1. echo24
  2. Baden-Württemberg

Schnee an Weihnachten: Wettermodell macht Hoffnung – Experte erklärt’s

Erstellt:

Von: Tobias Becker

Kommentare

Weihnachten 2022 rückt näher und die Frage, die sich viele stellen: Gibt es dieses Jahr Schnee zum Fest? Das amerikanische Wettermodell macht nun Hoffnung, denn eine Berechnung deutet auf eisige Weihnachten hin.

Leise rieselt der Schnee! In Baden-Württemberg war vor allem für die Nordhälfte am Mittwoch teilweise dauerhafter Schneefall angekündigt, in der Südhälfte hingegen soll es zu Glätte-Chaos und Eisregen kommen. Die Vorhersage stimmte weitestgehend. Auch in Heilbronn schneit es am Mittwoch (14. Dezember) – nicht viel, aber immer mal wieder.

Nun richten sich die Blicke hoffnungsvoll auf das Weihnachtsfest. Ein bekanntes Wettermodell hat die Chancen auf ein weißes Weihnachtsfest in Baden-Württemberg nun in die Höhe schießen lassen. Demnach ist es gar nicht so unwahrscheinlich, dass es auch zum Fest schneit.

BundeslandBaden-Württemberg
LandeshauptstadtStuttgart
MinisterpräsidentWinfried Kretschmann
Bevölkerung11,07 Mio.

Wetter in Baden-Württemberg: Schnee und eisige Temperaturen an Weihnachten

Das amerikanische Wettermodell hat laut Diplom-Meteorologe Dominik Jung von „wetter.net“ in einem Berechnungslauf eisige Kälte für die Feiertage, also den 25. und 26. Dezember vorhergesagt. Es ist eine Berechnung von mehreren täglichen Läufen, die die Computer durchführen. Eine Berechnung, die die Hoffnung auf Schnee an Weihnachten steigen lässt, denn: Zwischen -9 und -12 Grad werden demnach erwartet.

Heißt auch: Bei solchen Temperaturen in 1.500 Meter Höhe wird es auch in tieferen Lagen eisig kalt. Dauerfrost und Schneefall sind möglich. Einziger Nachteil: Die Heizkosten an würden an Weihnachten in die Höhe schnellen, vor allem wenn man nicht weiß, welche Zahl auf dem Heizungsgriff für welche Temperatur steht.

Wetter in Baden-Württemberg: „Ein eisiger Ausläufer.“

Immer wieder überraschen Experten mit Wetterprognosen zu Weihnachten. Doch die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Berechnungslauf des amerikanischen Wettermodells eintrifft, ist nicht sonderlich hoch, wie Jung erklärt: „Der Hauptlauf ist ein eisiger Ausreißer.“ Immerhin: Um den vierten Advent sollen die Temperaturen wieder etwas steigen, der Trend in Richtung Weihnachten geht dennoch ins Kalte.

Der Dezember 2022 ist bislang trotzdem schon der kälteste seiner Art seit 2010. Und: Es ist der erste Monat, der in diesem Jahr kälter ausfällt als im langjährigen Mittel. Die Abweichung liegt bei -1,2 Grad. Vielleicht ist das ja ein gutes Omen und das Wetter in Baden-Württemberg sorgt doch noch für Schnee an Weihnachten.

Auch interessant

Kommentare