Regeln zum Jahreswechsel

Silvester: Feuerwerk-Verkauf verboten - darf ich trotzdem Raketen zünden?

  • Isabel Ruf
    vonIsabel Ruf
    schließen

Wegen der Corona-Pandemie ist vor Silvester 2020 der Verkauf von Feuerwerk in Baden-Württemberg verboten. Aber darf man Raketen und Böller aus den Vorjahren im eigenen Garten zünden?

An Silvester 2019 hatten viele noch besondere Pläne für das neue Jahr 2020: mehr reisen, alte Freunde treffen, mehr unternehmen. Keiner hätte sich damals vorstellen können, wie sich dieses Jahr entwickeln würde. Das Coronavirus hat das Leben auf der ganzen Welt auf den Kopf gestellt. Statt Reiselust gilt „Stay at home“, statt Treffen mit Freunden ist „Social Distancing“ die Devise. Entsprechend wird auch das Silvester 2020 in Baden-Württemberg in Zeiten der Corona-Pandemie anders als jemals zuvor, wie echo24.de* berichtet.

Silvester 2020 in Baden-Württemberg: Besondere Regeln zum Feuerwerk im Corona-Jahr

Früh hatten sich Bund und Länder beim Corona-Gipfel* auf verschärfte Regeln geeinigt. Die Folge: ein knallharter Lockdown in Baden-Württemberg*, unter anderem mit Ausgangsbeschränkungen und Schließungen des Einzelhandels. Die verschärften Maßnahmen haben Folgen für den kompletten Dezember. Während es an Weihnachten aber Lockerungen gibt*, bleibt es an Silvester 2020 bei den harten Regeln*. Zumindest für Übernachtungen bei Freunden gibt es eine Änderung, trotzdem gelten weiterhin die bestehenden Kontaktbeschränkungen von maximal zwei Haushalten und maximal fünf Personen.

Doch Bund und Länder haben noch weitere Einschränkungen an Silvester 2020 vereinbart. Das Bundesinnenministerium hat den Verkauf von Pyrotechnik verboten. Man kann also im Corona-Jahr keine Raketen oder Böller kaufen – darauf müssen auch Aldi, Lidl und Co. vor Silvester reagieren*. Auch der Ausschank und Konsum von Alkohol ist im öffentlichen Raum verboten. Um Mitternacht mit den Nachbarn auf der Straße anstoßen ist also nicht möglich. Aufgrund der nächtlichen Ausgangssperren in Baden-Württemberg* darf man zwischen 20 und 5 Uhr sowieso nicht vor die Tür – nur aus „triftigen Gründen“.

Silvester 2020 in Baden-Württemberg: Ist Feuerwerk im eigenen Garten erlaubt?

Viele haben sich aber bereits vor dem Verkaufs-Verbot von Feuerwerk mit Raketen und Böllern eingedeckt oder haben noch Feuerwerkskörper aus dem Vorjahr daheim. Was ist eigentlich damit? Darf man das an Silvester 2020 auf der Straße oder im Garten zünden? Zu Ersterem hat die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg eine klare Antwort: „Das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände ist im öffentlichen Raum verboten.“ Ein deutliches Nein also. Hinsichtlich des eigenen Gartens sieht das aber anders aus.

Im eigenen Garten ist das Abfeuern von Feuerwerk an Silvester 2020 nicht verboten. Das erklärte ein Sprecher des baden-württembergischen Staatsministeriums gegenüber dem Südkurier. Gleiches gilt für den Balkon, die Terrasse oder die Hofeinfahrt: Hier können Böller und Raketen gezündet werden – aber nur auf dem eigenen Grundstück, nicht auf der Straße.

Wer noch Feuerwerk daheim hat, darf dieses an Silvester 2020 zünden – aber nur unter bestimmten Voraussetzungen.

Aber aufgepasst: Diese Silvester-Regel gilt nicht für einen separaten Garten wie ein Schrebergarten im Nachbardorf, die eigene Wiese oder Hütte, die nicht zum Haus-Grundstück gehört! Diese Orte dürfen in Baden-Württemberg nachts nur mit triftigem Grund wie der Versorgung von Tieren aufgesucht werden.

Silvester 2020: Land Baden-Württemberg warnt vor Feuerwerk aus dem letzten Jahr

Prinzipiell ist es nicht verboten, Feuerwerkskörper und Böller aus den Vorjahren an Silvester 2020 in Baden-Württemberg zu zünden. Die Landesregierung warnt aber davor, dass diese unter Umständen durch falsche Lagerung beschädigt sein könnten. Hier könnte erhöhte Verletzungsgefahr bestehen. Und genau aufgrund von Verletzungsgefahr hatten Bund und Länder das Feuerwerksverkaufs-Verbot überhaupt erst erlassen – um das Gesundheitssystem im Corona-Jahr nicht durch Pyrotechnik-Verletzungen weiter zu belasten. *echo24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © Roberto Pfeil/dpa

Das könnte Sie auch interessieren