Lange Historie und wegweisende Projekte für die Zukunft

Esslingen: Ingenieurstadt am Neckar - Infos zu Geschichte, Politik und Kultur

Das Alte Rathaus in Esslingen am Neckar.
+
Das Alte Rathaus in Esslingen am Neckar.
  • Julia Thielen
    vonJulia Thielen
    schließen

Esslingen am Neckar liegt mitten in Baden-Württemberg. Bekannt ist die Stadt im Landkreis Esslingen für Wein und Automobil-Industrie. Doch sie bietet weit mehr.

  • Esslingen am Neckar ist eine Große Kreisstadt in Baden-Württemberg.
  • Insgesamt leben in Esslingen 94.145 Einwohner (Stand 2019).
  • Die Stadt blickt auf eine spannende Geschichte zurück, die in der mittelalterlichen Altstadt noch heute sichtbar ist.

Esslingen am Neckar liegt inmitten des Landkreises Esslingen in Baden-Württemberg und in unmittelbarer Nähe zur Landeshauptstadt Stuttgart. Esslingen wird, wie der Name schon sagt, vom Fluss Neckar durchzogen. Mit etwa 87.000 Einwohnern ist Esslingen am Neckar die größte sogenannte Mittelstadt Baden-Württembergs. Und doch ist die Kreisstadt alles andere als durchschnittlich. In Esslingen finden weit zurückreichende Geschichte und vorausblickende Moderne eine spannende Vereinigung.

Esslingen am Neckar: Lange Historie aus Ruhm, Krieg und industriellem Erfolg

Mit einer Schnapszahl startete Esslingen am Neckar in seine Geschichte. Laut Angaben der Stadt wurde Esslingen 777 erstmals urkundlich erwähnt. Besiedelt war die Region aber wohl schon seit der Jungsteinzeit. Als Pilgerort und später auch Münzprägestätte erlangte Esslingen Bekanntheit und Ruhm.

DatumEreignis in Esslingen (Quelle: Stadt Esslingen)
um 1000 v. Chr.erste Siedlungsspuren
um 100-200 n. Chr.Reste römischer Siedlung
777erste urkundliche Erwähnung Esslingens
um 800Marktrecht erhalten
um 950-1050Esslingen ist Münzprägestätte
1229erste Erwähnung des Stadtrechts
1246Beginn des Zwists mit Württemberg (bis 1519)
1298erste Erwähnung als Reichsstadt
1701Großer Stadtbrand
1830Esslingen als am weitesten entwickelte Industriestadt des Königreichs Württemberg
1945Stadt wird den Amerikanern übergeben
19771200-Jahrfeier der Stadt

Zwist mit Württemberg, die Reformation, der Dreißigjährige Krieg sowie der Pfälzische und Spanische Erbfolgekrieg sorgten allerdings anschließend jahrhundertelang für immer wieder auftretende Unruhen. Ehe dann ein erneuter starker Aufschwung im 19. Jahrhundert durch die Industrialisierung in Esslingen vorangetrieben wurde.

Esslingen: Historie heute noch vor allem in der Altstadt sichtbar

Nach dem dunklen Kapitel Nationalsozialismus und der zum Glück nur sehr geringen Zerstörung der Stadt im Zweiten Weltkrieg wuchs Esslingen am Neckar, das zunächst in der amerikanischen Besatzungszone lag, weiter. Seit 1956 ist Esslingen Große Kreisstadt in Baden-Württemberg.

In der mittelalterlichen Altstadt Esslingens stehen zahlreiche Fachwerkhäuser.

Dennoch blieb die bedeutende Historie sichtbar. So beherbergt Esslingen beispielsweise die älteste noch erhaltene Fachwerkhäuserzeile Deutschlands. Besonders in der mittelalterlichen Altstadt ist die Geschichte der Stadt spürbar.

Esslingen am Neckar: Lage, Stadtaufteilung und Altstadt

Heute umfasst Esslingen laut der Stadt eine Fläche von 46,43km² und ist damit die zehntgrößte Stadt in Baden-Württemberg. Zum Vergleich: Baden-Württembergs größte Stadt Stuttgart ist beinahe fünfmal so groß.

Stadtteile von Esslingen:

Berkheim, Brühl, Hegensberg, Hohenkreuz, Innenstadt, Kennenburg, Kimmichsweiler/Oberhof, Krummenacker, Liebersbronn, Mettingen, Neckarhalde, Oberesslingen, Obertal, Pliensauvorstadt, Rüdern, Serach, Sankt Bernhardt, Sirnau, Sulzgries, Wäldenbronn, Weil, Wiflingshausen, Zell, Zollberg

Geteilt wird Esslingen am Neckar optisch und geografisch von Neckar und B10. Fluss und Bundesstraße durchziehen Esslingen parallel vom Nordwesten zum Südosten der Stadt. Nördlich davon liegt mitten in Esslingen die mittelalterliche Altstadt. Darum verteilen sich die insgesamt 23 Stadtteile Esslingens.

Bevölkerung in Esslingen: Darum heißen die Einwohner auch Zwieblinger

Insgesamt leben dort nach Angaben des Statistischen Landesamts Baden-Württemberg 94.145 Menschen (Stand 2019). Die Einwohner der Stadt Esslingen werden scherzhaft Zwieblinger genannt. Dies beruht auf einer Sage, die sich angeblich in der Kreisstadt zugetragen hat. Wie die Stadt Esslingen in Anlehnung an ein Heimatbuch von Dorothee Bayer auf ihrer Homepage schildert, soll Folgendes passiert sein:

„Eines Tages kam der Teufel zu Besuch nach Esslingen am Neckar und freute sich darüber, dass die Bürger ihn ahnungslos grüßten. Als er auf den Marktplatz kam, wo gerade ein Wochenmarkt abgehalten wurde, staunte er über die feilgebotenen Waren. Der Teufel bat eine kluge Marktfrau einen der roten Äpfel kosten zu dürfen. Diese erkannte den Teufel jedoch an dem Pferdefuß, der aus der eleganten Hose hervorschaute und am Schwefelgeruch. Die listige Marktfrau reichte ihm eine Zwiebel statt des erwarteten Apfels und der Teufel biss gierig hinein. Er schüttelte sich vor Abscheu und rief: ‚Das sollen eure Äpfel sein! Spott über euch Esslinger! Zwiebel sind es, scharfe Zwiebel. Und deshalb sollt ihr künftig nicht mehr Esslinger heißen, ihr stolzen Reichsstädter, sondern Zwiebel.‘ Voll Zorn verließ er eilends die Stadt und hat sich fortan nicht mehr sehen lassen.“

Esslingen am Neckar: Politik in der Kreisstadt - Schildbürgerstreich sorgte für bundesweites Kopfschütteln

Dass aber auch in Esslingen nicht immer alles märchenhaft zugeht, zeigte sich in diesem Jahr besonders. Wie die Esslinger Zeitung berichtet, gab es angesichts einer verkorksten Baustelle heftigen Streit im Rathaus. Oberbürgermeister Dr. Jürgen Zieger (SPD) hatte demnach den CDU-Stadtrat Tim Hauser verbal massiv attackiert.

Vorausgegangen war dem Streit die mittlerweile bundesweit bekannt gewordene Posse um die Pliensaubrücke in Esslingen. Die historische Brücke war für Millionen aufwendig saniert worden, hatte aber kurz nach der Eröffnung zumindest für Radfahrer schon wieder dicht machen müssen - die Brüstung war 40 Zentimeter zu niedrig. Die unansehnliche Lösung anschließend: aufgestellte Bauzäune.

Ob der Schildbürgerstreich auch politische Konsequenzen hat, wird sich wohl erst zeigen. Zieger selbst ist bereits seit 1998 im Amt. Der 65-Jährige wurde schon zwei Mal als Oberbürgermeister für jeweils acht Jahre Amtszeit wiedergewählt. Insgesamt gab es seit 1803 17 Stadtoberhäupter in Esslingen.

Esslingen am Neckar: Sehenswürdigkeiten zwischen Mittelalter, Romantik und Jugendstil

Wenn sie auch derzeit nicht schön anzuschauen ist - die Pliensaubrücke in Esslingen am Neckar ist eine von vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die über 1200-jährige Geschichte spiegelt sich in der Kreisstadt deutlich wieder. Das wird auch auf der Internetseite der Stadt betont: „Es gibt nicht viele Städte in Deutschland, in denen man so anschaulich Geschichte erleben kann.“

Die einmalige Architektur Esslingens überzeugte neben Deutschlands erstem Bundespräsidenten Theodor Heuss, der pure Romantik in Esslingen sah, übrigens sogar Superstar Madonna. Die verewigte das Rathaus der Stadt in einem Kinderbilderbuch. Doch auch abseits der Geschichtspfade lässt sich für Touristen in Esslingen viel entdecken.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Esslingen am Neckar:

  • Esslinger Burg
  • Tierpark Nymphaea
  • Altes Rathaus
  • Grabkapelle auf dem Württemberg
  • Älteste Fachwerkzeile Deutschlands
  • Merkel‘sches Schwimmbad
  • Pliensauturm
  • Stadtkriche St. Dionys
  • Wolfstor

Esslingen bietet Kultur pur - rund um und auch auf dem Neckar

Esslingens Kultur- und Kunstszene bietet große Momente und kleine Sensationen. Dabei ist sie selten laut und schrill, sondern eher auf ruhige Art bunt und besonders.“ So beschreibt die Stadtmarketing und Tourismus GmbH das Kulturleben in Esslingen am Neckar.

Kunstkenner dürften dabei ebenso auf ihre Kosten kommen, wie Museumsliebhaber. Mit der Villa Merkel wartet die Stadt Esslingen mit einer zeitgenössischen Kunstgalerie auf, die vor allem für „Crossing Media“, also die Verknüpfung verschiedener Gattungen bekannt ist. Daneben finden sich in Esslingen aber auch beispielsweise ein Stadt-, ein Ausgrabungsmuseum, die Württembergische Landesbühne Esslingen oder das spezielle Literarische Marionettentheater.

Besonders bekannt und beliebt ist in Esslingen das alle drei Jahre stattfindende Kulturfestival „stadt im fluss“ bei der die Neckarkanäle, die sich durch die Kreisstadt ziehen, auf verschiedenste Art zur Bühne werden.

Verkehr in Esslingen: Durch Anbindung zu Stuttgart und Highlight O-Bus geprägt

Egal ob mit Bus, Auto oder Bahn - der Verkehr in Esslingen am Neckar ist durch die Nähe zu Stuttgart geprägt. So gibt es eine Anschlussstelle Esslingen an der A8 zwischen Karlsruhe und München. Zudem verläuft die Bundesstraße 10 aus und in Richtung Stuttgart mitten durch Esslingen.

Esslingen ist mit S- und Regionalbahnverkehr ebenfalls gut mit der Region und insbesondere Stuttgart vernetzt. Die Nähe zum Flughafen Stuttgart, der nur rund zehn Kilometer südwestlich der Stadt liegt, ist auch im Busverkehr Esslingens zu spüren. Eine Linie fährt vom Bahnhof der Stadt bis zum Flughafen in Leinfelden-Echterdingen.

Das Highlight im Esslinger Straßenverkehr ist aber sicherlich, dass es hier noch einen Oberleitungsbusverkehr gibt. Damit ist Esslingen eine von nur drei Städten in Deutschland, die noch O-Busse betreibt. Und wieder vorantreibt! Denn: Bis 2024 sollen in Esslingen als erster Stadt bundesweit alle Busse elektrisch betrieben sein. Damit mache die Stadt einen großen Schritt in Richtung klimafreundlichem Verkehr. Auch, dass die Infrastruktur für Radfahrer ausgebaut werden soll, passt hierzu.

Esslingen als „Ingenieurstadt“ - Daimler, Festo, Eberspächer und Co.

Nicht nur in Sachen Klima - auch sonst sieht sich die Stadt Esslingen am Neckar als Stätte für Innovation. Besonders im Bezug auf die Automobilindustrie. Die Stadtmarketing und Tourismus GmbH betont: „Auch Esslingen am Neckar ist mehr als nur Mittelalter und Fachwerkidylle, nämlich wie überall hier (in der Region, Anm. d.Red.): Entwicklungslabor und Zukunftswerkstatt. Tradition und Innovation gehen in Esslingen Hand in Hand.“

„Tradition und Innovation gehen in Esslingen Hand in Hand.“

Stadtmarketing und Tourismus GmbH Esslingen am Neckar

Auch der technische Fortschritt hat in Esslingen allerdings eine lange Historie. So gab es mit der Esslinger Maschinenfabrik im 19. Jahrhundert das größte Industrieunternehmen der Welt an diesem Standort. Heute lebt dieser Geist vor allem in der Hochschule Esslingens fort. Die Fakultäten Maschinenbau, Gebäude-Energie-Umwelt, Mechatronik und Elektrotechnik, Biotechnologie und Pflegewissenschaften gehören nach Angaben der Stadtmarketing und Tourismus GmbH zu den besten ihrer Art in Deutschland.

Nicht zuletzt tragen auch Global Player der Automobilbranche zu Esslingens Ansehen bei. Die Daimler AG betreibt in Esslingen am Neckar ein Motoren- und Getriebewerk und ist damit der größte Arbeitgeber der Stadt. Daneben sind auch Festo, Spezialist für Automatisierungstechnik, und Eberspächer, Hersteller unter anderem von Abgassystemen, in Esslingen stationiert.

Wein aus Esslingen: Sektkellerei Kessler ist die älteste Deutschlands

Doch nicht nur das: Auch in Sachen edle Traube kann Esslingen am Neckar punkten. Mit dem Unternehmen Kessler beherbergt die Stadt Deutschlands älteste Sektkellerei. 1826 wurde die Firma bereits hier gegründet und produziert bis heute nach traditioneller Herstellungsweise prickelnden Schaumwein in einem Gewölbekeller unter dem Esslinger Marktplatz.

2004 hatte das Traditionsunternehmen in Esslingen zunächst Insolvenz anmelden müssen. 2005 gab es einen Neustart des Unternehmens. Demnach ist das Ziel Kessler-Sekt wieder „in zahlreiche Länder der Welt“ zu exportieren, wie es früher geschah.

Doch nicht nur Sekt, auch Wein hat in Esslingen eine jahrhundertealte Tradition. Schon 778 sei das Vorkommen von Weingärten in der Stadt urkundlich dokumentiert, erklärt die Stadtmarketing und Tourismus GmbH. Der Wein machte die Stadt demnach reich. Noch heute zelebrieren die Esslinger die Weintradition mit einem Weinwandertag und einem Weinerlebnisweg über die Esslinger Steillagen.

Tourismus boomt in Esslingen: 2019 erneut ein Rekordjahr

Bei all der Geschichte in den alten Gemäuern, dem vielfältigen Kulturangebot und nicht zuletzt der Kulinarik ist es kein Wunder, dass Esslingen am Neckar als „Stadt der Kontraste“ auch für Touristen längst ein beliebtes Ziel ist. 2019 wurde nach Angaben des Statistischen Landsamtes Baden-Württemberg sogar erneut der Rekord für Übernachtungen in Esslingen geknackt. Insgesamt wurden in Esslingen 241.601 Übernachtungen gezählt. 2018 waren es noch 227.748. Rund ein Fünftel der nach Esslingen kommenden Touristen stammte dabei aus dem Ausland.

Das könnte Sie auch interessieren