Streit in Emmendingen eskaliert

Frau schreit sich extrem in Rage - so, dass sie medizinische Hilfe braucht

Nervigen Kollegen muss man nicht immer in einer offenen Konfrontation die Meinung sagen.
+
Eine Frau in Emmendingen hat sich so aufgeregt, dass sie anschließend medizinische Hilfe brauchte.
  • Julia Thielen
    VonJulia Thielen
    schließen

In Emmendingen eskaliert ein Nachbarschaftsstreit. Eine Frau schreit so extrem, dass sie anschließend den Rettungsdienst braucht.

Schreien bis der Arzt kommt - das hat eine Frau in Emmendingen am am Freitagabend offenbar viel zu wörtlich genommen. Denn bei einem Nachbarschaftsstreit musste nicht nur die Polizei anrücken. Auch Rettungskräfte waren im Einsatz. Denn vor lauter Schreien brauchte die Frau anschließend medizinische Hilfe.

Wie die Polizei mitteilt, wurde am frühen Freitagabend das Revier in Emmendingen durch Anwohner alarmiert. Eine Frau würde in der Bismarckstraße „lautstark herumschreien“. Zunächst war die Situation vor Ort offenbar völlig unklar.

Emmendingen: Frau schreit so extrem, dass sie medizinische Hilfe braucht

Die Polizei konnte die Ursache für die Schreierei aber schnell ermitteln. Demnach war es in einem Anwesen in der Bismarckstraße zu einem Streit zwischen zwei Bewohnerinnen gekommen. Dieser schien deutlich eskaliert zu sein.

Dabei ist der Hintergrund, den die Ermittler herausfanden, eigentlich banal: Es gab offenbar „diverse Unstimmigkeiten bezüglich der Art und Weise, wie das Treppenhaus gereinigt werden muss“.

Emmendingen: Streit eskaliert - Frau braucht wegen lauten Schreiens Rettungsdienst

Das regte eine 31-Jährige offenbar dermaßen auf, dass sie sich nach und nach in Rage redete und letztlich schrie. Doch der Schreihals hatte die Anstrengung, die das mit sich bringt, noch dazu bei der Hitze, wohl unterschätzt.

Schlussendlich habe die Frau über massive Kopfschmerzen geklagt, teilt die Polizei mit. Vorsorglich wurde deshalb der Rettungsdienst des DRK Emmendingen eingeschaltet, der die Frau dann versorgte.

Emmendingen: Schreihals braucht medizinische Hilfe

„Nach einer kurzen medizinischen Abklärung konnte die Dame dann aber wieder aus der Obhut des DRK entlassen werden“, heißt es von der Polizei. Wie es letztlich um die Sauberkeit des Treppenhauses bestellt war, darüber machten die Beamten keine Angaben.

Für die Beamten sind kuriose Einsätze wie in Emmendingen keine Seltenheit. Kürzlich kam es auch in Öhringen zu einem besorgniserregenden Vorfall. Ein Mann hatte mit einer Bombe gedroht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema