1. echo24
  2. Baden-Württemberg

„Monty-Python“-Star John Cleese nimmt Stuttgart auf Twitter auseinander

Erstellt:

Von: Lisa Klein

Kommentare

Der Komiker und Schauspieler John Cleese bei einem Auftritt in Texas.
Der Komiker und Schauspieler John Cleese hatte am Mittwoch einen Auftritt in der Liederhalle. Sein Aufenthalt in Stuttgart hat im laut seinen Posts auf Twitter wohl eher nicht so gut gefallen. © picture alliance / ZUMAPRESS.com | Tom Walko

Der „Monty-Python“-Star John Cleese nimmt auf Twitter Stuttgart ordentlich auseinander. Der britische Komiker war wegen eines Auftritts in der Landeshauptstadt zu Gast.

Der britische Komiker und Schauspieler John Cleese, bekannt durch Monty Python, ist am Mittwochabend (5. Oktober) in der Liederhalle in Stuttgart aufgetreten. Auf Twitter wird deutlich, was der 82 Jahre alte Brite von Baden-Württembergs Landeshauptstadt hält – wohl nicht viel.

„Monty-Python“-Star John Cleese hetzt auf Twitter gegen Stuttgart

John Cleese postet am Mittwoch auf Twitter ein Foto aus seinem Hotelzimmer – mit Blick auf eine Baustelle, Stuttgart 21. Sein Kommentar dazu: „I might stay in today…“ – was so viel heißt wie: „Vielleicht bleibe ich heute drinnen“.

Beinahe 400 Antworten hat der „Monty-Python“-Star für seinen Stuttgart-Post bereits erhalten. Darunter meldet sich auch der Stadtsprecher Sven Matis zu Wort, der das Bahnprojekt Stuttgart 21 verteidigt. Er kommentiert: „Well, well, well. If you stayed longer, you might see that Stuttgart is given an opportunity only few large cities have: the dismantled track space offers the chance to develop a new district right in the middle of the city centre.“

Bedeutet in etwa: Wenn John Cleese länger bleiben würden, könnte er das Potenzial hinter dem einmaligen Bahnprojekt erkennen – und dass durch diese Baustelle und dem geschaffenen Platz ein neuer Stadtteil mitten im Zentrum entstehen kann.

„Monty-Python“-Star John Cleese muss auf Twitter ebenfalls einstecken

Marie von den Benken, deutsche Autorin und Influencerin, kommentiert trocken: „Anyone staying at the Steigenberger at Stuttgart Grand Central has lost control of their life“ – wer im Steigenberger am Stuttgarter Hauptbahnhof übernachtet, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. Sprich: Der Komiker sei selbst schuld.

Ein weiterer Twitter-Kommentar lautet: „Willkommen in Stuttgart. Es wird ein schöner Ort werden... in etwa 15 Jahren“. Immerhin nehmen die Stuttgarter den Post des Briten mit Humor.

Die Stuttgarter begegnen John Cleese nicht mit Höflichkeit

Doch nicht nur die Baustelle stört den Briten – sondern wohl auch die fehlende Höflichkeit in Stuttgart, wie ein weiterer Tweet zeigt. Darin erklärt John Cleese, er hätte dem Zimmermädchen gesagt, er bräuchte keine Reinigung für sein Hotelzimmer, nur ein paar Flaschen Wasser. Daraufhin soll diese erwidert haben: „Das macht fünf Euro pro Flasche.

Sein ironischer Kommentar auf Twitter zu dieser Szenerie: „Wirklich liebevolles Personal, aber ich bin froh, dass ich die Hotelbesitzer nicht kennenlernen muss.“ Ein Twitter-User erwidert darauf: „Du kannst in Deutschland auch Leitungswasser trinken“. Vermutlich nicht die Antwort, die sich der Brite erhofft hat.

Ob John Cleese nach diesem charmanten Aufenthalt noch mal nach Stuttgart kommen wird? Wie ernst der Komiker seine Posts wirklicht gemeint hat, bleibt offen.

Auch interessant

Kommentare