1. echo24
  2. Baden-Württemberg

Mit 300 km/h auf der A81 abgehängt: Mercedes-Fahrer rast vor Polizei davon 

Erstellt:

Von: Lisa Klein

Kommentare

Ein Mercedes-Fahrer liefert sich in der Nacht auf Samstag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei über die A81.
Ein Mercedes-Fahrer liefert sich in der Nacht auf Samstag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei über die A81. © picture alliance/dpa | Uwe Anspach / Marius Becker/ imageBROKER | Michael Weber / Fotomontage: echo24.de

Ein Mercedes-Fahrer entzieht sich in der Nacht auf Samstag auf der A81 bei Ludwigsburg einer Kontrolle und rast mit Tempo 300 vor der Polizei davon. Die Flucht gelingt trotz Einsatz eines Polizeihubschraubers.

Mit einem Tempo von 300 Kilometern pro Stunde hängt ein Mercedes-Fahrer in der Nacht von Freitag auf Samstag die Polizei ab. Und das, obwohl an der nächtlichen Verfolgungsjagd in Baden-Württemberg sogar ein Polizeihubschrauber sowie insgesamt 41 Streifenwagen aus sechs Polizeipräsidien beteiligt waren. Aufgrund von fehlerhaftem Fahrverhalten sollte das Fahrzeug kontrolliert werden – doch der Autofahrer gibt ordentlich Gas, anstatt anzuhalten.

Verfolgungsjagd über die A81 – Mercedes hängt Streife mit Tempo 300 ab

Zurück auf Anfang: Wegen einer Kontrolle an der A81 im Bereich der Anschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen, bildete sich ein Rückstau auf der Überleitung von der Bundesstraße 10 aus Stuttgart kommend. Wie die Polizei Ludwigsburg am Samstag (21. Januar) mitteilt, wendete daraufhin ein „schwarzer Mercedes AMG GT 63 S“ gegen 00.55 Uhr sein Fahrzeug und fuhr entgegen der Fahrtrichtung zurück auf die B10 in Richtung Landeshauptstadt Stuttgart.

Daraufhin gingen zwei Notrufe bei der Polizei ein – doch auf der B10 war der Mercedes-Fahrer nicht mehr zu finden. Kurze Zeit später entdeckte eine Streife den Mercedes nahe der Anschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen auf der A81 in Richtung Heilbronn. Der Autofahrer sollte an der Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd von der Autobahn geleitet werden – befolgte allerdings die Anweisungen des Streifenwagens nicht. Stattdessen ging die Flucht weiter Richtung Heilbronn.

Aufgrund der hohen Geschwindigkeit verloren die Beamten das Fahrzeug aus den Augen. Der Verfolgte verließ die Autobahn an der Anschlussstelle Mundelsheim und wechselte auf die A81 zurück in Richtung Stuttgart. Erneut nahm die Polizei die Verfolgung auf. Doch die Streife hatte keine Chance: Der Mercedes-Fahrer beschleunigte Schätzungen der Polizei zufolge auf bis zu 300 km/h.

Flüchtiger Mercedes-Fahrer rast mit 300 km/h über die Autobahn – Polizeihubschrauber nimmt Verfolgung auf

Schließlich nahm ein Polizeihubschrauber die Verfolgung auf. Die Flucht ging weiter durch den Engelbergtunnel auf die A8 in Richtung München bis zur Anschlussstelle Mühlhausen, wo der Mercedes-Fahrer gegen 01. 50 Uhr die Autobahn verließ und das Fahrzeug in Mühlhausen im Täle abstellte und zu Fuß flüchtete. Auch hier gelang es der Polizei nicht, den Täter zu schnappen.

Der Wagen wurde beschlagnahmt und zur Spurensicherung abgeschleppt. Ermittler versuchen nun herauszufinden, wer am Steuer saß. Die Polizei bittet Zeugen sowie Verkehrsteilnehmer, welche durch den Mercedes unter Umständen geschädigt oder gefährdet wurden, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg unter der Telefonnummer 0711 686 90 zu melden.

Auch interessant

Kommentare