1. echo24
  2. Baden-Württemberg

Bei Eis und Schnee sicher unterwegs: Worauf im Winter geachtet werden sollte

Erstellt:

Von: Michaela Ebert

Kommentare

Wenn Eis, Schnee und Minusgrade Deutschland in Schach halten, warten einige Gefahren im Straßenverkehr – nicht nur für Autofahrer. Was es bei klirrendem Winterwetter zu beachten gilt.

Es ist kalt geworden in Baden-Württemberg. Knackige Minusgrade zeigt das Thermometer in einigen Regionen an – und das tagsüber. Gerade auf den Straßen muss sich daher auf widrige Bedingungen eingestellt werden.

Die ersten Glätte-Unfälle in Baden-Württemberg lassen leider nicht lang auf sich warten. Wie Autofahrer sicher ans Ziel kommen und welche Vorschriften in der kalten Jahreszeit beachtet werden müssen, berichtete echo24.de bereits. Aber auch für alle anderen kann die eisige Wetterlage durchaus eine Gefahr darstellen – auf vereisten Gehwegen oder Radwegen etwa.

Bei Eiseskälte und Schneefall – BBK warnt, das Haus zu verlassen

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) empfiehlt den Bürgern daher: „Beachten Sie Wetterwarnungen vor starkem Schneefall und Glätte. Wenn es Ihnen möglich ist, bleiben Sie zu Hause“ – das ist aber natürlich nicht immer ganz so einfach. Autofahrer sollten daher in jedem Fall rechtzeitig auf die richtigen Reifen wechseln, wie auch „24Rhein.de“ berichtet.

Wer gut vorgesorgt und sich mithilfe einer Notfallliste einen eigenen kleinen Vorrat angelegt hat, sollte jedoch vorerst gut über die Runden kommen. Früher oder später muss dann aber natürlich jeder vor die Tür, um die eigenen Lager wieder zu füllen, die Notfall-Apotheke aufzustocken oder um ganz einfach zum Arbeitsplatz zu gelangen. Genau dann gilt es einiges zu beachten.

Gefahr von unten: Schnee, Eis und Matsch können für Unfälle und Stürze sorgen

In erster Linie heißt es natürlich: Vorsichtig und vorausschauend fortbewegen, um Unfälle und Stürze zu vermeiden. Falls es doch dazu kommt und man selbst Zeuge eines solchen Unglücks wird, sollte unbedingt Erste Hilfe geleistet und der Notruf (110) gerufen werden.

Schnee im Taunus
Bei Glatteis, Schneefall und Eisschlag gibt es einiges zu beachten. © picture alliance / Jan Eifert | Jan Eifert

Das gilt übrigens auch, wenn eine lebensbedrohliche Situation auf zugefrorenen Gewässern beobachtet wird, wie etwa bei einem Einbruch durchs Eis.

Gefahr auf Eisflächen: Nur Betreten, wenn ausdrücklich erlaubt

Auch wenn es für viele vielleicht besonders verlockend sein mag, sich die Schlittschuhe zu schnüren und auf dem Eis ein paar Runden zu drehen: Zugefrorene Seen oder andere gefrorene Gewässer sollten niemals ohne Erlaubnis betreten werden. Besonders spielende Kinder werden jedoch häufig von den rutschigen Flächen angelockt. Diese sollten daher niemals in der Nähe davon alleingelassen werden. Auch für Erwachsene gilt es, ein paar Richtlinien zu beachten:

Gefahr von oben: Vorsicht vor Dachlawinen

Hat es besonders viel geschneit, sollte sich vor allem vor Dachlawinen in Acht genommen werden. Auch spitze Eiszapfen können sich lösen und Personen, die sich darunter befinden, verletzen. Es ist daher ratsam, sich nur mit sicherer Entfernung von geneigten Dächern aufzuhalten.

Aber auch unter einigen Dächern herrscht Gefahr: Denn die Standsicherheit von Dächern wird durch die schweren Schneemassen gefährdet. Das Gefährliche daran: Die wahre Schneelast lässt sich mit dem bloßen Auge kaum erkennen – oftmals ist diese nämlich nicht von der Dicke der Schneeschicht abhängig, sondern von der Zusammensetzung. „Eine gerade mal ein Zentimeter dicke Eisschicht wiegt genauso viel wie Pulverschnee mit einer Tiefe von zehn Zentimetern“, so das BBK.

Wie gefährlich eine solche Situation tatsächlich sein kann, zeigte auch der Einsturz der Bad Reichenhaller Eissporthalle im Jahr 2006. Dort kollabierte kurz nach Schließung der Halle aufgrund der extremen Schneewetterlage das Dach der Halle. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich noch über 50 Personen im Gebäude. 34 davon wurden schwer verletzt, 15 Menschen kamen ums Leben – darunter 12 Jugendliche und Kinder.

Auch interessant

Kommentare