Kreis Ludwigsburg

Zu schnell und nicht angeschnallt: Junger Mann stirbt bei schwerem Unfall

Polizeihubschrauber
+
Auch ein Polizeihubschrauber war bei dem Unfall im Einsatz.
  • Julia Thielen
    VonJulia Thielen
    schließen

Im Kreis Ludwigsburg kommt am Sonntagmorgen ein 29-Jähriger ums Leben. Er starb noch an der Unfallstelle.

Ein schwerer Verkehrsunfall hat am Sonntagmorgen einen jungen Mann im Kreis Ludwigsburg das Leben gekostet. Der 29-Jährige war aus seinem Auto geschleudert worden und noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen erlegen, wie die Polizei Ludwigsburg in einer gemeinsamen Mitteilung mit der Staatsanwaltschaft Stuttgart erklärt.

Kreis Ludwigsburg: Zu schnell, nicht angeschnallt - Mann stirbt bei Unfall

Gegen 6.45 Uhr war der junge Mann mit seinem VW Touareg auf der K1068 zwischen Herrenberg-Kuppingen und Nufringen unterwegs. In einer abschüssigen Linkskurve kam er offenbar alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab.

Etwa 100 Meter fuhr der VW daraufhin über einen Grünstreifen, ehe er sich mehrfach überschlug. Dabei wurde der Fahrer aus dem Auto geschleudert. Der Wagen kam im angrenzenden Flurstück zum Stehen.

Unfall auf K1068: Mann stirbt noch vor Ort

Zeugenaussagen zufolge soll der 29-Jährige zum Zeitpunkt des Unfalls „mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit“ unterwegs gewesen sein. Laut Polizei war er zudem nicht angeschnallt. Die beim Herausschleudern erlittenen schweren Verletzungen überlebte der junge Mann leider nicht.

Die Kreisstraße musste während der Bergungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme sowie wegen Reinigungsarbeiten insgesamt fünf Stunden gesperrt werden.

Mehr zum Thema