1. echo24
  2. Baden-Württemberg

Kaufland-Kunden haben richtig Frust: „Mal dem Verbrauchschutz melden!“

Erstellt:

Von: Tobias Becker

Kommentare

Kaufland wird derzeit auf Facebook heftig kritisiert. Dabei geht es um die Angebote und Aktionen der Sparwoche, aber auch die Ordnung der Filialen.

Die sozialen Medien sind immer wieder ein Ort, um dem Kunden-Frust freien Lauf zu lassen. Aktuell bekommt Kaufland eine Menge Ärger ab und muss viele Menschen beschwichtigen. Dabei ist der Grund eigentlich ein Vorteil für die Menschen, die bei Kaufland einkaufen, denn es geht um Aktionen. Die gibt es wie üblich jede Woche, doch der Frust scheint sich auch aufgestaut zu haben.

UnternehmenKaufland
HauptsitzNeckarsulm
Gründung1984 in Neckarsulm
Umsatz21 Milliarden Euro (2019)

Kaufland-Kunden sind sauer: Dieser Facebook-Post ist der Grund

So hatte Kaufland in den letzten Tagen auf die Angebote und Aktions-Sparwoche hingewiesen, die noch bis Mittwoch (5. Oktober) läuft. In dem Video fliegt das Prospekt ein und zeigt die Niedrigpreise von einem Euro, über die zwei-Euro-Knaller bis zu den Produkten für drei Euro. Am Ende wird auch nochmal darauf hingewiesen, dass es jede Woche Angebote gibt.

Kaufland schreibt dazu: „Du willst keine Angebote mehr verpassen und unsere Schnäppchen direkt online durchblättern?“ Ein Link führt die interessierten Kunden dann auf die entsprechende Seite. Eigentlich also alles durchdacht und sinnvoll, oder doch nicht? Denn die Kaufland-Kunden lassen ihrem Frust freien Lauf auf Facebook.

Kunden-Ärger bei Kaufland: Angebote alle weg – “Tolle Wochenplanung!“

Der Grund für den Ärger: Viele Kunden haben keine Angebote in den Läden gesehen, obwohl sie teils sehr früh schon im Laden waren. „Die Angebote sind teilweise schon freitags ausverkauft. Tolle Warenplanung“, schreibt Benjamin A. verärgert. User Frank H. erklärt: „Wäre ja schön wenn man die Angebote aus dem Prospekt auch bekommen würde!“ Ähnlich geht es weiteren Kunden und Kundinnen von Kaufland.

Genauer geht Sabine H. ins Detail: „In Bayreuth war auch eine ein Euro Aktion. Freitag ca. 15 Uhr alles leer. Samstag 8 Uhr früh auch alles leer.“ Immerhin schiebt sie hinterher: „Dass ich gar nichts erwische, hab ich noch nicht erlebt.“ Andere User erzählen von weiteren Problemen. Stefan S. meint: „Wieder einmal steht an der Ware ein Angebotspreis und an der Kasse wird mehr abgezogen, nicht das erste mal.“

Kunden wütend wegen Sparwoche – so reagiert das Kaufland

Hinzu käme, dass die Gänge im Kaufland zugestellt mit Ware seien und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich lieber unterhalten. Er droht sogar: „Wenn nochmal eine Ware ausgezeichnet wird als Angebot und an der Kasse wird mehr abgezogen, werde ich das mal dem Verbrauchschutz melden.“ Über den Preisschwindel am Supermarkt-Regal hat echo24.de bereits berichtet. Der Frust vieler Kunden scheint groß zu sein, vor allem wegen der Aktionspreise und Angebote in der Sparwoche.

Doch nicht alle meckern. So schreibt beispielsweise Anja E.: „Unser Kaufland ist top, immer alles da was wir brauchen und auch genügend Angebote der Woche da.“ Auf das Dankeschön fällt es sicher auch dem Social Media-Team von Kaufland leichter zu antworten, als auf gefrustete Kunden. Doch auch dort reagiert das Neckarsulmer Unternehmen immer wieder und versucht zu beschwichtigen.

So antwortet Kaufland auf Stefan S.: „Vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Das ist wirklich nicht schön, denn wir sind natürlich bemüht, ein tolles und entspanntes Einkaufserlebnis für alle zu schaffen. Wir möchten uns daher für die Unannehmlichkeiten entschuldigen und dein Feedback an unser Kundenmanagement weiterleiten.“ Keine leichte Zeit für die Schwarz-Gruppe, zu der neben Kaufland auch Lidl gehört, die derzeit wegen der Sammelsticker zur Fußball-WM ebenfalls in der Kritik stehen.

Auch interessant

Kommentare