Dachstuhl stand bereits in Flammen

Eltern retten Söhne aus brennendem Haus - horrender Schaden

Feuerwehrfahrzeug im Sonnenuntergang
+
Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf das Wohnhaus verhindern. Bewohnbar ist es dennoch nicht mehr.
  • Julia Thielen
    VonJulia Thielen
    schließen

In Künzelsau bricht ein Feuer in einem Wohnhaus aus. Ein Drama kann glücklicherweise verhindert werden, weil die Eltern einschreiten.

Es ist der Albtraum aller Eltern: In Künzelsau brannte am Sonntagmorgen ein Wohnhaus - und zwei der drei Kinder der Familie waren noch drin. Glücklicherweise wurden beide Söhne gerettet. Der Schaden ist allerdings immens, wie echo24.de* berichtet.

Kurz vor 9 Uhr kam die Mutter gerade vom Stall zum bäuerlichen Wohnhaus zurück, als sie bereits starken Rauch bemerkte. Dieser drang aus dem Dachstuhl. Zu diesem Zeitpunkt war ein Feuer im Dachtstuhl des Hauses im Ortsteil Kemmeten ausgebrochen. Zwei Söhne befanden sich noch im Haus, der Vater war noch im Stall.

Künzelsau: Eltern retten Söhne aus brennendem Haus - horrender Schaden

Gemeinsam retteten die Eltern ihre beiden Söhne aus dem bereits brennenden Wohnhaus. Die beiden sieben und 13 Jahre alten Jungs hatten sich im Erdgeschoss und im 1. Stock aufgehalten und von dem Brand zu diesem Zeitpunkt noch nichts mitbekommen.

Das Feuer brach laut der Polizei Heilbronn offenbar im Dachgeschoss aus - im Zimmer des dritten Sohnes der Familie. Der 18-Jährige war zu diesem Zeitpunkt glücklicherweise nicht im Haus.

Künzelsau: Feuer im Dachstuhl - Haus nicht mehr bewohnbar

Das Feuer breitete sich über den gesamten Dachstuhl aus. Die Feuerwehren Künzelsau und Gaisbach waren mit insgesamt 12 Fahrzeugen und 55 Mann zur Brandbekämpfung im Einsatz. „Der Dachstuhl brannte nahezu komplett ab“, heißt es von der Polizei.

Ein Übergreifen auf das restliche Wohnhaus habe aber verhindert werden können. Nach anderthalb Stunden konnten die Löscharbeiten beendet werden. Doch das Haus ist bis auf Weiteres nicht mehr bewohnbar.

Künzelsau: Feuer in Wohnhaus - horrender Schaden

Niemand wurde verletzt. Das ist das Wichtigste. Doch der Schaden für die Familie ist immens. Erste Schätzungen belaufen sich auf etwa 400.000 bis 500.000 Euro.

„Nach derzeitigem, ersten Erkenntnisstand wird von einem technischen Defekt als Brandursache ausgegangen“, erklärt die Polizei. Die Ermittlungen hierzu dauerten noch an. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.