96,9 Millionen Euro Verlust im Jahr 2020

Wahnsinnsverluste! So teuer ist die Corona-Pandemie für den Stuttgarter Flughafen

  • Lisa Klein
    vonLisa Klein
    schließen

Der Stuttgarter Flughafen hat im Jahr 2020 aufgrund der Corona-Pandemie unfassbaren Verlust gemacht. Besserung ist vorerst nicht in Sicht.

Der Stuttgarter Flughafen verzechnet aufgrund der Corona-Pandemie enorme Verluste – und die Flughafenbetreiber blicken auch weiterhin eher skeptisch in die Zukunft. Der Airport bezifferte die Vorjahresverluste am Mittwoch auf satte 96,9 Millionen Euro, nachdem 2019 noch ein Gewinn von 50,2 Millionen Euro erwirtschaftet worden war. Der Umsatz brach um mehr als die Hälfte – auf 142,1 Millionen Euro– ein und damit noch stärker als Anfang Dezember prognostiziert, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) mitteilt.

Auch der Schuldenstand des Flughafens in Stuttgart stieg rasant an – um 129 Prozent auf 144,2 Millionen Euro. „2020 war ein einschneidendes Jahr mit einem historischen Einbruch unserer Zahlen“, sagte Flughafen-Co-Chef Walter Schoefer. Im Januar veröffentlichte der Stuttgarter Flughafen bereits eine ernüchternde Bilanz: Der Airport zählte 2020 coronabedingt nur noch 3,2 Millionen Fluggäste – das sind 74,8 Prozent weniger als noch 2019. Auch die Zahl der Starts und Landungen ging deutlich zurück – nämlich um 58,7 Prozent auf 58.803 Flugbewegungen.

Flughafen Stuttgart: Fast 100 Millionen Euro Verlust durch fehlenden Flugverkehr

Hintergrund der schlechten Geschäftszahlen sind beispiellose coronabedingte Einbrüche beim Passagieraufkommen und bei den Flugbewegungen. Die Zahl der Fluggäste ging wie erwartet im Jahresvergleich um nahezu drei Viertel auf nur noch 3,2 Millionen zurück. Man sei vom Passagieraufkommen her auf einmal wieder auf dem Niveau der 1980er-Jahren angelangt, sagte Schoefer mit Blick auf einen damals noch kaum ausgeprägten Flugverkehr in Deutschland.

Der Flughafen hatte auf die Krise unter anderem mit Sparmaßnahmen und Kurzarbeit reagiert. Zudem soll der Airport ein von Bund und Land geschultertes Hilfspaket in Höhe von 30 Millionen Euro für die Aufrechterhaltung des Betriebs im ersten Corona-Lockdown im Frühjahr 2020 erhalten. Die Millionenhilfen sind in den jetzt vorgestellten Geschäftszahlen noch nicht enthalten. Ob der Flughafen auch für die weiteren Lockdowns in der Pandemie noch auf staatliche Zuschüsse hoffen darf, ist unklar. Flughafen-Co-Chefin Arina Freitag sagte aber, bisher gebe es keine solchen Signale.

Das laufende Jahr entwickelt sich nach Flughafenangaben bisher alles andere als gut. Wenn sich die Lage nicht schnell entspanne, werde man auch 2021 ein „deutlich negatives Ergebnis“ im mittleren zweistelligen Millionenbereich einfahren. Zu Beginn des Jahres hatte der Airport noch darauf gehofft, die Passagierzahlen im Vergleich zum Vorjahr wieder verdoppeln zu können – auf rund sechs Millionen. Doch angesichts der dritten Corona-Welle sei man da inzwischen nicht mehr so optimistisch, hieß es.

Der Stuttgarter Flughafen verzeichnet hohe Verluste – auch andere Flughäfen trifft die Pandemie

Auch andere Flughäfen haben im vergangenen Jahr eine Menge Verluste gemacht. Beim Münchner Flughafen belaufen sich die Verluste sogar auf 300 Millionen Euro. Am erschreckendsten sind wohl die Zahlen des internationalen Flughafens Frankfurt: Laut der Jahresbilanz 2020 muss Fraport über 690 Millionen Verlust verkraften. Auch wenn die Wirtschaft darunter leidet, dürfte sich immerhin die Natur freuen.

In der ersten Jahreshälfte 2020 konnte ein enormer Rückgang der Co2-Emissionen festgestellt werden. In den ersten sechs Monaten letzten Jahres wurden mindestens 8,8 Prozent weniger Kohlendioxid ausgestoßen als im selben Zeitraum im Jahr 2019, wie ein internationales Forschungsteam herausfand – das entspricht etwa 1551 Millionen Tonnen Co2. Die Studie wurde in der englischsprachigen Open-Access-Fachzeitschrift Nature Communications veröffentlicht.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren