Discounter hat Mehrwertsteuer-Senkung verlängert

Lidl-Versprechen verwirrt Kunden: „Davon habe ich beim Einkauf nix gemerkt“

  • Olaf Kubasik
    vonOlaf Kubasik
    schließen

Lidl schert sich weder um Anfang noch Ende der Mehrwertsteuer-Senkung - manche Kunden sind jedoch verwirrt beim Anblick des Kassenzettels nach dem Einkauf.

  • Lidl führt die Mehrwertsteuer-Senkung beim Einkauf einfach fort.
  • Damit versetzt der Discounter aus Neckarsulm der Konkurrenz einen Schlag.
  • Doch bei vielen Kunden herrscht Verwirrung beim Blick auf ihren Kassenzettel.

Offiziell ist sie mit Beginn des Jahres 2021 außer Kraft getreten: die Mehrwertsteuer-Senkung, die wegen der Corona-Krise am 1. Juli in Kraft getreten ist. Statt 16 gelten seit dem 1. Januar nun wieder 19 Prozent, beim Einkauf von Waren mit reduziertem Steuersatz wie Lebensmittel sieben statt fünf Prozent. Der Discounter Lidl, der zur Schwarz-Gruppe mit Sitz in Neckarsulm (Kreis Heilbronn) gehört, ist bereits eineinhalb Wochen vor dem eigentlichen Start der Mehrwertsteuer-Senkung vorangeprescht. Und denkt auch jetzt nicht an ein Ende. Einigen Kunden ist das schon sauer aufgestoßen* - andere hingegen sind sehr verwirrt, wie echo24.de* berichtet.

In keiner Branche wird mit so harten Bandagen gekämpft wie im Lebensmitteleinzelhandel. Deshalb gingen Experten bereits vor dem Ende der Mehrwertsteuer-Senkung davon aus, dass ein Discounter nicht mitspielen werde*. Weil Lidl in der Corona-Krise den doppelten Umsatz seines Erzrivalen eingefahren hat, lastete eigentlich auf Aldi der größere Druck. Doch wieder ist es der Global Player Lidl aus Neckarsulm, der in die Offensive geht. Dem Konkurrenten bleibt erneut nur der Konter - im Sommer erfolgte der noch durch eine Mehrwertsteuer-Senkung um drei Prozent auf alle Produkte. Bislang ist ein solcher allerdings ausgeblieben.

Lidl/Neckarsulm: Mehrwertsteuer-Versprechen verwirrt Kunden beim Einkauf

Bis Samstag, 16. Januar, verlängert Lidl mit Sitz in Neckarsulm eigenen Aussagen zufolge die Mehrwertsteuer-Senkung. Und das „nochmal“. Auf seiner Facebook-Seite schreibt Lidl, das im Lockdown seinen Kunden auch einen ganz besonderen Service* bietet: „Alle erhöhen die Mehrwertsteuer – nur Lidl nicht. Das ist unser Lidl-Neujahrs-Geschenk für dich. Sicher dir noch diese Woche Hammer-Spar-Preise bei jedem Einkauf. Denn bei uns gilt: Günstig bleibt günstig!“ Dieses Lidl-Neujahrs-Geschenk verstehen aber manche Kunden beim Blick auf ihren Kassenzettel nicht. Verwirrung macht sich breit...

Der Kommentar einer irritierten Kundin unter dem Facebook-Post von Lidl lautet: „Habe ich beim letzten Einkauf leider nix gemerkt, aufm Kassenzettel stand 19 beziehungsweise sieben Prozent Mehrwertsteuer!“ Weitere ähnliche Einträge deuten darauf hin, dass die Mehrwertsteuer-Senkung von Lidl für mehr Verwirrung als Freude sorgt - im Gegensatz zu diesem „Meisterstück“ mit Aldi-Seitenhieb*. Zumal ein Kunde auch noch DAS sarkastisch schreibt: „Ist schon lustig... Blumen im Frühjahr 2020 1,99 Euro, dann gesenkt durch Mehrwertsteuer 1,93 Euro und nun wieder 1,99 Euro - stimmt, Steuersenkung wurde beibehalten.“

UnternehmenLidl
RechtsformStiftung & Co. KG
SitzNeckarsulm (Landkreis Heilbronn)
Gründung1973
BrancheLebensmitteleinzelhandel

Lidl/Neckarsulm: Facebook-Team erklärt Kunden fortgesetzte Mehrwertsteuer-Senkung

Das Facebook-Team von Lidl in Neckarsulm reagiert allerdings umgehend - und klärt die beim Einkauf aufgrund ihres Kassenzettels verwirrten Kunden auf: „Im Unterschied zum Wettbewerbsumfeld bleiben die Preise im Standardsortiment von Lidl weiterhin um bis zu drei Prozent reduziert, obwohl seit dem Jahreswechsel wieder die reguläre Mehrwertsteuer gilt. Zusätzlich setzen wir in unserem Aktionssortiment mit attraktiven Preisen starke Akzente, sodass Lidl-Kunden doppelt bei ihrem Einkauf profitieren können.“

Im Unterschied zum Wettbewerbsumfeld bleiben die Preise im Standardsortiment von Lidl weiterhin um bis zu drei Prozent reduziert, obwohl seit dem Jahreswechsel wieder die reguläre Mehrwertsteuer gilt.

Das Facebook-Team von Lidl

Und auch für den Blumen-Post gibt es eine Antwort von Lidl, das sich mit Shitstorms auf Facebook* bestens auskennt: „Bitte habe dafür Verständnis, dass die Preise für einige Artikel vom aktuellen Marktpreis abhängen und es dadurch zu Preisschwankungen kommen kann.“ *echo24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Olaf Kubasik

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema