Der Hintergrund der Tat ist noch unklar

Mannheim: Schüsse vor Gaststätte – Mehrere Menschen verletzt

Blaulicht
+
Vor einer Gaststätte im Mannheimer Stadtteil Waldhof sind in der Nacht zum Samstag sechs Menschen durch Schüsse verletzt worden. (Symbolbild)
  • Julia Cuprakowa
    VonJulia Cuprakowa
    schließen

In der Nacht auf Samstag fielen im Mannheimer Stadtteil Waldhof Schüsse. Dabei wurden mehrere Menschen verletzt. Erste Ermittlungen führen ins Rockermilieu.

Vor einer Gaststätte in Mannheim sind in der Nacht zu Samstag sechs Menschen durch Schüsse verletzt worden. Die verletzten Personen wurden in umliegende Kliniken gebracht, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Samstag mitteilten. Nach derzeitigem Ermittlungsstand bestehe bei keinem von ihnen Lebensgefahr. Doch was ist genau passiert?

Mannheim: Sechs Verletzte nach Schüssen vor Gaststätte – Polizei nimmt Rockermilieu ins Visier

Kurz vor Mitternacht habe sich vor der Gaststätte im Stadtteil Waldhof zunächst ein Streit zwischen mehreren Personen entzündet, in dessen Folge mehrere Schüsse abgegeben wurden, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet. Dabei seien sechs Männer mit deutscher Staatsangehörigkeit im Alter zwischen 35 und 45 Jahren verletzt worden, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet.

Womöglich weise die Tat einen Bezug zu einer Rockergruppe auf. Das sei aktuell Gegenstand weiterer Ermittlungen, an der die Staatsanwaltschaft Mannheim sowie eine am Samstag eigens gegründete Ermittlungsgruppe beteiligt sind. Der mögliche Bezug ins Rockermilieu ergebe sich daraus, dass während der Tat ein für diese Szene typisches Motorrad vor dem Lokal gestanden habe, hieß es. Gab es also mehrere Menschen, die möglicherweise eine Waffe abgefeuert haben?

Schüsse vor Mannheimer Gaststätte: Fahndung nach dunklem Fahrzeug ohne Erfolg

Wie die dpa weiter mitteilte, sei nach der Tat mindestens ein Unbekannter in einem dunklen Auto vom Tatort geflüchtet. Eine sofort eingeleitete Fahndung sei zunächst jedoch erfolglos geblieben. Die Hintergründe der Tat seien ebenfalls noch unbekannt. Ob eine oder mehrere Personen die Schüsse abgegeben haben, ist derzeit noch unklar, wie ein Sprecher der Polizei sagte.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat eine 20-köpfige Ermittlungsgruppe namens „Jakob“ beim Kriminalkommissariat Mannheim eingerichtet. Die Zentrale Kriminaltechnik ist zur Spurensicherung und Spurenauswertung im Einsatz. Die Hintergründe der Tat sind, laut SWR, noch unklar.

Aber nicht nur in Mannheim und Heidelberg hat die Polizei viel zu tun. Auch in Heilbronn geht die Polizei derzeit jedem Hinweis aus der Bevölkerung nach. Denn: Aus der geschlossenen Psychiatrie in Weinsberg im Landkreis Heilbronn sind vier Straftäter entkommen. 

Das könnte Sie auch interessieren