„Bedrohungslage“ in Durlach

Karlsruhe: Schwerbewaffneter Einsatz der Polizei – Wohngebiet abgeriegelt

Schwerbewaffnete Spezialkräfte der Polizei riegeln ein Wohngebiet in Karlsruhet ab - es gibt eine „unklare Bedrohungslage in einem Wohnhaus“.
+
Schwerbewaffnete Spezialkräfte der Polizei riegeln ein Wohngebiet in Karlsruhet ab - es gibt eine „unklare Bedrohungslage in einem Wohnhaus“.
  • Christina Eppel
    VonChristina Eppel
    schließen

In Karlsruhe Durlach musste die Polizei mit einem Spezialeinsatzkommando zu einem Großeinsatz ausrücken. Erste Details:

Update, 22. Juni, 19 Uhr: Am Mittwochnachmittag hat ein SEK-Einsatz Karlsruhe-Durlach einen Schock verpasst. Die schwerbewaffneten Spezialkräfte der Polizei riegelten ein komplettes Wohngebiet ab. Doch während zunächst nicht bekannt war, wieso das Großaufgebot an Einsatzkräften in die Raiherwiesenstraße gerufen wurde, gibt es jetzt Einzelheiten.

Karlsruhe: Mann bedroht Frau mit Waffe – ganzes Wohngebiet abgeriegelt

Konkret heißt es laut Einsatz-Report24, innerhalb eines Wohnhauses im Gebäude der ehemaligen Paracelsus-Klinik sei ein „häuslicher Streit“ zwischen einem Paar eskaliert. Der Mann habe seiner Frau dort mit einer Waffe gedroht. Deshalb sicherten mehrere Einsatzbeamte mit Maschinenpistolen das Areal ab und der benachbarte Supermarkt wurde geräumt – die Kunden konnten nicht Mal zurück zu ihren Autos auf dem Parkplatz.

Mittlerweile konnte das Spezialeinsatzkommando (SEK) den tatverdächtigen Mann festnehmen. Verletzt wurde niemand und die Frau ist in Sicherheit. Gegen 18 Uhr wurden die Sperrungen schließlich wieder aufgehoben, doch der Fall ist noch nicht abgeschlossen. Die Polizei wird weiter ermitteln.

Kalrsruhe Durlach: „unklare Bedrohungslage“ in einem Wohnhaus

Erstmeldung, 22. Juni, 187Uhr: Es ist ein Großeinsatz, der so manchen Anwohner erschrecken könnte – in Karlsruhe Durlach sind am Mittwochnachmittag Einsatzkräfte der Polizei, des Spezialeinsatzkommandos und des Rettungsdiensts ausgerückt. Der Grund ist wohl eine „Bedrohungslage“.

Worum es genau geht, ist laut Informationen von Einsatz-Report24 bisher nicht bekannt. Allerdings heißt es, im Bereich der Raiherwiesenstraße sei es „zu einer bislang unbekannten Bedrohungslage innerhalb eines Wohnhauses“ gekommen. Eine kleine Entwarnung gibt es allerdings bereits. Wie die Polizei mitteilte, besteht derzeit keine Gefahr für die Bevölkerung.

Mehr zum Thema