Neue Autos

Mercedes: Neue Modelle für 2021 vorgestellt! Es wird elektrisch – mit dieser Ausnahme

Daimler will sich verstärkt auf den Bau von E-Autos konzentrieren.
+
Daimler will sich verstärkt auf den Bau von E-Autos konzentrieren.
  • Simon Mones
    vonSimon Mones
    schließen

Nach dem Krisenjahr 2020 blickt Daimler optimistisch nach vorne. 2021 sollen auch mehrere neue Elektroautos bei Mercedes zum Erfolg beitragen.

Aufgrund der Corona-Pandemie war 2020 für die gesamte Automobilindustrie ein schweres Jahr. Gegen Jahresende hat sich die Situation für die Hersteller jedoch zunehmend entspannt. Auch dank des chinesischen Marktes, der sich besonders schnell erholt hat. „Diese Dynamik hat sich auch in das vierte Quartal hinein fortgesetzt“, sagte der Vorstandsvorsitzende von Mercedes-Mutterkonzern Daimler, Ola Källenius, gegenüber CNBC. „Und wir blicken vorsichtig optimistisch auf das Jahr 2021. Auch, wenn die Covid-Pandemie noch nicht vorüber ist.“

Mercedes-Benz: Neue Elektroautos in 2021

Ein Grund für den Optimismus von Källenius dürfte auch die Elektro-Offensive von Mercedes-Benz sein. Denn nach der Daimler-Tochter Smart soll auch Mercedes künftig voll auf Elektroautos setzten, die unter der Marke EQ verkauft werden. Zudem werden auch die Plug-in-Hybrid-Autos unter der neuen Mercedes-Marke verkauft.

Während bereits zahlreiche klassische Modelle von Mercedes-Benz mit Hybrid-Motoren angeboten wurden, hält sich die Auswahl an reinen Elektroautos noch in Grenzen. Mit dem EQC und dem EQV hatte Mercedes bislang lediglich zwei reine Elektroautos im Angebot. 2021 sollen nun weitere hinzukommen.

Mercedes-Benz: EQA und Co. – diese Modelle präsentiert die Daimler-Tochter 2021

Mit dem EQA hat Mercedes-Benz in der vergangenen Woche bereits das erste Modell vorgestellt. 2021 stellt Mercedes mit dem EQB zudem noch einen weiteren vollelektrischen Kompakt-SUV vor. Wer lieber eine klassische Limousine möchte, der muss sich etwas gedulden, bis 2022 der EQE kommt, oder tief in den Geldbeutel greifen.

Mercedes-Benz Weltpremieren 2021

Mercedes-Benz EQA (elektrisch)

Mercedes-Benz EQB (elektrisch)

Mercedes-Benz EQE (elektrisch, ab 2022)

Mercedes-Benz EQS (elektrisch)

Mercedes-Benz C-Klasse (Hybrid)

Mercedes-Benz S-Klasse (Hybrid)

Mit dem EQS kommt zudem das vollelektrische Pendant zur Luxus-Limousine S-Klasse. Zusätzlich zu den Elektroautos baut Mercedes-Benz aber auch sein Hybrid-Angebot weiter aus. Die im September vorgestellte S-Klasse erhält ebenso eine elektrifizierte Version wie die C-Klasse. Beide Modelle schaffen eine elektrische Reichweite von rund 100 Kilometern.

Mercedes-Benz: EQA und Co. – wann kommen die neuen Modelle?

Doch wann kommen die neuen Modelle von Mercedes-Benz auf den Markt? Diese Frage lässt sich bislang lediglich für ein Modell beantworten, allerdings auch nur teilweise. Während der Weltpremiere des EQA kündigte Mercedes an, dass der EQA ab dem 4. Februar bestellt werden kann. Wann mit der Auslieferung begonnen wird, ist noch nicht bekannt.

Der Mercedes-Benz EQA feierte am 20. Januar seine Weltpremiere

Bei den anderen Modellen hüllt sich Daimler derweil in Schweigen. Bekannt ist indes nur, dass die Produktion des EQS in der ersten Jahreshälfte beginnen soll. Die Elektroautos EQB und EQE sollen ebenfalls in diesem Jahr in die Produktion gehen. Ab wann die Hybrid-Modelle der C- und S-Klasse von Mercedes produziert werden sollen, ist ebenfalls noch nicht bekannt.

Mercedes-Benz: EQA und Co. – hier rollen die neuen Modelle vom Band

Anders sieht es bei den Werken aus, in denen die Neuvorstellungen von Mercedes-Benz vom Band rollen sollen. Der vollelektrische Kompakt-SUV EQA wird bereits im Mercedes-Werk in Rastatt gebaut, zudem soll im Laufe des Jahres die Produktion in Peking aufgenommen werden. Dort sollen auch der EQB und EQE gefertigt werden.

Beide Modelle werden aber auch in Europa produziert, der EQB im Mercedes-Benz-Werk Kecskemét in Ungarn und der EQE am Standort in Bremen. Dort soll auch die Hybrid-Version der C-Klasse vom Band laufen. Der EQS wird künftig gemeinsam mit der S-Klasse in der neuen „Factory 56“ am Stammsitz in Stuttgart Untertürkheim produziert. Dort läuft auch die Hybrid-Version der S-Klasse vom Band.

Das könnte Sie auch interessieren