1. echo24
  2. Baden-Württemberg

Wetter in Baden-Württemberg: Experten warnen vor Eisregen und Glatteis

Erstellt:

Von: Tobias Becker

Kommentare

Das Wetter in Baden-Württemberg bleibt winterlich und kalt. Der Deutsche Wetterdienst spricht weiterhin eine Warnung für die kommenden Tage aus: Es herrscht Glatteis-Gefahr.

So schön das Winter-Wetter auch ist, es bleibt gefährlich. Vor allem auf den Straßen in Baden-Württemberg drohen weiterhin viele Unfälle und Chaos – Autofahrer sollten deshalb besonders umsichtig unterwegs sein. Die Autobahnen A6, A8, A81 und A5 können in der kommenden Nacht erneut betroffen sein. Wer unterwegs ist, sollte vorsichtig sein, denn der „Deutsche Wetterdienst“ (DWD) warnt auch am Donnerstag mit einer amtlichen Unwetterwarnung vor der Wetterlage.

BundeslandBaden-Württemberg
LandeshauptstadtStuttgart
MinisterpräsidentWinfried Kretschmann
Bevölkerung11,07 Mio.

Glatteis-Gefahr in Baden-Württemberg: In der Nacht droht Eisregen

Das Wetter in Baden-Württemberg wird vom Ausläufer einer Luftmassengrenze beherrscht. Heißt: Baden-Württemberg befindet sich zwischen zwei Luftmassen, direkt im Übergangsbereich, der als Luftmassengrenze oder als Front bezeichnet wird, wie der DWD erklärt. Die Experten warnen für die Nacht auf Freitag erneut: „Glatteis durch gefrierenden Regen möglich.“

Grund für die aktuell extreme Wetterlage ist ein Ausläufer, der Baden-Württemberg am Dienstagabend erreicht hat. Das Wetter sollte dadurch deutlich unbeständiger werden.

Wetter in Baden-Württemberg: Schneefall wird in der Nacht zu gefrierendem Regen

Schon im Laufe der Nacht zum Mittwoch drohte, wie auch in der Nacht zum Montag, Glatteis. Der Grund: Der Schnee wurde in einigen Gebieten in Baden-Württemberg über Nacht zu gefrierendem Regen, vor allem in der Südhälfte des Landes. Der Deutsche Wetterdienst warnte deshalb vor „gebietsweise Unwettergefahr, zum Teil auch noch bis Donnerstagfrüh“.

Besser sah es im Norden Baden-Württembergs aus. Zwar war auch hier Glatteis nicht ausgeschlossen, allerdings prognostizierte der DWD von Mittwochmorgen bis Donnerstagvormittag Schnee. Auch am Donnerstag ist die Gefahrenlage im Norden des Landes etwas geringer als im Süden, wo teils Warnstufe 3 ausgerufen wird. Trotz der davon ausgehenden Gefahren wächst bei der weißen Pracht draußen bei vielen die Hoffnung auf Weiße Weihnacht (im Artikel verrät echo24.de, wie es darum steht).

Winter-Wetter in Baden-Württemberg: Tipps für Autofahrer bei Glatteis

Trotz aller Warnungen und Vorsicht kommt es im Winter häufig zu Unfällen auf den glatten Straßen in Baden-Württemberg. Nach einem Ausweichmanöver gab es im Schneetreiben am Wochenende beispielsweise mehrere Verletzte auf der A6 bei Bad Rappenau. Wer also bei Glatteis in den kommenden Tagen ins Auto steigt, sollte vorsichtig sein. Es gibt zudem ein paar Tipps und Tricks, die man beachten kann, um am Ende sicherer ans Ziel zu kommen.

So schreibt der „SWR“ von „mehr Zeit“, die man einplanen sollte. Winter- oder Ganzjahresreifen sollen ebenfalls genutzt werden und sind quasi Pflicht. Auch den Abstand zum Auto davor gilt es einzuhalten, ruckartiges Lenken sollte hingegen vermieden werden. Gerät man dennoch mal ins Schleudern bei Glatteis in Baden-Württemberg, kann man gefühlvoll dagegen lenken, den Gang herausnehmen und sanft bremsen. Hilft das nicht, muss die Vollbremsung her.

Doch Achtung: Nicht nur Autofahrer sind betroffen. Gerade in höheren Lagen kann Glatteis auch für Menschen zu Fuß gefährlich werden. Auf Treppen beispielsweise sollte man besonders aufpassen. Das Motto: Lieber einen Schritt langsamer, dafür aber sicher ankommen.

Auch interessant

Kommentare