Probleme mit der S-Klasse

Dringender Rückruf: Gefahr droht! Daimlers Top-Modell muss sofort in die Werkstatt

Eine S-Klasse fährt vollautomatisch durch das Parkhaus P6 am Flughafen Stuttgart.
+
Die S-Klasse das Flaggschiff der Daimler-Tochter Mercedes-Benz.
  • Simon Mones
    vonSimon Mones
    schließen

Seit September ist die S-Klasse auf dem Markt. Einige Fahrzeuge ruft Daimler jetzt jedoch aus Sicherheitsgründen zurück.

Wenn ein neues Auto auf den Markt kommt, leidet es oftmals noch unter kleinen „Kinderkrankheiten“. Seit der Vorstellung der S-Klasse Anfang September sind erst wenige Monate vergangen, da gibt es schon den ersten Rückruf von Daimler für das Mercedes-Flaggschiff. Es droht im schlechtesten Fall Unfallgefahr.

Der Grund für den Rückruf ist nicht etwa eine Kinderkrankheit der Mercedes S-Klasse, sondern ein potenzielles großes Sicherheitsrisiko bei bestimmten Modellen der in der hochmodernen Factory 56 gebauten Baureihe 223. Entsprechend fordert Daimler die betroffenen Kunden in einem Schreiben, das dem Business Insider vorliegt, dazu auf „umgehend“ - dieser Hinweis wurde offenbar gefettet - eine Werkstatt aufzusuchen. Wie Daimler auf Anfrage von echo24.de mitteilte, sind 1.400 Fahrzeuge von dem Rückruf betroffen.

Mercedes S-Klasse: Dringender Rückruf bei Daimler wegen drohender Gefahr

Die Ursache für die Rückrufaktion ist die innere Spurstange, laut dem Schreiben wurde „festgestellt, dass bei Ihrem Fahrzeug an der Vorderachslenkung nicht die für den Fahrzeugtyp vorgesehenen inneren Spurstangen verbaut worden sein könnten.“ In dem Brief an die Kunden der S-Klasse heißt es weiter: „Sollten zu kurze innere Spurstangen verbaut worden sein, wäre die erforderliche Mindesteinschraubtiefe zur äußeren Spurstange nicht gegeben.“ Das könnte die Unfallgefahr erhöhen.

Daimler warnt seine Kunden zudem über mögliche Folgen: „In diesem Fall könnte die Verbindung den Belastungen im Fahrbetrieb nicht dauerhaft standhalten.“  Zudem könnte „ein Ausknicken oder Ausreißen der inneren Spurstange“ über die Lebensdauer der S-Klasse „nicht ausgeschlossen werden.“ Doch es kommt noch schlimmer: „In diesem Fall könnte die Verbindung den Belastungen im Fahrbetrieb nicht dauerhaft standhalten.“ Dadruch steigt auch die Unfallgefahr bei den betroffenen Mercedes.

Mercedes S-Klasse: Dringender Rückruf bei Daimler wegen möglicher Unfallgefahr

Der Stuttgarter Automobilhersteller Daimler bittet seine Kunden daher, „umgehend“ einen Termin bei einem Servicepartner zu vereinbaren. Dort soll dieser „als vorsorgliche Maßnahme die inneren Spurstangen“ der S-Klasse „überprüfen und gegebenenfalls ersetzen. Aufgrund der einfachen Durchführung ist eine Überprüfung der Spurstangenlänge vor Ort direkt beim Kunden in Erwägung zu ziehen“.

„Die erforderlichen Arbeiten zur Behebung der Beanstandung werden im Rahmen dieser Maßnahme von der Mercedes-Benz AG für den Kunden kostenlos ausgeführt“, erklärte ein Daimler-Sprecher auf Anfrage von echo24.de. Wie der Business Insider berichtet, wurde Daimler von einem Lieferanten auf diesen Fehler an der S-Klasse aufmerksam gemacht. „Dieses Bauteil wird als Gesamtsystem vormontiert angeliefert und eingebaut“, erklärte ein Sprecher von Daimler gegenüber dem Branchenblatt.

Das könnte Sie auch interessieren