Betrieb soll ab 2024 losgehen

Flughafen-Knaller: Stuttgart wird Flugtaxi-Standort – und zwar schon bald

Luftbild Flughafen Stuttgart
+
Am Flughafen Stuttgart soll ein zukunftsfähiger Knotenpunkt entstehen.
  • Julia Thielen
    VonJulia Thielen
    schließen

Der Flughafen Stuttgart soll schon ab 2024 ein ganz besonderer Knotenpunkt für Flugreisen werden. Mit dem Lilium Jet könnte es per Flugtaxi losgehen.

Wer von Stuttgart nach München reisen will, hat mehrere Möglichkeiten: Zug, Auto, Flugzeug. An Taxi denkt bei dieser Strecke aber wohl niemand. Viel zu teuer wäre eine solche Reise. In Zukunft soll sich das allerdings ändern. Denn der Flughafen Stuttgart wird zu einem Knotenpunkt für Flugtaxis. Schon ab 2024 soll der sogenannte Lilium Jet nach München und Nürnberg abheben können. Das haben das Münchner Luftfahrtunternehmen Lilium und der Flughafen Stuttgart bekannt gegeben.

Aktuell haben Reisende zwar bereits die Möglichkeit, mit dem Flugzeug von Stuttgart nach München zu reisen. Doch das ist alles andere als umweltfreundlich. Die Bahn ist in Sachen CO2-Fußabdruck da schon die bessere Wahl. Auch zeitlich kann sie mit dem Flugzeug auf der genannten Strecke durchaus mithalten. Denn die Flughäfen München und Stuttgart liegen beide außerhalb der Stadt. Zusätzliche Reisezeit mit dem öffentlichen Nahverkehr oder per Auto ist da obligatorisch. Wartezeit an Check-In und Gate noch nicht einberechnet.

Flughafen Stuttgart verkündet Hammer-Nachricht: Bald Flugtaxi-Standort

Mit dem Auto wäre die Strecke zwar ebenfalls in ähnlicher Zeit zu überwinden - und die Kosten unterscheiden sich je nach Ticket bei allen drei Verkehrsmitteln nicht unbedingt immens. Doch gerade für Pendler, die die längere Reisezeit fürs Arbeiten nutzen wollen, ist das keine Alternative.

FlughafenStuttgart
Starts und Landungen 2019mehr als 142.000
Umsatz 2019300,1 Millionen Euro
Fluggesellschaftenrund 55 Airlines

Die Lösung könnte künftig am Flughafen Stuttgart warten, der auch in einem anderen Punkt weit vorn liegt. Sechs Passagiere und ein Pilot finden im Lilium Jet Platz. Gemeinsam könnte man mit dem Flugtaxi mit einer geplanten Reichweite von 250 Kilometern wohl in unter einer Stunde in München sein. 280 km/h soll der Lilium Jet schaffen können. Lilium habe daher das Potential, Marktführer für Passagier- und auch Frachttransporte zu werden, heißt es in der Mitteilung.

Flughafen Stuttgart: Flugtaxi von Lilium soll bezahlbar und umweltfreundlich sein

„Wir wollen, dass die Menschen in unserer Region bestmöglich zu ihren nahen und fernen Zielen gelangen und eine breite Verkehrsmittelwahl haben“, erklärte Dr. Arina Freitag, Geschäftsführerin der Flughafen Stuttgart GmbH. Der Flughafen Stuttgart werde daher zu einer „einmaligen Drehscheibe für nachhaltige und innovative Mobilitätsformen“. Auch die Weiterfahrt von Stuttgart aus mit dem ÖPNV soll nachhaltiger und vor allem kostenfrei werden.

Wer jetzt glaubt, das Flugtaxi würden sich aber nur die Wenigsten leisten können, liegt falsch. Zumindest wenn es nach den Plänen von Lilium geht. Hiernach sollen die „Ticketpreise mittelfristig auf Niveau herkömmlicher Verkehrsmittel liegen“. Was das konkret bedeutet, ist allerdings nicht klar. Mit einem Sparpreis der Bahn ließe sich unter Umständen ein Ticket ab 17,90 Euro finden. Einen Flug bekommt man ab etwa 99 Euro.

Lilium: Flugtaxi-Unternehmen will mit Jet von Stuttgart abheben

Fest steht dagegen schon, dass es sich in jedem Fall um ein CO2-emissionsfreies Fliegen handeln wird. Nachhaltigkeit ist Teil der Vision des Münchner Unternehmens. Lilium will die Reisen mit dem Flugtaxi zudem allgemein zugänglich machen. Für den Hochgeschwindigkeitstransport soll ein Mobilitätsnetzwerk entstehen. Der Flugservice soll künftig sowohl Passagiere als auch Fracht von A nach B bringen können.

Der Lilium Jet befindet sich seit mehreren Jahren in der Entwicklung und in entsprechenden Zertifizierungsprojekten mit der EASA und der FAA. Er ist ein sogenannter Senkrechtstarter. Ähnlich wie ein Hubschrauber startet und landet der Lilum Jet senkrecht. Eine Start- oder Landebahn wie herkömmliche Flugzeuge benötigt das Flugtaxi daher nicht. Auch in einem anderen Punkt soll sich der Jet deutlich von großen Passagiermaschinen unterscheiden: Er macht nämlich „wenig Lärm“ bei hoher Leistung.

Flugtaxi in Stuttgart: Flughafen wird Teil des süddeutschen Netzwerks

Dass ein solches Flugtaxi funktionieren kann habe Lilium in einer Reihe konkreter Umsetzungsstudien nachgewiesen, heißt es in der Mitteilung. Nun soll eine Reise im süddeutschen Netzwerk womöglich schon ab 2024, dem geplanten Betriebsstart, machbar sein. „Ein vollelektrisches und ultra-leises Angebot soll Passagiere aus Stuttgart, München und Nürnberg mittelfristig auch mit benachbarten Städten und Regionen noch enger vernetzen“, erklärt Lilium CEO Daniel Wiegand. „Umweltfreundliches Reisen und vor allem große Zeitersparnisse für alle Reisenden sind unsere Mission. Das ist der Schlüssel zur Transformation der Mobilität.“

Neben Stuttgart, München und Nürnberg - wo auch ein Teil der geplanten Produktion des Lilium Jets stattfinden soll - gibt es noch weitere Standorte, die mit dem Flugtaxi-Unternehmen kooperieren. Auch die Flughäfen Köln-Bonn und Düsseldorf hatten bereits eine Betriebsaufnahme für 2024 angekündigt. Lilium plant zudem ein Netzwerk von 14 Standorten in Florida. Zudem gibt es eine strategische Allianz mit der brasilianischen Fluggesellschaft Azul. Auch hier soll ein regionales Netzwerk entstehen - ab 2025.

Mehr als 700 Mitarbeiter, darunter 400 Ingenieure und ein Führungsteam, das sich bereits in einigen der erfolgreichsten Flugzeugprogrammen der Luftfahrtgeschichte bewährt hat, arbeiten an der Umsetzung. Detailregelungen wollen der Flughafen Stuttgart und die Münchner Firma im weiteren Verlauf vereinbaren.

Der Flughafen Stuttgart will übrigens nicht nur beim Fliegen zukunftsfähig sein. Auch in Sachen Parkplätze ist der STR innovativ. Eine Testphase fürs Parken der Zukunft gab es bereits. Alle News zum Flughafen Stuttgart lesen Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema