1. echo24
  2. Baden-Württemberg

Nach Großbrand auf Hof bei Reutlingen: Sieben tote Pferde gefunden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Melissa Sperber, Julia Cuprakowa

Kommentare

Brand in Pferdehof - Frau will Tiere retten und verletzt sich
Feuerwehrleute löschen einen Brand auf einem Pferdehof bei Reutlingen. © Kohls/SDMG/dpa

Am Montagabend (19. Dezember) kommt es zu einem Brand auf einem Pferdehof in St. Johann bei Reutlingen. Für sieben Tiere kommt jede Hilfe zu spät, sie können nur noch tot aufgefunden werden.

8:30 Uhr: Die traurige Bilanz eines Großbrandes auf einem Hof in Sankt Johann nahe Reutlingen: Sieben tote Pferde. Und das, obwohl die Eigentümerin am Montagabend noch versucht hatte, den Tieren die Flucht aus dem Stall zu ermöglichen. Wie die „Deutsche Presse-Agentur“ berichtet, wurde die Frau bei dem Rettungsversuch leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei suchte in der Nacht per Hubschrauber nach den geflüchteten Pferden. Laut Polizei wurden die überlebenden Tiere inzwischen wieder eingefangen. Die Ursache des Feuers war zunächst unklar.

Großbrand auf Pferdehof bei Reutlingen – Frau rettet Tiere und verletzt sich

Erstmeldung, 20. Dezember, 8:00 Uhr: Am Montagabend (19. Dezember) hatte die Feuerwehr in Baden-Württemberg ordentlich zu tun, denn es gab gleich zwei Großbrände. Im Kreis Konstanz brannte zunächst eine Garage und griff anschließend auf ein Familienhaus und ein Gästehaus über, wie echo24.de bereits berichtete. Der Schaden beläuft sich dabei auf rund 900.000 Euro. Außerdem gab es einen weiteren Großbrand in Sankt Johann nahe Reutlingen. Dort brannte ein Pferdehof. Dabei wurde eine 58-Jährige verletzt.

Wie die „Deutsche Presse-Agentur“ (dpa) am Dienstag (20. Dezember) berichtet, habe die Eigentümerin des Pferdehofes versucht, den Pferden die Flucht aus dem brennenden Stall zu ermöglichen. Sie erlitt dabei leichte Verletzungen und wurde ins Krankenhaus gebracht. Ein weiterer Eigentümer im Alter von 57 Jahren blieb unverletzt.

Nach Brand auf einem Pferdehof – Polizei sucht per Hubschrauber nach entlaufenden Pferden

Etwa 100 Feuerwehrkräfte waren am Abend im Einsatz, um den Brand zu löschen. Inwieweit Tiere zu Schaden kamen, war zunächst unklar. Die Polizei suchte in der Nacht per Hubschrauber nach geflüchteten Pferden. Das Wohngebäude des Pferdehofes war einsturzgefährdet, die Bewohner mussten bei Bekannten unterkommen. Die Polizei sprach von einem „hohen Schaden“.

Auch interessant

Kommentare