1. echo24
  2. Baden-Württemberg

Kein Böllerverbot in Baden-Württemberg – regionale Regeln gelten an Silvester

Erstellt:

Von: Melissa Sperber

Kommentare

Silvester - Stuttgart
Nach zwei Jahren Corona-Pandemie sind die Regeln für Feuerwerk deutlich gelockert. © Christoph Schmidt/dpa

Das neue Jahr 2023 darf in Baden-Württemberg wieder mit Feuerwerk begrüßt werden. Doch Böller-Fans sollten aufpassen: regional können Verbote verhängt werden.

Silvester rückt immer näher – und viele Menschen wollen den Jahreswechsel traditionell mit Feuerwerk feiern. Doch wegen der Corona-Pandemie hatte es in den letzten beiden Jahren bundesweite Einschränkungen und Böllerverbote gegeben. Doch wie sieht es 2022 in Baden-Württemberg aus?

Während Städte wie Heilbronn, Stuttgart oder Tübingen sich bereits im Vorfeld zu den bei ihnen geltenden Regeln an Silvester geäußert hatten, mach das Land Baden-Württemberg nun noch einmal klar: Es wird nur regionale Verbote geben. „Wir werden nicht von Landesseite aus ein Böllerverbot erlassen“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann vor dem Verkaufsstart für Raketen und Böller am Donnerstag. Das berichtet die „Deutsche Presse-Agentur“.

Silvester in Baden-Württemberg: Kommunen können Böllerverbote erlassen

Ausnahmen bestätigen an Silvester aber stets die Regel. „Die Kommunen können das beispielsweise machen für Teile ihrer Altstädte, damit alte Gebäude nicht in Brand geraten. Das steht völlig in ihrer Autonomie“, erklärte Kretschmann.

So sind Raketen, Schwärmer, Knallkörper und Batterien auch in der kommenden Silvesternacht in der Tübinger Altstadt verboten, um das historische Stadtzentrum zu schützen. Dieses Feuerwerksverbot gibt es seit 2009/2010. Auch in Stuttgart ist ein Verbot am Schlossplatz geplant. In Ulm, Heidelberg, Mannheim und Freiburg wird es dagegen keine Einschränkungen beim Silvesterfeuerwerk geben, die über die bundesweit geltenden Regelungen hinausgehen.

Strenge Regeln für Feuerwerk in Baden-Württemberg: Nur am 31. Dezember und 1. Januar erlaubt

Er könne einem Feuerwerk durchaus etwas abgewinnen, sagte der Ministerpräsident. „Ein Feuerwerk, finde ich, ist ein gutes Symbol für das menschliche Leben: kurz, schön und laut.“ Er selbst ist dabei inzwischen eher Zuschauer. „Ab dem Zeitpunkt, als meine Söhne das machen durften, habe ich das dann eingestellt“, sagte der Regierungschef der dpa. „Vorher war ich da auch voll mit dabei.“

Feuerwerk darf in Baden-Württemberg nur am 31. Dezember und am 1. Januar 2023 benutzt werden. In manchen Kommunen gibt es engere zeitliche Einschränkungen. Bei Kinder- und Altenheimen, Krankenhäusern und Kirchen ist das Knallen von Böllern und Abschießen von Raketen aus Lärmschutzgründen untersagt. Die Debatte um ein Verbot ist allerdings nicht neu und wird auch in diesem Jahr wieder geführt. Immer wieder betonen Feuerwerksgegner die Gefahren für Menschen, Tiere und Umwelt.

Auch interessant

Kommentare