DWD kündigt Schnee an

Es schneit in Deutschland – passend zum meteorologischen Winteranfang! Aber wo?

Der DWD kündigt für die kommende Woche, passend zum meteorologischen Winteranfang, in einigen Regionen den ersten Schnee des Jahres an.

  • In Deutschland wird ein Kälteeinbruch mit frostige Temperaturen erwartet.
  • Der DWD hat für einige Regionen in Deutschland den ersten Schnee angekündigt.
  • Generell bleibt es tendenziell bewölkt und nebelig.

Nächste Woche Dienstag ist der meteorologische Winteranfang. Nachdem der Schnee am ersten Advent ausbleibt, steigt nun die Hoffnung, wenigstens zum meteorologischen Winteranfang mit ein paar Schneeflocken rechnen zu können. Am Dienstag wird der Winter eingeläutet, offiziell geht er bis Ende Februar. Aber wird es auch schneien?

Eins steht fest: Es wird kälter. Zu Beginn der Woche bleibt es im Norden und Osten zumeist dicht bewölkt und regnerisch. Im Bergland hingegen wird laut des Deutschen Wetterdienstes (DWD) bereits am Montag schon Schnee erwartet! In der Mitte und im Süden Deutschlands bleibt das Wetter allerdings teils hochnebelartig bewölkt und eher trocken. Die Temperaturen bewegen sich tagsüber zwischen zwei und sieben Grad Celsius.

In diesen Regionen Deutschlands schneit es zum meteorologischen Winteranfang

In der Nacht zum Dienstag gibt es von Norden und Nordwesten Niederschläge. Sogar auch in Tieflagen kann es teilweise zu den ersten Schneeflocken kommen. Später entwickelt sich dieser meist zu Regen mit vorübergehender Glättegefahr. Die Tiefstwerte liegen nachts im Norden zwischen vier und null Grad. Am Alpenrand allerdings wird es kühler, die Temperaturen rutschen hier sogar bis unter den Gefrierpunkt mit minus 1 bis minus 6 Grad Celsius.

Aber was ist denn nun am Dienstag, dem meteorologischen Winteranfang? Auch tagsüber gibt es am Dienstag in Deutschland gebietsweise Niederschläge. Im Bergland, im Osten und Süden, auch bis in tiefere Lagen, wird mit Schnee und Schneeregen gerechnet! Nur ganz im Süden sieht es eher schlecht aus, dort soll es wärmer bleiben. Die Temperatur-Höchstwerte bewegen sich am Dienstag zwischen null und fünf Grad, im Nordwesten kann es sogar bis zu sieben Grad warm werden. Im Bergland wird leichter Frost erwartet sowie im höheren Bergland auch einzelne stürmische Böen.

DWD kündigt Schnee für die kommende Woche an!

Wer zum meteorologischen Winteranfang am Dienstag doch keinen Schnee abbekommen hat, sollte die Hoffnung nicht aufgeben. Denn das Wetter in Deutschland verspricht auch in der Nacht zum Mittwoch in der Mitte und im Süden zeitweise etwas Schnee, nach Norden und Westen gibt es nachlassende Niederschläge. Tiefstwerte in der Nordwesthälfte bewegen sich zwischen drei und null Grad, in der Südosthälfte zwischen minus 1 und bis zu minus 4 Grad. Gebietsweise werden Glätte durch Schnee, Schneematsch oder Gefrieren von Nässe erwartet.

Am Mittwoch ziehen dicke Wolken über Deutschland, laut DWD gibt es vor allem im Süden gelegentliche Niederschläge, teils als Regen, teils als Schnee. Nach Norden soll es gelegentlich nur etwas regnen. Im Bergland wird auch im Mittwoch wieder mit etwas Schnee gerechnet. Höchstwerte liegen bei ein bis sechs Grad Celsius, im Nordwesten um die sieben Grad.

In der Nacht zum Donnerstag bleibt es weiterhin überwiegend dicht bewölkt. Dazu kommt gelegentlich etwas Schnee oder Schneeregen, streckenweise muss mit Glätte gerechnet werden. Die Tiefstwerte in Deutschland bewegen sich zwischen bis zu vier Grad an der Nordsee und minus 3 im Osten und Süden.

Wovon hängt es ab, ob es in Deutschland schneit?

Ob und wieviel es schneit, ist abhängig von einem Höhentief. Laut dem Diplom-Meteorologe Dominik Jung ist noch nicht klar, in welche Richtung sich dieses Höhentief bewegt. Dennoch sagt Jung auf wetter.net: „Pünktlich zum Start des meteorologischen Winteranfangs könnte es tatsächlich Schneeflocken bis in tiefe Lagen geben. In mittleren und höheren Lagen müssen wir uns auch teilweise auf winterliche Straßenverhältnisse einstellen.“

Viele fragen sich: Wie wird denn der Corona-Winter 2020/2021 in Deutschland auf lange Sicht? So ein richtiger Wintereinbruch mit meterweise Schnee fehlt bereits seit Jahren in Deutschland, ein Wetter-Experte sprach bisher allerdings schon von einem Rekordwinter und gab eine erste Schock-Prognose für diesen Winter ab.

Rubriklistenbild: © Sabrina P.

Das könnte Sie auch interessieren