Ein Minus von über 25 Millionen Euro

Flughafen Stuttgart: Millionen-Verluste gefährden Arbeitsplätze und Investitionen

Der Flughafen in Stuttgart ist wie ausgestorben.
+
Millionen-Verluste im Jahr 2021 gefährden Arbeitsplätze und Investitionen.
  • Dominik Jahn
    VonDominik Jahn
    schließen

Flughafen Stuttgart: Auch im Jahr 2021 gibt es massive Verluste. Steigende Fluggastzahlen im Sommer könnte aber jetzt auch zum Problem werden.

Die Osterferien stehen vor der Tür. Reisezeit. Für den Flughafen Stuttgart eine Chance auf bessere Zeiten. Wie das Unternehmen jetzt mitgeteilt hat, ist auch das Geschäftsjahr 2021 keine Erfolgsgeschichte für den Airport der Landeshauptstadt Stuttgart. Zwar gab es ein kleines Plus im Vergleich zum Vorjahr, ein Millionen-Loch klafft aber weiter in den Kassen. Das fehlende Geld gefährdet dabei Arbeitsplätze und notwendige Investitionen.

Zuletzt machte man sich am Flughafen Stuttgart große Sorgen über drohende Streiks in den Osterferien, wie echo24.de berichtet hatte. Ende März kam es zum Tarifkonflikt um die Bezahlung des Personals an den Passagierkontrollen. Der Verhandlungsführer der Arbeitgeber, Rainer Friebertshäuser erklärte damals, „dass die Verzögerungstaktik darauf abzielt, erneute Streiks in die Osterferienzeit zu ziehen, um den Luftverkehr noch massiver zu stören“. 

Flughafen Stuttgart erholt sich nur langsam

Die Streiks bleiben aus, die Parteien konnten sich einigen. Für die klammen Kassen des Flughafens ganz wichtig. Denn laut der Zahlen, die vom Unternehmen vorliegen, „wurden im Geschäftsjahr 2021 insgesamt 3.582.096 Passagiere gezählt, ein Plus von 11,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr“. Bei den Starts und Landungen ging es immerhin wieder um 5,7 Prozent nach oben auf 62.135.

Doch auch wenn diese Werte für den Umsatz am Flughafen Stuttgart ein Plus von 1,2 Prozent bedeuten im Vergleich zum Vorjahr, so bleiben weiter massive Millionen-Verluste unterm Strich stehen. Dazu heißt es: „Beim Geschäftsergebnis nach Steuern muss die Flughafen Stuttgart GmbH erneut einen deutlichen Verlust von minus 24,7 Mio. Euro ausweisen (2020: minus 96,9 Mio. Euro).

Flughafen Stuttgart: Millionen-Verluste gefährden Arbeitsplätze

Die fehlenden Millionen-Einnahmen machen den Verantwortlichen mächtig zu schaffen. In einer Stellungnahme erklärt Walter Schoefer, Sprecher der Geschäftsführung der Flughafen Stuttgart GmbH: „Wir erholen uns nur langsam von dem tiefsten Einbruch in der Geschichte unseres Unternehmens.“

Die aktuelle Situation gefährdet zunehmend Arbeitsplätze und verhindert notwendige bauliche Maßnahmen am Flughafen Stuttgart. Schoefer: „Die Sicherung der Liquidität und der Arbeitsplätze hat weiterhin höchste Priorität. Passagierzahlen und Umsätze waren im Jahr 2021 immer noch weit unter Vorkrisenniveau, damit fällt das Ergebnis erneut deutlich negativ aus. Dies erschwert dringend erforderliche Investitionen für unser ambitioniertes Klimaziel, unsere Emissionen bis 2040 auf null zu bringen.“

Flughafen Stuttgart rechnet mit Nachholeffekt: 6 Millionen Fluggäste bis Jahresende

Große Hoffnungen setzt man daher dann auch in den Sommer. Die Verantwortlichen rechnen auch für den Flughafen Stuttgart damit, dass viele Menschen die verpasste Reisen in Zeiten der Corona-Pandemie jetzt nachholen werden. Allerdings bringt dieser Effekt dann auch Probleme mit sich.

Der Ansturm müsse aufgefangen werden, wie es Ulrich Heppe, Geschäftsführer Flughafen Stuttgart GmbH erklärt: „Dafür müssen wir uns jetzt operativ und organisatorisch aufstellen. Viele Dienstleister haben in der Pandemie Personal verloren, das sich nicht so schnell ersetzen lässt. Wir tun alles dafür, dass die Abläufe im Sommer möglichst reibungslos funktionieren.“ Die langfristigen Prognosen gelten weiter eher als schwierig, allerdings erwarte man bis zum Jahresende durchaus „rund sechs Millionen Fluggäste“.

Mehr zum Thema