Betrüger verkaufen falschen Impfstoff

Fake-Impfstoff: Warnung vor mieser Corona-Betrugsmasche

Düsteres Bild einer Hand auf einer Laptop-Tastatur. (Symbolfoto)
+
Die Polizei warnt: Kaufen Sie keinen Covid-19-Impfstoff! (Symbolbild)
  • vonChristina Rosenberger
    schließen

Betrüger nutzen derzeit die Verunsicherung in der Corona-Pandemie aus. Sie versuchen, angeblichen Covid-19-Impfstoff zu verkaufen...

Die Corona-Pandemie bringt viele von uns an ihr Limit. Der Lockdown dauert nun schon einige Monate, und wir sehnen uns nach Lockerungen. Die Lösung für dieses Problem sollen Impfungen gegen Covid-19 sein. Doch jetzt gibt es einen Impfstopp für das Präparat von AstraZeneca. Die Impfdosen des britisch-schwedischen Covid-19-Impfstoffs werden vorerst nicht mehr verwendet, deshalb spricht die Regierung in Baden-Württemberg sogar von „Impfstoffmangel“. Viele, die sich dringend impfen lassen wollen, haben ihren Termin verloren. Somit haben jetzt wohl Betrüger eine neue Masche für sich entdeckt.

Die Kriminellen nutzen in der Corona-Pandemie die Verunsicherung der Bürgerinnen und Bürger aus. Immer mehr Betrugsvarianten sprießen aus dem Boden. Aktuell versuchen viele Betrüger, angeblichen Covid-19-Impfstoff anzubieten. Deshalb warnt jetzt die Polizei davor, Impfstoff zu kaufen.

Covid-19-Impfstoff: Betrüger nutzen Corona-Impfstoffmangel aus und bieten Fake-Impfstoff an

Denn ganz sicher ist: Echter Impfstoff wird nur von den Bundesländern an Ärztinnen und Ärzte in den Impfzentren und an die offiziellen mobilen Impfteams verteilt. Als Privatperson kann man keinen der bisher zugelassenen Impfstoffe kaufen - weder in Deutschland noch im Ausland. Die Angebote im Internet oder Darknet sind Betrug.

Egal ob an der Haustür, am Telefon oder im Internet, kaufen Sie keinen Impfstoff.

Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes

Der Appell der Polizei lautet: „Zahlen Sie auf keinen Fall Geld oder Bitcoins an Kriminelle für angeblichen Corona-Impfstoff!“. Denn die Impfung mit den verschiedenen in der EU zugelassenen Impfstoffen gegen Corona ist freiwillig und vor allem für alle Bürgerinnen und Bürger kostenlos! Impfstoff wird nicht verkauft - weder an der Haustür, noch am Telefon oder im Internet.

Covid-19-Impfstoff: Betrüger profitieren vom Impfstopp - Polizei warnt vor Fake-Präparaten

Denn Kriminelle können laut Polizei gar nicht an echten Impfstoff kommen, weil die Impfstrukturen in den Bundesländern ausschließlich aus Impfzentren, mobilen Teams und eigenständigen Impfungen von Krankenhauspersonal bestehen. Um deshalb zu vermeiden, dass Sie viel Geld verlieren und vielleicht noch gefälschte Präparate erhalten, gibt die Polizei Tipps, falls Unbekannte versuchen, Ihnen angeblichen Corona-Impfstoff zu verkaufen:

  • Lassen Sie sich bei versuchten telefonischen Geschäftsanbahnungen (Impfstoffverkauf) auf keinen Fall auf ein Gespräch ein, sondern legen Sie sofort auf.
  • Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Bestellen Sie Unbekannte ggf. zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
  • Wehren Sie sich energisch gegen zudringliche Besucherinnen und Besucher: Sprechen Sie sie laut an oder rufen Sie um Hilfe.
  • Melden Sie Vorfälle Ihrer nächstgelegenen Polizeidienststelle.

Und wer nicht ins Impfzentrum fahren will, um sich gegen Corona impfen zu lassen, der kann noch etwas waren. Momentan laufen Pilotprojekte, um zu testen, ob schon bald auch Hausärzte regulär in ihren eigenen Praxen impfen dürfen. Aber auch da gilt der Grundsatz: Die Impfung ist freiwillig und der Impfstoff in jedem Fall kostenfrei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema