1. echo24
  2. Baden-Württemberg

Hund rennt während Löscharbeiten in brennendes Haus und stirbt in den Flammen

Erstellt:

Von: Mia Köhler, Lisa Klein

Kommentare

Mehrere Feuerwehrleute löschen einen Brand
EIn Hund stirbt bei einem Feuer in Henningen (Kreis Göppingen). © Enrique Kaczor/7aktuell

Bei einem Brand am Samstagnachmittag in Heiningen (Kreis Göppingen) kommt ein Hund ums Leben. Zwei Reihenhäuser sind unbewohnbar.

Nachbarn bemerkten am Samstag (21. Januar) gegen 16 Uhr, dass ein Reiheneckhaus in Heiningen (Kreis Göppingen) in Flammen steht und alarmierten die Feuerwehr. Trotz raschen Löscharbeiten springen die Flammen auf das angebaute Nachbarhaus über. Das Tragische: Während der Löscharbeiten rennt ein kleiner Hund in das brennende Haus. „Er konnte nicht mehr gerettet werden und kam in den Flammen um“, teilt die Polizei mit.

Hund stirbt bei Hausbrand – zwei Reihenhäuser nach Feuer in Heiningen vorerst unbewohnbar

Die drei Bewohner der beiden Reihenhäuser bleiben unverletzt. Der Brand konnte gegen 18.45 Uhr gelöscht werden. Die beiden Reihenhäuser sind vorerst unbewohnbar, durch das Feuer ist ein Sachschaden von rund 600.000 Euro entstanden. Die Polizei Göppingen hat Ermittlungen zur bisher unbekannten Brandursache aufgenommen.

Auch in Walldürn hat es am Samstag ordentlich gebrannt. Auf einem Ponyhof ist durch ein Feuer ein Millionenschaden entstanden – glücklicherweise konnten Anwohner die Tiere aus den Ställen retten.

Auch interessant

Kommentare