1. echo24
  2. Baden-Württemberg

Lörrach: Junge (9) beim Spielen wohl von anderen Kindern angeschossen

Erstellt:

Von: Lisa Klein

Kommentare

Auf den Rettungswagen wartet man in Heilbronn zu lange.
Beim Spielen wurde ein Kind in Lörrach offenbar angeschossen und am Hals verletzt. (Symbolbild) © Archiv

Beim Spielen wurde am Mittwoch ein neunjähriger Junge in Lörrach angeschossen und am Hals verletzt. Nun stehen zwei Kinder unter Verdacht, geschossen zu haben. 

Update, 8. Juli, um 11:45 Uhr: Ein neunjähriger Junge wurde am Mittwoch beim Spielen in Lörrach von einem „Diabolo-Geschoss“ am Hals getroffen und verletzt. Der Junge musste operiert werden. Neuesten Ermittlungen zufolge stehen nun zwei Kinder unter Verdacht, mit einem Luftdruckgewehr geschossen zu haben. Ob der Junge beim Spielen hinter einem Mehrfamilienhaus gezielt getroffen wurde, konnte die Polizei zunächst nicht beantworten, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet.

Die beiden verdächtigen Kinder seien noch nicht strafmündig, teilte ein Sprecher der Polizei am Freitag mit. Die Beamten sicherten das Gewehr und ermitteln nach eigenen Angaben noch, wie die Kinder an die Waffe gekommen sind. Wegen des Persönlichkeitsschutzes ließ die Polizei das Alter und Geschlecht der Kinder offen. Strafmündig sind in Deutschland Kinder ab 14 Jahren – die Verdächtigen müssen demnach also jünger sein.

Weil die Kinder strafunmündig sind, legen die Ermittler der Staatsanwaltschaft keine Strafanzeige, sondern einen Bericht vor, wie der Polizeisprecher erklärte. Darüber hinaus werde routinemäßig das Jugendamt informiert. Ob die Eltern mit Konsequenzen rechnen müssen, ist offen.

Lörrach: Kind (9) wurde beim Spielen vermutlich mit Waffe angeschossen

Erstmeldung, 7. Juli, um 16 Uhr: Beim Spielen ist ein neunjähriges Kind in Lörrach „wahrscheinlich angeschossen worden“. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilt, steckte am Hals des Jungen ein „sogenanntes Diabolo-Geschoss, das durch eine Operation im Krankenhaus entfernt werden musste“. Derartige Geschosse werden normalerweise beim Schießen mit Luftdruckwaffen verwendet.

Der Junge hatte laut Polizei zusammen mit anderen Kindern am Mittwoch hinter einem Mehrfamilienhaus gespielt, als er die Verletzung bemerkte. Der Neunjährige befindet sich mittlerweile nicht mehr im Krankenhaus. Zum Glück seien durch das Geschoss keine lebenswichtigen Gefäße verletzt worden, erläuterte ein Polizeisprecher. Es wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Woher das Geschoss kam, ist bislang noch nicht bekannt.

Auch interessant

Kommentare