1. echo24
  2. Baden-Württemberg

Brand einer Lagerhalle in Waghäusel gelöscht – Millionenschaden entstanden

Erstellt:

Von: Julia Cuprakowa

Kommentare

Nächtlicher Großbrand einer Lagerhalle in Waghäusel – massive Rauchwolke und Flammen schlagen aus Hallenkomplex.
Eine massive Rauchwolke und Flammen schlagen beim nächtlichen Großbrand einer Lagerhalle in Waghäusel aus dem Hallenkomplex. © Fabian Geier / Einsatz-Report24

Ein Feuer in einer Lagerhalle in Waghäusel (Kreis Karlsruhe) hat in der Nacht zu Montag vermutlich einen Millionenschaden verursacht. Etwa 120 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Update vom 30. August: Ein Feuer in einem kunststoffverarbeitenden Betrieb in Waghäusel-Wiesental löste am Montag (29. August) kurz nach Mitternacht einen Großeinsatz der Rettungskräfte aus. Das Feuer beschäftigte die Feuerwehr bis in den Nachmittag. Nach einem stundenlangen Einsatz konnte der Brand schließlich gelöscht werden, berichtet der SWR.

Die Feuerwehr sei den ganzen Tag über im Einsatz gewesen, weil immer wieder Brandherde aufgeflackert waren, erklärte ein Sprecher des Kreisfeuerwehrverbandes Karlsruhe.

Millionenschaden bei Brand einer Lagerhalle in Waghäusel – zwei Personen gerettet

Der Großbrand verursachte – ersten Schätzungen zufolge – einen Schaden in Millionenhöhe. Etwa 120 Feuerwehrleute und 30 Kräfte des Technischen Hilfswerks waren bei dem Brand in Waghäusel-Wiesental im Einsatz. Zwei Personen konnte die Feuerwehr aus der Halle retten. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache steht noch nicht fest.

Millionenschaden bei Brand einer Lagerhalle in Waghäusel – keine Verletzten

Erstmeldung vom 29. August: Eine ausgebrannte Lagerhalle, ein stundenlanger Großeinsatz von weit über 100 Einsatzkräften und ein hoher Sachschaden sind die Folgen eines Großbrandes einer Lagerhalle in der Nacht zu Montag (29. August) in Waghäusel im Landkreis Karlsruhe. Was ist dort genau passiert?

Großbrand einer Lagerhalle im Landreis Karlsruhe – Zwei Personen mussten gerettet werden

Um kurz nach Mitternacht werden die Einsatzkräfte in das Industriegebiet von Waghäusel gerufen. In einem kunststoffverarbeitenden Betrieb in der Franz-Sigel-Straße kam es zu einem Brandausbruch in der dortigen Lagerhalle. Das Feuer brach wohl zuerst im Wareneingangsbereich aus und breitete sich anschließend rasend schnell auf die Dachkonstruktion der gesamten Lagerhalle aus, wie Einsatz-Report24 und auch die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichten.

Nächtlicher Großbrand einer Lagerhalle in Waghäusel –  Unterstützt wurden die Löscharbeiten durch eine Feuerwehrdrohne der Feuerwehr Kronau.
Nächtlicher Großbrand einer Lagerhalle in Waghäusel – Unterstützt wurden die Löscharbeiten durch eine Feuerwehrdrohne der Feuerwehr Kronau. © Fabian Geier / Einsatz-Report24

Die Löscharbeiten gestalteten sich zunächst schwierig. Denn beim Brand bildete sich eine riesige Rauchwolke. Außerdem war der Zugang zu der Lagerhalle für die über einhundert Einsatzkräfte teilweise schwierig, so musste ein Tor mit einem Radlader eingerissen werden. Zudem waren noch zwei Personen in der Halle, welche von der Feuerwehr gerettet werden mussten, so der Sprecher der Feuerwehr vor Ort.

Großbrand einer Lagerhalle in Waghäusel – Technisches Hilfswerk sorge für Unterstützung

Glücklicherweise befand sich neben zahlreichen Feuerwehrkräften auch das Technische Hilfswerk rasch mit Gerätschaften vor Ort. Dieses ist mit zwei Standorten in unmittelbarer Nähe zum Brandort stationiert und konnte zudem große Lichtmasten aufstellen, um in der Nacht für Helligkeit zu sorgen.

Millionenschaden durch Brand im Dach einer Lagerhalle in Waghäusel

Wie die dpa weiter mitteilt, war es ein kräftezehrender Einsatz, bei dem etwa 120 Feuerwehrleute und 30 Kräfte des Technischen Hilfswerks im Einsatz waren. Unterstützt wurden die Löscharbeiten auch mit einer Drohne der Feuerwehr Kronau. Diese lieferte Live-Luftbilder mit Wärmebild an einen Bildschirm der Einsatzstelle. So konnten gezielt Löschmaßnahmen eingeleitet werden. Auch der Rettungsdienst war mit mehreren Kräften vor Ort.

Der Großbrand richtete einen Schaden, der in die Millionenhöhe gehen soll. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, doch die Bevölkerung musste aufgrund der Rauchwolke gewarnt werden. Die Brandursache ist noch unklar. Auch im Landkreis Heilbronn kam es vor ein paar Tagen zu einem Großbrand. Am 15. August entzündeten Unbekannte auf dem Privatgelände einer Sanitär- und Heizungsbaufirma in Obersulm-Willsbach mehrere Holzpaletten.

Auch interessant

Kommentare