    schließen
  • Christina Rosenberger
    Christina Rosenberger
  • Julia Cuprakowa
    Julia Cuprakowa
  • Jason Blaschke
    Jason Blaschke
  • Anna-Maureen Bremer
    Anna-Maureen Bremer

Silvester rückt näher und viele in Baden-Württemberg stellen sich die Frage, mit wie vielen Menschen 2021 an Silvester gefeiert werden darf.

Update, 24. Dezember: Nun ist es offiziell: Nach Weihnachten treten in Baden-Württemberg neue Corona-Maßnahmen in Kraft. Angesichts schneller Ausbreitung der Omikron-Variante werden in Baden-Württemberg ab Montag, 27. Dezember, die Corona-Maßnahmen verschärft.

Diese treffen vor allem Ungeimpfte, aber auch Geimpfte und Genesene müssen sich auf einiges gefasst machen. Die Weihnachtsfeiertage bleiben von den Verschärfungen unberührt, allerdings müssen die Regeln an Silvester beachtet werden. Was gilt nun genau an Silvester und gibt es an dem Tag Ausnahmen?

Verschärfte Corona-Regeln an Silvester: Sperrstunde für Gastro - mit einer Ausnahme

Besonders stark treffen die verschärfen Maßnahmen die Gastronomie. Denn wie echo24.de bereits berichtete, kommt unmittelbar nach Weihnachten 2021 auch für Geimpfte und Genesene in der Gastro die Testpficht. Doch das ist noch nicht alles. Berichten zufolge wird es zusätzlich zur Testpflicht-Verschärfung ab Montag, 27. Dezember, eine Sperrstunde von 22:30 Uhr bis 5 Uhr geben – und zwar für ausnahmslos alle. Wird es an Silvester eine Ausnahme geben?

Eine Ausnahme soll es laut einer Mitteilung der Landesregierung an Silvester geben. In der Nacht vom 31. Dezember auf 1. Januar soll die Sperrstunde erst ab 1 Uhr beginnen. Für private Zusammenkünfte in der Gastronomie gelten die Maßnahmen der privaten Kontaktbeschränkungen.* Das berichtet auch BW24.de*. Das heißt: Die große Silvester-Sause wird es 2021/22 nicht geben.

Verschärfte Corona-Maßnahmen in Baden-Württemberg ab dem 27. Dezember im Überblick:

- Sperrstunde in der Gastronomie von 22:30 Uhr bis 5 Uhr – an Silvester gibt es eine Ausnahme. Dann gilt die Sperrstunde erst ab 1 Uhr.

- Kontaktbeschränkungen für Geimpfte: Maximal 10 Personen innen und maximal 50 Personen im Freien.

- Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte: Ein Haushalt mit zwei Personen aus einem weiteren Haushalt. 

- Neue Ausnahmeregel für 2G-Plus: Bloß noch geboosterte sowie Geimpfte und Genesene, deren Corona-Impfung oder Infektion maximal drei Monate zurückliegt.

- Empfehlung für das Tragen einer FFP2-Maske für Personen ab 18 Jahren in Innenräumen.

Auch einzelne Städte haben mittlerweile in eigenen Mitteilungen bekannt gegeben, welche speziellen Regeln seit dem 27. Dezember - also auch über Silvester - gelten. So hat die Stadt Mannheim eine Allgemeinverfügung veröffentlicht*, wie mannheim24.de* berichtet. Heilbronn hat explizit auf ein Tanz- und Partyverbot hingewiesen.

Neue Corona-Regeln an Silvester: Beschränkungen auch für Geimpfte und Genesene

Update, 22. Dezember: Die Omikron-Variante des Coronavirus breitet sich in Deutschland schnell aus. Die Gesundheitsexperten gehen vor allem nach Silvester – also im neuen Jahr – davon aus, dass die Mutante die Oberhand gewinnen wird. Aufgrund dessen wurden die Corona-Maßnahmen bei einem Corona-Gipfel am Dienstag, 21. Dezember verschärft.

Nun ziehen auch die Bundesländer nach – darunter auch Baden-Württemberg. Wie der Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Mittwoch (22. Dezember) im Landtag in Stuttgart mitteilte, seien private Treffen künftig vorerst nur noch mit höchstens zehn Personen über 14 Jahre erlaubt. Die verschärften Corona-Regeln für private Treffen sollen bereits unmittelbar nach den Weihnachtsfeiertagen in Kraft treten, ab Montag, den 27. Dezember.

Neue Corona-Regeln an Silvester: Beschränkungen auch für Geimpfte

Update, 17. Dezember: Am Montag, 20. Dezember, tritt eine neue Corona-Verordnung in Baden-Württemberg in Kraft, welche an Silvester das Feiern weiter einschränkt. Auch wer vollständig gegen das Coronavirus geimpft oder genesen ist, muss ab Montag in Baden-Württemberg Kontaktbeschränkungen beachten. Richtig gehört, private Zusammenkünfte werden auf maximal 50 Personen beschränkt. Auch wer die Silvesterparty ins Freie verlegt, muss die Gästeliste auf maximal 200 Personen beschränken.

Richtig haarig wird es, wenn einer selbst oder ein Gast weder geimpft noch genesen ist. Für alle Ungeimpften gelten ab Montag – 20. Dezember – scharfe Kontaktbeschränkungen. Für sie sind private Zusammenkünfte auf einen Haushalt plus eine weitere Person beschränkt. Die Regel muss beachtet werden, sobald eine Person nicht geimpft oder genesen ist. Ausgenommen sind Kinder unter 18 Jahren sowie Personen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht gegen das Coronavirus impfen lassen können.

Speziell an Silvester 2021 verschärft die neue Corona-Verordnung auch die Maßnahmen in puncto Versammlungen auf öffentlichen Plätzen. Zwischen 31. Dezember (15 Uhr) und 1. Januar (9 Uhr) sind auf zuvor von der Stadt oder Kommune festzulegenden Plätzen Ansammlungen von mehr als zehn Personen untersagt.

Silvester: So viele Menschen dürfen zusammen feiern nach neuen Corona-Regeln

Erstmeldung, 6. Dezember: Nach den jüngsten Änderungen in der Corona-Verordnung herrscht die perfekte Verwirrung darüber, wo jetzt welche Regeln gelten, wer sich testen lassen muss und welche Tests überhaupt die richtigen sind. Der Jahreswechsel steht vor der Tür und viele fragen sich: Mit wie vielen Menschen darf ich in Baden-Württemberg ins neue Jahr feiern?

Dass auch Silvester in diesem Jahr erneut von der Corona-Pandemie eingeschränkt wird, zeigt das bereits ausgesprochene Böller-Verbot zum Jahreswechsel. Überraschen wird es kaum jemanden, dass auch hier verschärfte Regeln gelten, denn die Infektionszahlen sind immens und die Intensivstationen zunehmend ausgelastet. Auch Weihnachten ist nur unter strengen Regeln möglich.

Silvester in Baden-Württemberg: Wie viele Menschen dürfen zusammen feiern?

Aber was ist denn jetzt eigentlich Sache? Seit am 4. Dezember die neue Corona-Verordnung veröffentlicht wurde, scheint keiner mehr zu wissen, welche Regeln gelten. Es gibt Ausnahmen, von der Ausnahme, aber die nur unter Ausnahmen. Hieß es zuerst, dass nur geimpfte Menschen, die bereits ihre Booster-Impfung erhalten haben, von der Testpflicht bei 2G-Plus ausgenommen sind, kam einen Tag später die Korrektur. Nun gilt: Bei der 2G-Plus-Regel gibt es mehrere Ausnahmen von der Testpflicht.

Mit wie vielen Menschen darf dieses Jahr Silvester gefeiert werden?

Aktuell befindet sich Baden-Württemberg in der Alarmstufe II. Und selbst wenn an Silvester wieder „nur“ die Alarmstufe greift, bleiben für Feierlichkeiten die Regeln weitgehend gleich. Entscheidend für Silvester ist: In der aktuellen Corona-Verordnung Baden-Württembergs wird zwischen privaten Feiern und privaten Feiern in der Gastronomie und Eventlocations unterschieden. Die wichtigsten Regeln in Alarmstufe und Alarmstufe II in der Übersicht:

Regeln für private Feiern

- Ein Haushalt darf sich nur mit einer weiteren Person treffen.

- Ausgenommen von der Personenzahl sind: Geimpfte, Genesene, Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre sowie Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können oder für die es keine allgemeine Impfempfehlung der STIKO gibt. (Die Ausnahme für Schwangere und Stillende gilt nur noch bis 10. Dezember 2021, da es dann seit drei Monaten eine Impfempfehlung der STIKO gibt und fällt für Weihnachten somit weg.)

Regeln für private Feiern in der Gastronomie und in Eventlocations

- Bei Feiern in gastronomischen Einrichtungen wie Restaurants oder Gaststätten gelten zudem die entsprechenden Regelungen für die Gastronomie in den jeweiligen Stufen.

- In geschlossenen Räumen gilt die Maskenpflicht. Im Freien gilt die Maskenpflicht, wenn nicht dauerhaft ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden kann. Die Maskenpflicht gilt nicht beim Essen und Trinken.

- Der Betreiber der Einrichtung muss ein Hygienekonzept erstellen.

- Die Kontaktdaten der Gäste müssen dokumentiert werden. 

- Service-Personal, das an der privaten Veranstaltung teilnimmt, etwa also die Gäste bedient und bewirtet ist bei der Berücksichtigung der in der Warn- oder Alarmstufe geltenden Beschränkungen grundsätzlich mitzuzählen. 

- Alarmstufe: In geschlossenen Räumen gilt die 2G-Regel. Das heißt, Personen, die nicht geimpft oder genesen sind, dürfen die Einrichtung nicht betreten. Im Freien gilt die 3G-Regel – wobei hier ein negativer PCR-Test erforderlich ist.

- Alarmstufe II: In geschlossenen Räumen und im Freien gilt 2G-Plus (mit der neuen Ausnahmeregelung).

So ist zumindest der Stand jetzt (6. Dezember). Klar dürfte sein: Es wird wieder kein Silvester, wie wir es bis 2019 kannten. Es wird Regeln geben und abseits davon an die Vernunft der Menschen appelliert: Abstand halten, lüften, Masken bei größeren Aufeinandertreffen tragen – wir kennen das ja bereits. *echo24.de, mannheim24.de und BW24.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Arne Dedert/dpa

Das könnte Sie auch interessieren