1. echo24
  2. Baden-Württemberg

Wetter im Dezember: Was erwartet Schnee- und Kälte-Fans?

Erstellt:

Von: Lisa Klein

Kommentare

Ende November soll es einen Temperatursturz geben, schon jetzt sinken die Temperaturen nachts Richtung Gefrierpunkt. Kommt mit dem Dezember der Wintereinbruch?

Anfang und Mitte November sind die Temperaturen noch verhältnismäßig mild. Doch es soll winterlicher werden: Experten erwarten Ende November einen ordentlichen Kälte-Knall. Und schon jetzt ist es nachts bereits richtig frostig. Wer noch keine Winterreifen auf dem Auto hat, sollte schleunigst die Reifen wechseln. Aber: Ein heftiger Wintereinbruch inklusive Schneemassen steht wohl zeitnah eher nicht bevor.

Erste Prognosen zeigen: So wird das Wetter im Dezember 2022

Berechnungen von wetter.de zufolge soll der Dezember zu warm ausfallen: 2,3 Grad wärmer als ein durchschnittlicher Dezembermonat der Jahre 1991 bis 2020. Wäre es kälter, hätten wir in diesem Jahr gute Chancen auf jede Menge Schnee – denn laut den aktuellen Wetterprognosen soll es viel Niederschlag im Dezember geben.

Wie sieht das Wetter in einem durchschnittlichen Dezember in Deutschland aus?

Der durchschnittliche Dezember (Referenzperiode von 1991 bis 2020) hat eine Mitteltemperatur von 1,84 Grad. An insgesamt 15,9 Tagen liegt das Minimum der Lufttemperatur unter null Grad – Meteorologen sprechen dann von Frosttagen. „Eistage“ mit Dauerfrost hat der Dezember im Schnitt fünf zu bieten. Mit 43,4 Sonnenstunden ist der Dezember der dunkelste Monat des Jahres.

Besonders warm war der Dezember 2015 mit einer Mitteltemperatur von 6,5 Grad, der Dezember 2010 war mit einer Mitteltemperatur von minus 3,5 Grad hingegen extrem kalt.

Quelle: wetter.de

Angesichts der vermutlich eher milden Temperaturen wird der Niederschlag jedoch überwiegend als Regen herunterkommen. Schnee im Flachland scheint demnach so bald nicht in Sicht. Auf dem Feldberg sind im November zwar die ersten Schneeflocken gefallen, allerdings war die „gezuckerte“ Landschaft nicht von langer Dauer. Etwas mehr Schnee hat es schon auf den Alpen gegeben.

Keine Hoffnung auf weiße Landschaften? „Ein paar Schneeflocken“ sind im Dezember wohl drin

Die Meteorologin Corinna Borau blickt in einem Video von wetter.com ebenfalls auf den Dezember: Auch das amerikanische Wettermodell NOAA prognostiziert für den Dezember eine positive Temperaturabweichung und einen eher zu nassen ersten Wintermonat. Das europäische Wettermodell ECMWF sieht ebenfalls ein leichtes Plus für Dezember.

Insgesamt erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) eher einen milden Winter. Angesichts der Energiekrise vielleicht gar nicht so übel – so kann immerhin beim Heizen gespart werden. Rumreißen könnte diese Winterprognose wohl nur noch ein Polarwirbelsplit.

Corinna Borau betont allerdings: „Selbst wenn der ganze Monat zu mild ausfällt, heißt das nicht, dass es nicht auch mal kühlere, wechselhaftere Tage und vielleicht auch mal ein paar Schneeflocken gibt.“ Das sieht auch der Deutsche Wetterdienst (DWD) so: An einzelnen Tagen oder Wochen könne es deutlich kälter als im vieljährigen Mittel werden.

Kälteausreißer Anfang und Ende Dezember: Hoffnung auf Weiße Weihnachten 2022?

Laut wetter.de sind einzelne Kälteausreißer Anfang Dezember und um die Weihnachtszeit zu sehen. Ein kleiner Hoffnungsschimmer für alle, die sich Weiße Weihnachten 2022 wünschen? Tatsächlich ist es noch zu früh, um verlässliche Prognosen für das Wetter an Weihnachten abzugeben. In Langzeitprognosen können eher nur Aussagen zu Wettertrends über einen größeren Zeitraum getroffen werden, nicht aber Vorhersagen für einzelne Tage.

Auch interessant

Kommentare