Böse Reaktionen auf TV-Spot

Mega-Shitstorm für Edeka: Werbespot zu Weihnachten „absolut ekelerregend“!

  • Olaf Kubasik
    vonOlaf Kubasik
    schließen

Edeka fordert Offenheit und Toleranz - und erntet für seinen Weihnachts-Werbespot gewaltige Kritik im Internet.

  • Weihnachts-Werbespots der Supermarkt-Giganten haben Tradition.
  • Edeka hofft bei seinem Clip auf Offenheit und Toleranz.
  • Doch der Shitstorm der User im Internet ist gigantisch.

Das Fest der Feste steht vor der Tür. Und traditionell wie die dementsprechenden Angebote der Supermärkte und Discounter sind auch deren Weihnachts-Werbespots. Mehr noch: Jahr für Jahr überbieten sich Kaufland, Edeka, Rewe & Co. dabei, wer den besten Clip liefert. Edeka* (echo24.de berichtete) hat nun unter dem Titel „Lasst uns froh und bunter sein“ seinen TV-Beitrag 2020 geleistet. Einen für mehr Offenheit. Dazu heißt es von Seiten des Unternehmens: „Für uns ist kulinarische Vielfalt ebenso wichtig wie kulturelle Vielfalt. Entdeckt mit internationalen Weihnachtstraditionen ein buntes Weihnachten.“ Bei den Kunden jedoch fällt dieser Toleranz-Beitrag komplett durch. Die Folge: ein Mega-Shitstorm im Netz!

NameEdeka
RechtsformAG & Co. KG
Gründung1907
SitzHamburg
BrancheLebensmitteleinzelhandel/Großhandel

Der Inhalt des Werbespots im Corona-Jahr 2020* ist relativ schnell erzählt: Die als typisch deutsch eingestufte Familie Müller - Vater, Mutter, erwachsene Tochter - geht bei Edeka fürs Festessen einkaufen. Der freundliche, ausländische Verkäufer an der Fleischtheke erkennt die Müllers sofort und fragt, was es denn dieses Mal sein darf. Frau Müller schwelgt in Erinnerungen: „Also letztes Jahr hatten wir japanisch...“ Einblendung des vergangenen Jahres... Danach ergänzt der etwas degeneriert wirkende Herr Müller mit leuchtenden Augen: „Und das Jahr davor marokkanisch...“ Einblendung des Weihnachtsschmaus 2018. Frau Müller fragt daraufhin: „Aber was machen wir dieses Jahr?“ Nach einer kurzen Präsentation des Verkäufers steht das Müller Mahl. Der Tochter entfährt dabei umgehend: „Italienisch... lecker!“

Edeka mit Shitstorm: Kunden und User wütend wegen Werbespot zu Weihnachten

Der Mega-Shitstorm folgt prompt - und das gleich aus mehreren Gründen! Ausgerechnet Edeka, das in der Region Heilbronn Vorreiter in Sachen Corona-Schutz* seiner Mitarbeiter und Kunden war, missachtet alles, was in der momentanen Situation unabdingbar gewesen wäre. Weder die Müllers noch der nette Verkäufer tragen Mund-Nasen-Schutz. Eine Trennwand an der Fleischtheke? Fehlanzeige! Die Kommentare unter dem Weihnachts-Werbespot von Edeka fallen dementsprechend aus: „Wieso tragen die keine Mund-Nasenbedeckung im Supermarkt? Ich bin schockiert! Das ist doch subversiv!“ oder „Und alle schön zusammen und ohne Maske. So macht man sich über die Menschen lustig!“ Aber das ist noch längst nicht alles...

Im Blickpunkt: die hübsche Tochter Müller. Die ist während des familiären Edeka-Aufenthalts die ganze Zeit nur mit ihrem Handy beschäftigt. Der Verdacht liegt nahe, dass sie sich ausschließlich auf Dating-Seiten vergnügt. Warum? Das wird in den Einblendungen der Müller‘schen Weihnachtsessen in den zwei vergangenen Jahren verdeutlicht. Denn das offensichtlich nymphoman veranlangte Töchterlein lässt sich mal mit einem Japaner, mal mit einem Marokkaner das jeweils typische Edeka-Klischee-Weihnachtsessen Sushi und Falafel sooo richtig schmecken. Und ihr „Italienisch... lecker!“ gilt auch DEFINITIV nicht dem angepriesenen Saltimbocca, sondern nur dem netten Körperfleisch des netten Verkäufers.

Edeka: Böse Kommentare auf YouTube und Facebook wegen Weihnachts-Werbespot

Knapp 150.000 Aufrufe hat der Weihnachts-Werbespot von Edeka mittlerweile auf YouTube. Fast 12.000 Nutzer haben das Video disliked. Und die Kommentare sind verheerend, sogar vernichtend - wegen der wilden Edeka-Mischung aus mangelndem Coronaschutz, Sexismus und klischeehaftem Denken über In- und Ausländer. Sie lauten wie folgt: „Okay, ich fand irgendwie bislang noch jede Edeka-Werbung dämlich, grenzwertig oder einfach nur schlecht gemacht. Aber dieser Mist toppt wirklich alles! Echt nur noch zum Fremdschämen! Nie wieder Edeka!“ Oder: „Was darf es denn diese Weihnachten sein? Na ich würde sagen definitiv nicht Edeka!“ und „Lasst uns froh und munter sein, aber ganz sicher nicht mit Edeka.“

Lasst uns froh und munter sein, aber ganz sicher nicht mit Edeka.

Kommentar auf YouTube

Der einem weiteren YouTube-User zufolge „absolut ekelerregende“ Weihnachts-Werbespot bleibt bislang von Edeka, das in seinem Fachgebiet durchaus andere Maßstäbe* setzen kann, unkommentiert. Warum ein Lebensmitteleinzel- und Großhändler im Corona-Jahr 2020 solche Botschaft verbreitet? Die Anfrage von echo24.de ist gestellt. Laut watson.de, erklärt das Unternehmen, dass es nach wie vor hinter der Botschaft stehe. *echo24.de ist Teil des Ippen Digital Netzwerks.

Der Weihnachts-Werbespot von Edeka erntet ein Mega-Shitstorm.

Rubriklistenbild: © Screenshot: YouTube/Edeka

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema