Polizei bekommt teilweise seltsame Hinweise

Vermisste Scarlett S.: Wilde Theorien zum Verschwinden – Polizei macht deutliche Ansage!

Die Fotos stammen von einer Ueberwachugskamera aus einem Supermarkt im Suedschwarzwald und zeigen die vermisste Scarlett S. aus Bad Lippspringe (NRW) beim Einkaufen, am Tag ihres Verschwindens.
+
Die Fotos stammen von einer Überwachugskamera aus einem Supermarkt im Südschwarzwald und zeigen die vermisste Scarlett S. aus Bad Lippspringe (NRW) beim Einkaufen, kurz vor ihrem Verschwinden.
  • vonJulia Thielen
    schließen

Scarlett S. wird seit drei Wochen vermisst. Sie verschwand beim Wandern im Schwarzwald spurlos. Der entscheidende Hinweis fehlt. Abstruse Theorien helfen aber nicht.

  • Scarlett S. gilt seit dem 10. September als vermisst.
  • Sie verschwand beim Wandern im Schwarzwald spurlos.
  • Die Polizei hofft auf den entscheidenden Hinweis, erfährt aber immer auch abstruse Theorien.

Todtmoos/Bad Lippspringe - Am 10. September war Scarlett S. letztmalig in Todtmoos gesehen worden. Beim Einkaufen in einem Supermarkt filmten die Überwachungskameras die 26-Jährige noch in voller Wandermontur. Die Polizei geht davon aus, dass Scarlett S. anschließend zur sechsten und damit letzten Etappe des Schluchtensteigs, eines schwierigen Wanderwegs im Schwarzwald, aufbrach. Doch da verliert sich die Spur der Vermissten.

Vermisste Scarlett S.: Polizei braucht Fakten, keine abstrusen Theorien

Scarlett S. ist mutmaßlich beim Wandern verunglückt. Endgültig klären konnte die Polizei ihren Fall bislang nicht. Der entscheidende Hinweis zu der vermissten Studentin fehlt, wie echo24.de* berichtet. „Aktuell liegen tatsächlich keine neuen Hinweise vor, die uns in den Ermittlungen voranbringen“, bestätigte auch Michael Biermann, Sprecher der Polizei Paderborn. Diese ermittelt im Fall der vermissten Scarlett S. aus dem nordrhein-westfälischen Bad Lippspringe.

Immer noch besteht Hoffnung, dass die Familie von Scarlett S. Gewissheit bekommt, was mit der Studentin passiert ist. „Die Schwelle, uns Sachverhalte oder Beobachtungen zu schildern, die mit der Vermisstensache im Zusammenhang stehen könnten, sollte niedrig sein“, erklärte Biermann gegenüber echo24.de*. Hinweise von Zeugen seien wichtig und könnten neue Spuren für die Ermittler der Polizei bringen. Unter Hinweisen versteht die Polizei allerdings „Fakten, keine Spekulationen“ - das macht Michael Biermann deutlich.

Vermisste Scarlett S.: Hellseher und Wünschelrutengänger melden sich bei Polizei mit Theorien zum Verschwinden

Zuletzt hatte der Leiter der Bergwacht Schwarzwald gemutmaßt, dass sich Scarlett S. beim Wandern versehentlich selbst in Gefahr gebracht* haben könnte. Zwar kann auch der erfahrene Fachmann nur spekulieren, doch kennt er sich in dem Gebiet bestens aus und war unmittelbar an der Suche nach der Vermissten* beteiligt. Neben solchen begründeten Überlegungen bekommt die Polizei „gerade in überregional laufenden Fällen“, wie Biermann erklärt, immer wieder auch Hinweise, die jeglicher Grundlage entbehren.

Hellseher, Wünschelrutengänger oder Selfmade-Profiler können den Ermittlern das Leben schwer machen.“

Michael Biermann, Pressesprecher Polizei Paderborn

Hellseher, Wünschelrutengänger oder Selfmade-Profiler können den Ermittlern das Leben schwer machen“, sagt der Polizeisprecher. „Wir haben alle Fakten vorliegen - nicht alles davon dürfen wir veröffentlichen - und nutzen alle Möglichkeiten, um professionell zu ermitteln und Suchmaßnahmen zu organisieren.“ Dass die Suche nach Scarlett S. eingestellt wurde, dürfte daran liegen, dass leider alle auf Fakten basierenden Möglichkeiten ausgeschöpft waren.

Scarlett S.: Polizei behandelt übersinnliche Hinweise zur Vermissten wie alle anderen

Auch im Fall von Scarlett S. schalteten sich allerdings Menschen ein, für die vermeintlich Irreales zum Alltag gehört. So berichtete die Badische Zeitung über einen Mann aus Siegburg, der sich selbst Seher nennt. Er bekomme Eingebungen von seiner „inneren Stimme“. Auch zu Scarlett S. lieferte er der Polizei demnach mehrfach Hinweise. Dem ersten seien die Ermittler nachgegangen.

Scarlett S. wurde zuletzt beim Einkaufen von einer Überwachungskamera aufgenommen.

Auch sonst behandelten sie konkrete Hinweise immer gleich. Indem die Polizei sie bewerte, mit dem aktuellen Ermittlungsstand vergleiche und dann entscheide, wie damit umzugehen sei. Auch ein sogenannter Pendler hatte die Polizei laut Badischer Zeitung im Fall der vermissten Scarlett S. kontaktiert.

Vermisste Scarlett S.: Spekulationen machen Polizei das Leben schwer

Neben denen, die vermeintlich übersinnliche Fähigkeiten haben, gibt es aber auch ganz irdische selbst ernannte Detektive. In verschiedenen Gruppen auf Facebook beispielsweise versuchen Privatleute weiter, Scarlett S. zu finden. Da werden Fotos nachgeschärft, Theorien „selbst zusammengebastelt“ oder sogar die Schwester der vermissen Scarlett S. direkt mit Fragen zu deren Kontodaten konfrontiert.

Diesen Rucksack trug Scarlett S. beim Wandern bei sich.

Die Beweggründe mögen die richtigen sein, nehmen doch viele Anteil am Verschwinden von Scarlett S.*. Das Ergebnis ist aber ein ganz anderes. Biermann: „Mit jeder neuen Theorie werden auch die Angehörigen zusätzlich belastet.“ Gerade in Social-Media würde es schnell problematisch, wenn Fakten verdreht oder gar falsch wieder gegeben würden.

Vermisste Scarlett S.: Trotz abstruser Theorien - Polizei freut sich über wichtige Hinweise

Trotz all der Widrigkeiten: Die Polizei macht ganz deutlich, dass Hinweise enorm wichtig sind. Auch im Fall von Scarlett S. halfen diese beispielsweise, den Weg der Vermissten nachzuvollziehen. Immer wieder sprachen die Ermittler mit Zeugen. Und die Hoffnung, dass irgendwann doch noch der entscheidende Hinweis das Schicksal der vermissten Scarlett S. aufklärt, bleibt. *echo24.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema