1. echo24
  2. Baden-Württemberg

Mädchen treten 14-Jähriger in Rastatt mehrfach gegen Kopf – Video kursiert

Erstellt:

Von: Anna-Maureen Bremer

Kommentare

Zwei Mädchen treten auf eine am Boden liegende 14-Jährige ein.
Zwei Mädchen treten auf eine am Boden liegende 14-Jährige ein. © Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Screenshot:Twitter @JensJacob19/Collage: Bremer/echo24.de

Sie liegt am Boden und wehrt sich nicht. Trotzdem treten zwei Mädchen in Rastatt weiter auf eine 14-Jährige ein. Die Tat wird gefilmt. Niemand schreitet ein.

Es bleibt einem schier die Luft weg, beim Video, dass aus Rastatt im Netz kursiert. Zu sehen sind drei Mädchen. Eines liegt nach wenigen Sekunden im Video wehrlos auf dem Boden, zwei andere treten auf es ein. Auch mehrfach gegen den Kopf. Wie echo24.de berichtet, hat die Polizei die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Die Szenen spielten sich wohl bereits am Samstag ab.

Mädchen schlagen in Rastatt auf 14-Jährige ein – Opfer schwer verletzt

„In den sozialen Netzwerken kursiert seit Samstag eine Videoaufnahme, welche zeigt, wie ein 14-jähriges Mädchen massiv attackiert wird“, heißt es im entsprechenden Polizeibericht. Das Opfer erlitt schwere Verletzungen, aufgrund derer sie stationär in einem Klinikum behandelt werden musste.

Die Szenen kommen einem bekannt vor. Erst kürzlich prügelten sich Mädchen in Karlsruhe – auch hier lag ein Mädchen auf dem Boden, was ihre Kontrahentinnen nicht dazu brachte, von ihr abzulassen. Hier griff ein weiteres Mädchen ein.

Schläger-Video aus Rastatt: Niemand hilft oder wählt den Notruf

Die Angreiferinnen konnten in Rastatt inzwischen ermittelt werden. Sie müssen nun mit Strafanzeigen rechnen. Warum die umstehenden Zeugen des Angriffs nicht eingegriffen und sogar filmten, anstatt der Jugendlichen zu helfen, ist unklar. Fahrgäste, der im Bahnhof stehenden Züge, sahen ebenfalls keinen Anlass einzuschreiten oder über Notruf die Einsatzkräfte der Polizei zu alarmieren.

Auch den Filmenden drohen womöglich Konsequenzen: Die Polizei werte die Aufnahmen aus und ermittle unter anderem, ob unterlassene Hilfeleistung vorliegt oder ob die Persönlichkeitsrechte der abgebildeten Menschen verletzt wurden, hieß es in der Mitteilung.

Die Veröffentlichungen der Videoausschnitte in den sozialen Netzwerken werden durch die Polizei ausgewertet. Ansätze bezüglich unterlassener Hilfeleistung sowie der Verletzung von Persönlichkeitsrechten abgebildeter Personen und anderer Straftaten sind Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. In Gaggenau und Bietigheim kam es zwischen der 14-Jährigen und den anderen Mädchen, die allesamt polizeilich bekannt sind, bereits in den Vortagen zu Provokationen, Streitigkeiten und körperlichen Auseinandersetzungen. Die Beamten aus Gaggenau und Rastatt haben hierzu umfangreiche Ermittlungen eingeleitet

Auch interessant

Kommentare