Produkt wirkt nur eingeschränkt

Rückruf mitten in der Corona-Pandemie: Achtung! Desinfektionsmittel ohne wirksamen Schutz

Gele und Flüssigkeiten zur Desinfektion riechen deutlich nach dem verwendeten Alkohol Isopropanol oder Ethanol.
+
Mitten in Corona-Zeiten wird ein Desinfektionsmittel zurückgerufen. (Symbolbild)
  • Isabel Ruf
    vonIsabel Ruf
    schließen

In Corona-Zeiten ist Desinfektionsmittel der ständige Begleiter vieler Menschen. Bei einem Produkt wurde eine mangelnde Wirksamkeit festgestellt – jetzt folgt der Rückruf!

In Zeiten der Corona-Pandemie sind bestimmte Gegenstände plötzlich zum ständigen Begleiter der Menschen geworden. Anfangs noch des Öfteren daheim vergessen und zur Umkehr gezwungen, verlässt heute niemand mehr ohne Maske das Haus. Und auch Desinfektionsmittel ist für viele Umsichtigen unverzichtbar.

Zu Beginn der Pandemie war Desinfektionsmittel in den Läden oft schnell vergriffen und schwer zu ergattern, in der zweiten Corona-Welle haben sich die Händler auf die Nachfrage der Kunden eingestellt und Desinfektionsmittel ist mittlerweile überall gut zu bekommen, wie echo24.de* berichtet.

Rückruf von Desinfektionsmittel in Corona-Zeiten: Kein wirksamer Schutz mehr!

Das Wichtigste bei Desinfektionsmitteln: ihre Wirksamkeit – aktuell vor allem gegen Viren. Schließlich vertrauen die Kunden in Corona-Zeiten auf den Schutz, benutzen die Desinfektionsmittel aus beruflichen Gründen oder weil sie viel in der Öffentlichkeit unterwegs sind. Umso schlimmer ist es, wenn die Wirksamkeit des Desinfektionsmittel nicht gegeben ist – und das die Menschen nicht einmal wissen.

Aktuell wird ein Flächen- und Handdesinfektionsmittel aus genau diesem Grund zurückgerufen. Konkret betroffen ist ein Desinfektionsmittel von Solenal, bei dem der nötige Schutz nicht mehr gegeben ist. Das Portal produktwarnung.eu, das regelmäßig über Rückrufe sämtlicher Produkte informiert, kritisiert den Hersteller, die Solenal GmbH mit Sitz in Nesselwang in Bayern, scharf. Dieser würde Kunden nicht umfangreich informieren, sodass möglichst viele Menschen die Rückruf-Nachricht auch erhielten.

Rückruf von Desinfektionsmittel: Wirkung „eingeschränkt“ – kein Schutz vor Coronavirus

Auf seiner Website schreibt der Hersteller Solenal: „Neueste Erkenntnisse [...] haben uns jetzt veranlasst, eine Rückrufaktion für die ‚Charge 18032020‘ der Hand- und Flächendesinfektion durchzuführen.“ Hintergrund der Rückruf-Aktion nach Durchführung einer Qualitätskontrolle sei, dass die Wirkung der genannten Charge des Desinfektionsmittels „eingeschränkt“ sei. Mehr Informationen sind dort nicht aufgeführt. Produktwarnung.eu kritisierte diese „sehr sparsame“ Mitteilung des Unternehmens.

Solenal teilt darüber hinaus nicht mit, wo das Desinfektionsmittel, das offenbar keinen ausreichenden Schutz mehr bietet, zurückgegeben werden kann. Die Plattform produktwarnung.eu rät Kunden dazu, das Produkt einfach dort zurückzugeben, wo es zuvor gekauft wurde.

ProduktHand- und Flächendesinfektion
MarkeSolenal
Gebindegrößenalle
Charge 18032020

Schutz vor dem Virus: Diese Maßnahmen helfen in Corona-Zeiten

Unabhängig von Desinfektionsmitteln gilt das Einhalten der AHA-Regeln nach wie vor als effektivste Möglichkeit, um sich und andere vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 zu schützen. AHA bedeutet: Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmaske tragen. Der Mindestabstand zu anderen sollte 1,5 Meter betragen, zum Beispiel auf dem Weg zur Arbeit oder im Supermarkt. Zudem sollte man sich regelmäßig die Hände mit Seife waschen. Dabei sollte man sich gründlich Zeit nehmen: rund 30 Sekunden zum Händewaschen sind am besten.

Sobald der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, ist eine Alltagsmaske, ein sogenannter Mund-Nasen-Schutz, nötig. Dennoch sollte man darauf achten, Abstand zu halten. Erweitert wurde die AHA-Formel gerade im Winter noch durch ein L fürs Lüften. In der kalten Jahreszeit halten sich Menschen vermehrt in Innenräumen auf, hier kann sich das Coronavirus leichter verbreiten. Zuletzt rät die Bundesregierung, die Corona-Warn-App zu nutzen, um per Smartphone zu erfahren, wenn man Kontakt zu einer infizierten Person hatte. *echo24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren