1. echo24
  2. Baden-Württemberg

Nach fünf Tagen im Wald: Hund findet vermissten Mann im Schwarzwald

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Melissa Sperber

Kommentare

Vermisstensuche am Hochkalter
An der Winde eines Rettungshubschraubers kann der Verletzte schließlich in eine Klinik geflogen werden. (Symbolbild) © Kilian Pfeiffer/dpa

Nach fünf Tagen kann ein vermisster Mann im Schwarzwald gefunden werden – dank eines Hundes. Zuvor waren tagelange Suchen mit einem Großaufgebot erfolglos geblieben.

Es liest sich wie ein Weihnachtsmärchen: Ein vermisster Mann konnte am Schauinsland südlich von Freiburg gerettet werden – nach fünf Tagen im Wald. Möglich machte das der Hund eines Försters. Denn dieser hatte den 40-Jährigen aufgespürt, wie die „Deutsche Presse-Agentur“ schreibt.

Zuvor war mit einem Großaufgebot bereits tagelang nach dem Mann gesucht worden. Er sei am Bein verletzt gewesen und habe nicht mehr gehen können, sagte ein Sprecher der Bergwacht Schwarzwald am Montag. Mit der Winde des Rettungshubschraubers sei der Freiburger in eine Klinik gebracht worden. „Ein schöner Erfolg für uns so kurz vor Weihnachten“, sagte der Bergretter.

Vermisster Mann nach fünf Tagen gefunden: erfolgreiche Einsätzen der Bergwacht Schwarzwald vor Weihnachten

Und nicht der einzige erfolgreiche Einsatz der Experten aus dem Schwarzwald in der Woche vor dem Weihnachtsfest. Unter anderem war Mitte der vergangenen Woche eine Wanderin gerettet worden, die bei Eiseskälte in der Dunkelheit bei Oberried (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald) ausgeharrt hatte.

Die 47-Jährige drohte in dem steilen Waldstück abzustürzen, bis sie laut Polizei mit einem Hubschrauber gerettet werden konnte. Sie war wandern gewesen, hatte aber bei Einbruch der Dunkelheit die Orientierung verloren. Außerdem war ihr Handyakku leer gewesen. Weiterhin verschollen bleibt jedoch Scarlett S., von der seit dem 10. September 2020 jede Spur fehlt.

Auch interessant

Kommentare