Ziegenkäse enthält Listerien

Lidl ruft Käse zurück - wer ihn isst, kann schwer krank werden

  • Julia Thielen
    vonJulia Thielen
    schließen

Der Discounter Lidl muss einen Produktrückruf für einen Käse starten. Der Verzehr kann schwer krank machen. Der Käse wurde unter anderem in Baden-Württemberg verkauft.

Schwere Magen- und Darmerkrankungen sowie Symptome eines grippalen Effekts. Das können die Folgen sein, wenn man einen Käse von Lidl* isst. Deshalb ruft der Discounter, der zur Schwarz*-Gruppe aus Neckarsulm in Baden-Württemberg gehört, derzeit eines seiner Produkte zurück. Besonders für gefährdete Personengruppen kann der Verzehr schwer krank machen und eventuell ernsthafte Krankheitsverläufe auftreten. Das teilt Lidl mit.

Lidl: Rückruf von Käse - schwere Erkrankungen möglich

Im betroffenen Käse des Herstellers JERMI Käsewerk GmbH wurde Listeria monocytogenes nachgewiesen. Die Listerien können laut echo24.de* beim Menschen für besagte Erkrankungen sorgen. Besonders gefährdet sind laut Lidl Säuglinge, Kleinkinder, Senioren, Schwangere und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem.

Produktrückruf bei Lidl

- Betroffenes Produkt: „Meine Käserei Ziegenkäserolle, 100g“

- Hersteller: JERMI Käsewerk GmbH

- Grund: nachgewiesene Listerien (Listeria monocytogenes)

Zurückgerufen wird das Produkt „Meine Käserei Ziegenkäserolle, 100g“ mit dem Identitätskennzeichen DE BW 331 EG, das bei Lidl verkauft wurde. Der Käse wird unabhängig vom Mindesthaltbarkeitsdatum zurückgerufen. „Aufgrund neuer Erkenntnisse kann nicht ausgeschlossen werden, dass auch weitere Mindesthaltbarkeitsdaten betroffen sind“, erklärt der Discounter, der derzeit auch wegen etwas ganz anderem im Fokus* steht.

Lidl: Käse-Rückruf - wer ihn isst, kann schwer krank werden

Um jegliches Risiko für die Verbraucher auszuschließen werde der Käse deshalb komplett zurückgerufen. „Aufgrund des Gesundheitsrisikos sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und das betroffene Produkt nicht verzehren“, heißt es vom Discounter Lidl, der nicht nur in diesem Fall, sondern auch im Umgang mit Maskenmuffeln* angesichts der Corona-Krise konsequent ist.

Der betroffene Käse könne in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis werde auch ohne Vorlage des Kassenbons „selbstverständlich“ erstattet, wie Lidl mitteilt.

Lidl-Konkurrent Aldi: Produktrückruf wegen Gift in einem Snack

Derzeit läuft auch bei Lidl-Konkurrent Aldi ein Produktrückruf. In einem Snack wurde Gift entdeckt, wie merkur.de berichtet*. *echo24.de und merkur.de sind Teil des Ippen Digital Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Christin Klose/ dpa/ Picture Alliance

Das könnte Sie auch interessieren