Mitarbeiter und Patienten infiziert

Esslinger Klinikum macht ganze Station dicht – Corona-Hotspot!

Im Klinikum Esslingen wurde ein Patient durch Zufall positiv auf das Coronavirus getestet. Bei weiteren Tests wurde ein Hotspot in der Neurologie entdeckt.

  • In Baden-Württemberg gibt es bislang 142.878 Coronavirus-Infektionen, wovon schätzungsweise 96.320 Personen bereits genesen und 2.626 Personen in Verbindung mit Sars-CoV-2 verstorben sind (Stand: 27. November 2020).
  • Die 7-Tage-Inzidenz in Esslingen beträgt am 26. November 2020: 125,8.
  • Im Klinikum Esslingen wurden mehrere Patienten und Mitarbeiter der Neurologie positiv auf das Coronavirus getestet.

Update vom 28. November, 15.05 Uhr: Das Klinikum Esslingen gab am Mittwoch bekannt, dass sich in der Neurologie mehrere Patienten und Mitarbeiter der Station mit dem Coronavirus infiziert haben. Seitdem wurde ein weiterer Mitarbeiter positiv getestet. Somit sind nun insgesamt 16 Patienten und 15 Mitarbeiter im Klinikum Esslingen in der Neurologie mit dem Coronavirus infiziert.

Eine Versorgung der Patienten ist weiterhin sichergestellt. „Zum Glück haben wir frühzeitig zum Schutz unserer Pateinten einen Aufnahmestopp in der Neurologie eingeleitet. Es wird sportlich, aber es bleibt mit dem reduzierten Personal dennoch machbar. Die Mitarbeiter werden in der kommenden Woche noch mal auf das Coronavirus getestet“, sagte die Unternehmenssprecherin Dr. Anja Dietze gegenüber *echo24.de.

Corona-Ausbruch im Klinikum Esslingen: Hotspot in der Neurologie

Erstmeldung vom 27. November, 11.18 Uhr: In der Klinik für Neurologie und Neurophysiologie am Klinikum Esslingen wurde am Mittwoch ein regelrechter Corona-Hotspot entdeckt. Die mit dem Coronavirus infizierten Patienten wurden sofort isoliert und die betroffenen Mitarbeiter des Klinikum Esslingen von ihrer Arbeit freigestellt, wie echo24.de* berichtet. In den kommenden Tagen werden auf der Station keine neuen Patienten aufgenommen, um die Ausbreitung des Coronavirus* zu verhindern.

„Um jegliches Risiko für die Patienten auszuschließen, haben wir uns entschieden, die nächsten Tage keine Patienten in der Neurologie aufzunehmen, bis zweifelsfrei klar ist, dass sich keine weiteren Mitarbeiter der Neurologie mehr angesteckt haben“, erklärt der Ärztliche Direktor Professor Stefan Krämer, wie das Klinikum Esslingen mitteilte.

Corona-Hotspot Neurologie im Klinikum Esslingen durch Zufall entdeckt

„Wir mussten feststellen, dass sich eine Übertragung in der Neurologie durch Patienten und Mitarbeiter ohne Krankheitsanzeichen innerhalb der letzten Tage unbemerkt vollzogen hat. Durch das frühzeitige Erkennen und die sofortige Umsetzung der in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt festgelegten Maßnahmen, sind wir zuversichtlich, dass wir die Kontrolle über das Geschehen zurückgewonnen haben“, so der Geschäftsführer des Klinikum Esslingen Matthias Ziegler.

Der Corona-Ausbruch wurde nach einem Routineabstrich eines Patienten bemerkt, der in ein Pflegeheim verlegt werden sollte. Laut dem Klinikum Esslingen zeigte der Patient keine Krankheitssymptome und von den Mitarbeitern sollen alle geltenden Hygienemaßnahmen eingehalten worden sein.

Alle Patienten und Mitarbeiter der Station wurden daraufhin vorsorglich auf das Coronavirus getestet. Auch alle Patienten, die in den letzten Tagen innerhalb der Neurologie auf die beiden anderen Stationen mit neurologischen Betten verlegt wurden, sind umgehend getestet worden, heißt es in der Pressemitteilung des Esslinger Klinikums.

Corona-Hotspot im Klinikum Esslingen: Mitarbeiter und Patienten positiv getestet

Es stellte sich heraus, dass insgesamt 16 Patienten und 14 Mitarbeiter im Klinikum Esslingen in der Neurologie-Abteilung mit dem Coronavirus infiziert sind. Laut Klinikum wurde eine PCR-Schnelltestung* durchgeführt, sodass innerhalb weniger Stunden schon die ersten Ergebnisse vorlagen und die Situation besser eingeschätzt werden konnte. Die positiv Getesteten sind bisher ohne Krankheitsanzeichen.

Im Klinikum Esslingen werden alle Patienten vor der Aufnahme auf einer Station getestet. Bei einem positiven Corona-Test wird die Unterbringung auf einer der Isolierstationen angeordnet. Grundsätzlich gilt die Regelung, dass alle Patienten und Mitarbeiter innerhalb des Klinikums bei geringsten Symptomen sofort auf das Coronavirus getestet werden. Auch in anderen Kliniken wie dem SLK-Klinikum in Heilbronn* steigt die Zahl der Corona-Patienten und die Mitarbeiter kommen immer mehr an ihre Grenzen, wie echo24.de* bereits berichtete.

Vorkehrung im Klinikum Esslingen zur Eindämmung des Coronavirus

Bereits in der vergangenen Woche wurden aufgrund der steigenden Zahl der Corona-Infizierten in Deutschland* im Klinikum Esslingen die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt. Die Testungen in den letzten Wochen wurden erweitert sowie allen Mitarbeitern in der Patientenversorgung FFP2-Masken zur Verfügung gestellt.

Allgemein gilt Esslingen als Corona-Hotspot in Baden-Württemberg*, ebenso wie Ludwigsburg, Stuttgart und auch Heilbronn*. Bund und Länder haben beim Corona-Gipfel am Mittwoch eine Verlängerung und auch eine Verschärfung der Maßnahmen* beschlossen, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. *echo24.de ist Teil des IIppen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren