4-Stufen-Plan seit 28. Juni

Corona-Verordnung in Baden-Württemberg: Alle Regeln und Lockerungen im Überblick

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (re.) und Sozialminister Manfred Lucha in Stuttgart. (Archivbild)
+
Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (re.) und Sozialminister Manfred Lucha in Stuttgart. (Archivbild)

Baden-Württemberg – Ab 28. Juni tritt eine neue Corona-Verordnung in Kraft. Diese ist zur Vereinfachung in vier Stufen unterteilt worden.

Update vom 26. Juni, 9:45 Uhr: Ab dem 28. Juni wird die neue, vereinfachte Corona-Verordnung für Baden-Württemberg in Kraft treten. Diese sind zum ersten Mal in vier Stufen eingeteilt, die sich an der aktuellen 7-Tage-Inzidenz orientieren. Lockerungen treten nach 5 Tagen in der niedrigeren Inzidenzstufe in Kraft, Verschärfungen nach 5 Tagen in der nächsthöheren Inzidenzstufe. Unabhängig davon bleibt die medizinische Maskenpflicht ab 6 Jahren bestehen. Ausgenommen davon sind:

  • Kinder bis einschließlich 5 Jahre.
  • Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können (ärztliche Bescheinigung notwendig).
  • In geschlossenen Räumen bei privaten Treffen, privaten Feiern, in der Gastronomie, Kantinen, Mensen und Cafeterien während des Essens und Trinkens und beim Sport treiben.
  • Im Freien nur dann, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen dauerhaft eingehalten werden kann

Zudem dürfen Corona-Schnelltests weiterhin nicht älter als 24 Stunden sein. Ausgenommen davon sind asymptomatische Kinder bis einschließlich fünf Jahre.

Baden-Württemberg: Diese Regeln gelten in Stufe 4 (Inzidenz über 50)

  • Kontaktbeschränkungen: Zwei Haushalte, maximal fünf Personen. Davon ausgenommen sind Kinder der Haushalte bis einschließlich 13 Jahre sowie Geimpfte und Genesene. Auch Paare, die nicht zusammenleben, gelten als ein Haushalt.
  • Private Veranstaltungen: Maximal zehn Personen im Freien und in geschlossenen Räumen.
  • Öffentliche Veranstaltungen: Maximal 250 Personen im Freien und bis zu 100 Personen in geschlossenen Räumen.
  • Freizeiteinrichtungen: Je eine Person auf 20 Quadratmeter im Freien.
  • Außerschulische und berufliche Bildung: Maximal 100 Personen im Freien und 20 Personen in geschlossenen Räumen.
  • Kultureinrichtungen: Eine Person je angefangene 20 Quadratmeter, sowohl im Freien als auch in geschlossenen Räumen.
  • Gastronomie und Vergnügungsstätten: Ohne Beschränkung der Personenanzahl im Freien mit Genesenen, Geimpften und Getesteten. In geschlossenen Räumen eine Person je 2,5 Quadratmeter.
  • Betriebskantinen und Mensen: Nur für Genesene, Geimpfte und Getestete
  • Einzelhandel: Eine Person pro angefangene 10 Quadratmeter.
  • Körpernahe Dienstleistungen: Falls Maske nicht dauerhaft getragen werden kann, dann nur Geimpfte, Genesene und Getestete mit Kontaktnachverfolgung.
  • Messen: Eine Person je angefangene 20 Quadratmeter im Freien und in geschlossenen Räumen.
  • Beherbergung: Geimpfte, Genesene und Getestete mit Testnachweis bei Anreise und alle drei Tage.
  • Touristischer Verkehr: Maximal 50 Prozent der zulässigen Fahrgastanzahl.
  • Diskotheken: Geschlossen.
  • Prostitutionsstätten: Geschlossen.
  • Sport: Maximal 25 Personen im Freien, 14 Personen in geschlossenen Räumen.
  • Wettkampfveranstaltungen im Sport: Maximal 250 Personen im Freien und 100 Personen in geschlossenen Räumen.

Baden-Württemberg: Diese Regeln gelten in Stufe 3 (Inzidenz 35 bis 50)

  • Kontaktbeschränkungen: Vier Haushalte, maximal 15 Personen. Davon ausgenommen sind Kinder der Haushalte bis einschließlich 13 Jahre sowie Geimpfte und Genesene. Auch Paare, die nicht zusammenleben, gelten als ein Haushalt.
  • Private Veranstaltungen: Maximal 50 Personen im Freien und in geschlossenen Räumen.
  • Öffentliche Veranstaltungen: Maximal 500 Personen im Freien und bis zu 200 Personen in geschlossenen Räumen.
  • Freizeiteinrichtungen: Je eine Person auf 20 Quadratmeter im Freien und in geschlossenen Räumen.
  • Außerschulische und berufliche Bildung: Ohne Beschränkung der Personenanzahl
  • Kultureinrichtungen: Eine Person je angefangene 10 Quadratmeter, sowohl im Freien als auch in geschlossenen Räumen.
  • Gastronomie und Vergnügungsstätten: Ohne Beschränkung der Personenanzahl im Freien. In geschlossenen Räumen eine Person je 2,5 Quadratmeter.
  • Betriebskantinen und Mensen: Nutzung durch Angehörige der Einrichtung ohne besondere Regelungen gestattet.
  • Einzelhandel: Eine Person pro angefangene 10 Quadratmeter.
  • Körpernahe Dienstleistungen: Falls Maske nicht dauerhaft getragen werden kann, dann nur Geimpfte, Genesene und Getestete.
  • Messen: Eine Person je angefangene 10 Quadratmeter im Freien und in geschlossenen Räumen.
  • Beherbergung: Geimpfte, Genesene und Getestete mit Testnachweis bei Anreise und alle drei Tage.
  • Touristischer Verkehr: Maximal 75 Prozent der zulässigen Fahrgastanzahl.
  • Diskotheken: Geschlossen.
  • Prostitutionsstätten: Geschlossen.
  • Sport: Keine Personenbeschränkung im Freien oder in in geschlossenen Räumen.
  • Wettkampfveranstaltungen im Sport: Maximal 500 Personen im Freien und 200 Personen in geschlossenen Räumen.

Baden-Württemberg: Diese Regeln gelten in Stufe 2 (Inzidenz 10 bis 35)

  • Kontaktbeschränkungen: Vier Haushalte, maximal 15 Personen. Davon ausgenommen sind Kinder der Haushalte bis einschließlich 13 Jahre sowie Geimpfte und Genesene. Auch Paare, die nicht zusammenleben, gelten als ein Haushalt.
  • Private Veranstaltungen: Maximal 200 Personen im Freien und 200 in geschlossenen Räumen, allerdings mit Nachweis von Impfung, Testung oder Genesung.
  • Öffentliche Veranstaltungen: Maximal 750 Personen im Freien mit zusätzlicher Maskenpflicht und bis zu 250 Personen in geschlossenen Räumen ODER maximal 20 Prozent der Kapazität ODER 60 Prozent der Kapazität ohne Abstandsgebot mit Nachweis von Impfung, Testung oder Genesung.
  • Freizeiteinrichtungen: Im Freien und in geschlossenen Räumen ohne Beschränkung der Personenanzahl.
  • Außerschulische und berufliche Bildung: Ohne besondere Regelung und ohne Beschränkung der Personenanzahl.
  • Kultureinrichtungen: Im Freien und in geschlossenen Räumen ohne Beschränkung der Personenanzahl.
  • Gastronomie und Vergnügungsstätten: Ohne besondere Regelung und ohne Beschränkung der Personenanzahl, Rauchverbot in geschlossenen Räumen.
  • Betriebskantinen und Mensen: Nutzung durch Angehörige der Einrichtung ohne besondere Regelungen gestattet.
  • Einzelhandel: Ohne besondere Regelungen
  • Körpernahe Dienstleistungen: Falls Maske nicht dauerhaft getragen werden kann, dann nur Geimpfte, Genesene und Getestete.
  • Messen: Eine Person je angefangene sieben Quadratmeter im Freien und in geschlossenen Räumen ODER eine Person je angefangen drei Quadrameter mit Nachweis von Impfung, Testung oder Genesung.
  • Beherbergung: Geimpfte, Genesene und Getestete mit Testnachweis bei Anreise und alle drei Tage.
  • Touristischer Verkehr: Maximal 75 Prozent der zulässigen Fahrgastanzahl.
  • Diskotheken: Geschlossen.
  • Prostitutionsstätten: Eine Person je angefangene zehn Quadratmeter mit Nachweis von Impfung, Testung oder Genesung. Raumnutzung nur für zwei Personen.
  • Sport: Im Freien und in geschlossenen Räumen ohne besondere Regelungen
  • Wettkampfveranstaltungen im Sport: Maximal 750 Personen im Freien mit zusätzlicher Maskenpflicht und 250 Personen in geschlossenen Räumen ODER maximal 20 Prozent der Kapazität ODER 60 Prozent der Kapazität ohne Abstandsgebot mit Nachweis von Impfung, Testung oder Genesung.

Baden-Württemberg: Diese Regeln gelten in Stufe 1 (Inzidenz unter 10)

  • Kontaktbeschränkungen: Maximal 25 Personen.
  • Private Veranstaltungen: Maximal 300 Personen im Freien und 300 in geschlossenen Räumen, allerdings mit Nachweis von Impfung, Testung oder Genesung.
  • Öffentliche Veranstaltungen: Maximal 1.500 Personen im Freien mit zusätzlicher Maskenpflicht und bis zu 500 Personen in geschlossenen Räumen ODER maximal 30 Prozent der Kapazität ODER 60 Prozent der Kapazität ohne Abstandsgebot mit Nachweis von Impfung, Testung oder Genesung.
  • Freizeiteinrichtungen: Im Freien und in geschlossenen Räumen ohne Beschränkung der Personenanzahl.
  • Außerschulische und berufliche Bildung: Ohne besondere Regelung und ohne Beschränkung der Personenanzahl.
  • Kultureinrichtungen: Im Freien und in geschlossenen Räumen ohne Beschränkung der Personenanzahl.
  • Gastronomie und Vergnügungsstätten: Ohne besondere Regelung und ohne Beschränkung der Personenanzahl.
  • Betriebskantinen und Mensen: Nutzung durch Angehörige der Einrichtung ohne besondere Regelungen gestattet.
  • Einzelhandel: Ohne besondere Regelungen
  • Körpernahe Dienstleistungen: Falls Maske nicht dauerhaft getragen werden kann, dann nur Geimpfte, Genesene und Getestete.
  • Messen: Eine Person je angefangene drei Quadratmeter im Freien und in geschlossenen Räumen ODER ohne Beschränkung der Personananzahl mit Nachweis von Impfung, Testung oder Genesung.
  • Beherbergung: Geimpfte, Genesene und Getestete mit Testnachweis bei Anreise und alle drei Tage.
  • Touristischer Verkehr: Maximal 75 Prozent der zulässigen Fahrgastanzahl.
  • Diskotheken: Eine Person pro angefangene zehn Quadratmeter mit Nachweis von Impfung, Testung oder Genesung, Kontaktverfolgung und Hygienekonzept.
  • Prostitutionsstätten: Mit Nachweis von Impfung, Testung oder Genesung.
  • Sport: Im Freien und in geschlossenen Räumen ohne besondere Regelungen
  • Wettkampfveranstaltungen im Sport: Maximal 1.500 Personen im Freien mit zusätzlicher Maskenpflicht und 500 Personen in geschlossenen Räumen ODER maximal 30 Prozent der Kapazität ODER 60 Prozent der Kapazität ohne Abstandsgebot mit Nachweis von Impfung, Testung oder Genesung.

Baden-Württemberg: Neue Lockerungen! Landesregierung verkündet neue Corona-Verordnung

Erstmeldung vom 25. Juni: Unser Baden-Württemberg macht sich weiter locker! Wie Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und sein Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) bereits vor Tagen angekündigt haben, bastelt die grün-schwarze Landesregierung an einer neuen Verordnung zur Bekämpfung des tödlichen Coronavirus*. Das Maßnahmenpapier wird am heutigen Freitag (25. Juni) in Stuttgart präsentiert. Die Verordnung soll ab Montag (28. Juni) gelten und einen neuen 4-Stufen-Plan mit weiteren Lockerungen umfassen, der erstmals auch Erleichterungen in Regionen mit einer stabilen Inzidenz unter 10 beinhaltet, wie HEIDELBERG24* berichtet.

BundeslandBaden-Württemberg
LandeshauptstadtStuttgart
Fläche35.751,46 km²
Einwohnerzahl11.103.043 (Stand: 31. Dezember 2020)
MinisterpräsidentWinfried Kretschmann (Grüne)

Im Gegensatz zu den diversen Verordnungen zuvor soll die neue Fassung wesentlich einfacher und auch übersichtlicher werden. Was bleibt, ist die Staffelung nach den 7-Tage-Inzidenzen der neun Stadt- und 35 Landkreise in Baden-Württemberg. Neu dagegen in dem 4-Stufen-Modell für Lockerungen ist die Stufe bei einer stabilen Inzidenz unter 10. Wie bereits im Vorfeld durchgesickert ist, dürften sich die zusätzlichen Öffnungsschritte für das öffentliche Leben auf die Bereiche Handel, Gastronomie, Kultur, Sport und öffentliche (Groß-)Veranstaltungen beziehen.

Baden-Württemberg: Bringt neue Corona-Verordnung auch Lockerungen der Kontaktbeschränkungen?

Hintergrund der transparenteren Corona-Verordnung sei es, den Menschen im Südwesten nachvollziehbare Regeln an die Hand zu geben, die sie akzeptieren, wie es eine Sprecherin des Gesundheitsamts in Stuttgart gegenüber dem SWR erklärt hat. Zuletzt sind 7-Tage-Inzidenz und Fallzahlen im Ländle stetig weiter gesunken, so dass der Inzidenzwert aktuell bei 8,1 liegt. Laut Landesgesundheitsamt (LGA) weisen 30 der 44 Stadt- und Landkreise inzwischen eine Inzidenz unter 10 auf (Stand 25. Juni)!

Der 4-Stufen-Plan für die jeweils festgelegten Öffnungsschritte:

Stufe7-Tage-Inzidenz
Stufe 4100 bis 50
Stufe 350 bis 35
Stufe 235 bis 10
Stufe 1unter 10

Experten rechnen damit, dass mit in Kraft treten von Stufe 1 - bei einer tagelang konstanten Inzidenz unter 10 - die Kontaktbeschränkungen gelockert werden. Somit können sich vermutlich ab 28. Juni endlich wieder mehr Menschen aus mehr Haushalten treffen. Bis Montag gilt noch die maximale Teilnehmerzahl der aktuellen Verordnung, die besagt, dass sich bei einer Inzidenz unter 50 bis zu zehn Personen aus drei Haushalten treffen dürfen. (pek) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren