Gesundheitsministerium gibt das „Go“

Nach Modellprojekt im Europa-Park: Freizeitparks dürfen ab heute wieder öffnen

  • Violetta Sadri
    vonVioletta Sadri
    schließen

Nachdem das Modellprojekt im Europa-Park gut funktioniert hatte, dürfen alle weiteren Freizeitparks nun für Besucher öffnen. Es gelten jedoch, wie überall, bestimmte Regeln.

Seit dem 21. Mai ist der Europapark in Rust als Teil eines Modellprojekts wieder geöffnet. Aufgrund der sinkenden Inzidenzen in Baden-Württemberg und dem erfolgreichen Modellprojekt gibt das Land nun die Möglichkeit, allen weiteren Freizeitparks wieder zu öffnen. Voraussetzung ist bei Zutritt die Vorlage eines Impf-, Genesenen-, oder Testnachweises. Bei dem Testergebnis gilt: nicht älter als 24 Stunden. Abstands- und Hygieneregeln müssen weiterhin alle Besucher einhalten.

„Wir sind froh, dass das Modellprojekt erfolgreich verlaufen ist und wir der Branche insgesamt nun Öffnungen ermöglichen können“, sagte der Amtschef des Gesundheitsministeriums, Dr. Uwe Lahl. Es sei in dem Zeitraum des Projekts kein nennenswertes Infektionsgeschehen bekannt geworden. Nachdem der Europa-Park im vergangenen Jahr von jedem einzelnen Besucher die Daten gesammelt hatte, mussten 15.000 Menschen nach einem Besucher, der mit Corona infiziert war, gewarnt* werden, wie echo24.de* berichtete.

Freizeitparks in Baden-Württemberg dürfen wieder öffnen

Mehr als 1.000 Besucherinnen und Besucher wurden befragt. Eine weitere Befragung im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung ist im Nachgang des Projektes geplant. Das Modellprojekt im Europapark hat gezeigt, dass die Öffnung von Freizeitparks funktioniert. Zudem konnten Schwachstellen identifiziert und optimiert werden.

Als Herausforderung stellte sich heraus, Menschenansammlungen bei Hauptattraktionen zu vermeiden. Außerdem kam der Zwischenbericht der wissenschaftlichen Begleitung zu dem Schluss, dass auf die Oberflächendesinfektion der Fahrgeschäfte verzichtet werden kann, wenn dadurch kürzere Wartezeiten ermöglicht werden. Dafür kann man das Angebot an Desinfektionsmöglichkeiten für Besucher ausweiten.

Baden-Württemberg: Nach Modellprojekt im Europa-Park - Freizeitparks dürfen öffnen

Der Europa-Park hat in diesen Bereichen daher die Vorgehensweise optimiert. Es wurden mehr Hygieneangebote bereitgestellt sowie Sicherheitspersonal engagiert, um an kritischen Stellen den Überblick zu behalten. Damit wurde eine bessere Steuerung der Besucherströme erreicht.

Betreiber von Freizeitparks sollen sich nun über die Ergebnisse des Modellprojekts informieren und daraus ihre eigenen Hygiene- und Schutzkonzepte erstellen oder mit einbeziehen. „In Stadt- und Landkreisen, in denen die Inzidenz seit fünf Tagen unter 35 liegt, können aufgrund der seit heute geltenden Corona-Verordnung des Landes, unabhängig von der heute im Zusammenhang mit Freizeitparks getroffenen Entscheidung des Gesundheitsministeriums öffnen“, heißt es in der Pressemitteilung. Das bedeutet: Auch der Tripsdrill-Freizeitpark in Cleebronn, bei Heilbronn darf wieder öffnen*! *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Wildschönau Tourismus

Das könnte Sie auch interessieren