1. echo24
  2. Baden-Württemberg

Flucht aus Psychiatrie in Baden-Württemberg: Polizei schnappt 21-Jährigen

Erstellt:

Kommentare

Handschellen
Seit Freitag war der 21-Jährige auf der Flucht. Am Dienstagmorgen nimmt die Polizei ihn fest. © Stefan Sauer/dpa/Illustration

Der Flüchtige (21), der am Freitag aus einer psychiatrischen Anstalt in Ravensburg entkommen ist, wird am Dienstagvormittag von der Polizei festgenommen.

Update, 10. Januar: Wie der „SWR“ bisher exklusiv berichtet, wurde der am Freitag aus einer psychiatrischen Einrichtung in Ravensburg geflohene Mann (21) am Dienstagmorgen von der Polizei festgenommen. Erst gestern hatten sich Polizei und Staatsanwaltschaft für die Fahndung nach dem 21-Jährigen mit einem Lichtbild an die Öffentlichkeit gewandt. Details zur Festnahme gibt es bisher nicht. Laut des SWR-Bericht wurde der Mann in seiner Heimatstadt Esslingen festgenommen.

Flucht aus Psychiatrie in Baden-Württemberg: Polizei sucht Straftäter

Erstmeldung vom 9. Januar: Seit Montag (9. Januar) fahndet die Polizei Reutlingen nach einem Straftäter. Der Mann sei seit Freitag (6. Januar) auf der Flucht. Nach ersten Angaben ist er aus der forensischen Abteilung des Zentrums für Psychiatrie Südwürttemberg in Ravensburg-Weißenau entkommen.

Gegen 16:15 Uhr am Freitagnachmittag soll er einen begleiteten Spaziergang auf dem Gelände der Einrichtung zur Flucht genutzt. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen, unter anderem mit mehreren Streifenwagenbesatzungen und einem Polizeihubschrauber, verliefen bislang erfolglos, wie die Polizei Reutlingen zusammen mit der Staatsanwaltschaft Stuttgart mitteilt.

Flüchtiger Täter aus Esslingen: Polizei liefert Täterbeschreibung

Der Mann kann von der Polizei folgendermaßen beschrieben werden:

Polizei bittet Zeugen um Hinweise – Verdächtige Personen sollen nicht direkt angesprochen werden

Ursprünglich sei er in Esslingen wohnhaft gewesen und habe noch immer Bezüge dorthin. Aufgrund einer Gewalttat im Juli 2022 war er wegen gefährlicher Körperverletzung in das psychiatrische Zentrum gekommen. Damals hatte er versucht, einen 27-Jährigen mit einem Messer zu töten.

Die Polizei bittet Zeugen, die eine verdächtiger Personen, bei denen es sich um den Gesuchten handeln könnte, darum, diesen nicht anzusprechen, sondern umgehend die Notrufnummer 110 zu wählen. Hinweise auf einen möglichen Aufenthalt des Mannes werden durch die Kriminalpolizeidirektion Esslingen (Telefonnummer 0711/3990-0) oder an jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen.

Auch interessant

Kommentare