Gurken als Beispiel für Plastik-Vermeidung

Kaufland postet schlüpfrigen Facebook-Beitrag: Hintergrund ist sehr ernst

  • Olaf Kubasik
    vonOlaf Kubasik
    schließen

Kaufland geht mit einem Werbe-Post auf Facebook bewusst unter die Gürtellinie - den Kunden gefällt das bei diesem Thema.

  • Kaufland geht bei einem Facebook in Schlüpfrige.
  • Das Unternehmen aus Neckarsulm trifft damit den Zahn der Zeit.
  • Die Kunden spielen das frivole Gurken-Spiel mit - und applaudieren.

Die billigsten Angebote im Sortiment zu haben, reicht längst nicht mehr. Kunden entscheiden beim Einkauf ihrer Lebensmittel mittlerweile verstärkt auf viele weitere Kriterien. Neben der Qualität der Ware spielt Nachhaltigkeit eine immer größere Rolle. Die Supermärkte und Discounter zollen dem Tribut. Kaufland mit Sitz in Neckarsulm (Kreis Heilbronn) hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 den eigenen Plastikverbrauch um mindestens 20 Prozent zu verringern. Jetzt hat der Lebensmittel-Gigant mit einem Facebook-Post erneut seine Plastikfrei-Ambitionen untermauert. Um größtmögliche Aufmerksamkeit zu erreichen, etwas schlüpfrig - wie echo24.de* berichtet.

Fast 1,4 Millionen Nutzer haben Kaufland auf Facebook abonniert. Ein großer Erfolg der Social-Media-Abteilung des zur Schwarz-Gruppe gehörenden Handelsunternehmens, der im Lebensmitteleinzelhandel nur von Discounter-Schwester Lidl getoppt wird. Das Rezept dafür ist simpel, aber durchaus gewagt: aktuelle Angebote oder neue Preis-Kampagnen - gewürzt mit Humor, Wortwitz, der manchmal auch etwas flacher sein kann*, sowie ab und an mit einer Prise Provokation. Vor allem mit besagter Prise sorgt Kaufland bundesweit für Gesprächsstoff und Gelächter - DENN: Gewisse Promis bekommen dabei manchmal dezent ihr Fett weg*.

Kaufland/Neckarsulm: Schlüpfriger Post auf Facebook für weniger Plastikmüll

Provokant geht Kaufland allerdings auch mit seinen Kunden um. Erst vor kurzem traf der Vollsortimenter aus Neckarsulm mit einem kosmetischen Werbepost auf Facebook* nicht jedermanns Geschmack - oder besser gesagt: Geruch. Nun setzt Kaufland aber noch einen drauf. Mit einem schlüpfrigen Angebot, das jedoch einen ernsten Hintergrund hat. Zu einem Foto, auf dem sechs Salatgurken zu sehen sind, heißt es: „Gesichtet! Nackige Gurken bei Kaufland.“ Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Doch auf Facebook tummeln sich davon jede Menge. Und dementsprechend fallen die Kommentare aus...

Ein Kunde schreibt aufgrund des schlüpfrigen Gurken-Posts auf Facebook: „Könnt ihr es nicht verpixeln... Oder fsk... Wenn das die Minderjährigen sehen... uiuiuiui.“ Eine andere kontert Kaufland ebenso frivol: „Natürlich gleich sofort eine mitgenommen, wer kann so schönen langen nackigen Gurken schon widerstehen?“ Das lädt eine weitere Kundin von Kaufland zu der Aussage ein: „Meine war nicht vergoldet...“ Worauf Kaufland, das gerade für seine neueste Preis-Kampagne im Netz gefeiert wird*, antwortet: „lol....so ne nackige Gurke hat schon was, oder?“

Natürlich gleich sofort eine mit genommen, wer kann so schönen langen nackigen Gurken schon widerstehen?

Eine Kundin unter dem Facebook-Post von Kaufland

Kaufland/Neckarsulm: Kunden machen auf Facebook schlüpfrig mit beim Gurken-Post

Mit frivolem Spaß auf ein ernstes Thema wie die Vermeidung von unnötigem Plastikmüll hinweisen - das ist der eigentliche Hintergedanke von Kaufland. Denn zu dem Post schreibt das Handelsunternehmen: „Seit März 2019 werden unsere Salatgurken konsequent ohne Plastik gehandelt. Dadurch konnten wir bereits 174 Tonnen Plastik einsparen! Das ist das Gewicht von 29 ausgewachsenen afrikanischen Elefanten!“ Und das meint die Schwarz-Gruppe aus Neckarsulm, zu der Kaufland gehört, mehr als ernst. Das zeigt auch ihr jüngster Geschäftszweig: die Beteiligung an einem Geschäft, das sich mit Recycling und Entsorgung beschäftigt*. Und trifft es damit auf den Punkt, wie ein weiterer Facebook-Kommentar beweist: „Sehr gut. Ich fand diese Gurkenkondome schon immer total blöd!!“ *echo24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

UnternehmenKaufland
RechtsformStiftung & Co. KG
SitzNeckarsulm (Landkreis Heilbronn)
Gründung1968
BrancheLebensmitteleinzelhandel

Rubriklistenbild: © Olaf Kubasik

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema