1. echo24
  2. Baden-Württemberg

Messer-Attacke in Fellbach: Gründe weiter unbekannt – Zustand des 16-Jährigen unverändert

Erstellt:

Von: Julia Cuprakowa

Kommentare

Bei einem Streit in Fellbach (Rems-Murr-Kreis) ist ein Jugendlicher nach Angaben der Polizei mit einem Messer schwer verletzt worden. Der Grund für die Tat ist weiter unbekannt.

Update, 9. Januar: Nach dem Messerangriff eines 19-Jährigen auf einen 16 Jahre alten Jugendlichen in Fellbach ist die Ursache für die gewalttätige Auseinandersetzung weiter unklar. Laut Deutscher Presse-Agentur erklärte eine Polizeisprecherin am Montag, dass der Grund für den Streit Gegenstand der laufenden Ermittlungen sei. Der Gesundheitszustand des 16-Jährigen ist demnach weiter unverändert. Er war am Samstagabend mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gekommen.

Die beiden Kontrahenten waren am Samstagabend im Rems-Murr-Kreis aneinandergeraten. Bisherigen Erkenntnissen zufolge hatte der Ältere den Jugendlichen mit einem Messer attackiert. Kurze Zeit später war der Tatverdächtige in der Nähe des Tatorts festgenommen worden. Er sitzt inzwischen in Untersuchungshaft.

Messer-Attacke in Fellbach: Jugendlicher schwer verletzt – 19-Jähriger festgenommen

Erstmeldung vom 8. Januar: Bei einem Messerangriff in Fellbach (Rems-Murr-Kreis) ist ein 16 Jahre alter Jugendlicher schwer verletzt worden. Er geriet am späten Samstagabend (7. Januar) mit einem 19-Jährigen in Streit, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Daraufhin attackierte der Ältere seinen Kontrahenten mit einem Messer.

Messer-Attacke in Fellbach: Polizei nimmt einen 19-Jährigen fest

Der 19-Jährige konnte kurze Zeit später in der Nähe des Tatorts festgenommen werden. Der 16-Jährige kam unterdessen mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Lebensgefahr bestehe derzeit nicht, wie die „Deutsche Presse-Agentur“ (dpa) berichtet.

Der 19-jährige Tatverdächtige sollte am Sonntag (8. Januar) dem Haftrichter vorgeführt werden. Es gebe keine Erkenntnisse, dass weitere Personen an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen seien.

Auch interessant

Kommentare