Online-Angriff aus den USA

Amazon-Attacke bei Hygieneartikeln: Jetzt reagiert Kaufland

Logo der Flagschiff-Filiale von Kaufland in Neckarsulm und Hygieneartikel-Angebote von Amazon
+
Preis-Power von Amazon setzt Kaufland unter Druck - doch der Vollsortimenter aus Neckarsulm kontert,
  • Olaf Kubasik
    vonOlaf Kubasik
    schließen

Amazon erhöht mit Angebotsangriffen den Druck auf Supermärkte, doch Kaufland lässt sich davon nicht beirren - und kontert.

  • Amazon attackiert bei Hygieneartikel-Angeboten auch den hiesigen Handel.
  • Kaufland kommentiert die Angriffe des US-Giganten nicht, sondern handelt.
  • Der Vollsortimenter der Schwarz-Gruppe aus Neckarsulm setzt auf neue Online-Waffe.

Es sind längst nicht mehr nur die direkten Konkurrenten, mit denen sich Kaufland, Lidl und Co. im Preiskampf um Kunden befinden. Auch die Online-Giganten aus den USA mischen mittlerweile in einigen Supermarkt-Sortimenten gewaltig mit. Vorne weg: Amazon. Und der Versandhändler, der seinen Gründer Jeff Bezos zum reichsten Mann der Welt gemacht hat, fährt jetzt einige Angebots-Angriffe. Solche, die den deutschen Lebensmitteleinzelhandel vor allem bei Hygieneartikeln schwer unter Druck setzen dürften. Doch Kaufland fühlt sich aus einem ganz bestimmten Grund* den Amazon-Attacken gewappnet, wie echo24.de* berichtet.

Seit einiger Zeit wirbt Amazon - vor allem über sein kostenpflichtiges Abonnement Prime - für zahlreiche Schnäppchen bei Waschmitteln, Reinigern, Desinfektionsbedarf & Co. von namhaften Herstellern der Konsumgüter-Industrie wie zum Beispiel Procter & Gamble oder Henkel. Der Trick dabei: Kunden können Mega-Pakete der haltbaren Warengruppe bestellen, die dadurch wesentlich günstiger sind als „normale“ Packungen im hiesigen Supermarkt. Kaufland, das zur Schwarz-Gruppe mit Sitz in Neckarsulm (Landkreis Heilbronn) gehört und im Gegensatz zum stationären Handel* online eher ein Stiefmütterchen-Dasein führt, scheint das allerdings wenig zu jucken.

Kaufland/Neckarsulm: Reaktion auf Amazon-Attacke bei Waschmittel und Co.

Auf die Amazon-Attacken bei Hygieneartikeln angesprochen, teilt eine Kaufland-Unternehmenssprecherin lediglich mit: „Wir kommunizieren generell keine Informationen zu unserer Preispolitik und kommentieren Angebote von Wettbewerbern nicht.“ Aus gutem Grund. Denn seit Montag spielt der Vollsortimenter der Schwarz-Gruppe aus Neckarsulm* seine neue Internet-Waffe offiziell aus. Und ist als Betreiber des im Oktober erworbenen Online-Marktplatzes von Real.de* erstmals sichtbar. Bei Aufruf von Real.de erscheint links oben eines kleines Logo, auf dem steht: „Real.de wird Kaufland.de.“ Bis Mitte April soll die Seite dem Handelsriesen zufolge „als Marktplatz vollständig auf Kaufland.de integriert sein“.

Mit Real.de hat sich Kaufland einen der größten deutschen Online-Marktplätze gesichert, und ist nun fernab von Öffnungszeiten* bereit für den Kunden-Kampf. Sogar mit Amazon. Rolf Schumann, Vorstand Digitalisierung der Schwarz-Gruppe, erklärt stolz: „„Die Integration auf Kaufland.de ist für uns der Startschuss, um unsere Kunden des stationären Handels für die Angebote unseres Marktplatzes zu begeistern und - andersherum - unsere Marktplatz-Kunden für die Angebote unserer Kaufland-Märkte. Beide Welten werden sich ergänzen und damit einen echten Mehrwert für alle Kunden schaffen.“

Beide Welten werden sich ergänzen und damit einen echten Mehrwert für alle Kunden schaffen.

Rolf Schumann, Vorstand Digitalisierung der Schwarz-Gruppe

Kaufland/Neckarsulm: Mit neuem Online-Marktplatz ein Schwergewicht im Internethandel

Auf dem neuen Online-Marktplatz von Kaufland können die Kunden mehr als 25 Millionen Artikel aus über 5.000 Produktkategorien wählen – darunter über 300.000 Artikel, die direkt vom auch immer nachhaltiger werdenden Vollsortimenter* selbst vertrieben werden. Die Unternehmenssprecherin ergänzt einen wichtigen Punkt: „Die Marktplatzhändler bestimmten den Preis sowie weitere Details ihrer Angebote selbst.“ Die Vielfalt der Händler sowie das Angebot aus dem Eigensortiment würden sich dann zukünftig noch stärker an der Kundennachfrage orientieren und stetig weiter ausgebaut. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

UnternehmenKaufland
RechtsformStiftung & Co. KG
SitzNeckarsulm (Landkreis Heilbronn)
Gründung1968
BrancheLebensmitteleinzelhandel

Das könnte Sie auch interessieren