Erst Kälte-Hammer, jetzt Wärme-Welle

Das Wetter in Deutschland spielt verrückt: April-Wetter im März

  • Lisa Klein
    vonLisa Klein
    schließen

Das Wetter im März ist derzeit ein einziges auf und ab. Erst gab‘s den Kälte-Hammer, jetzt kommt eine Wärmewelle nach Deutschland. Wie verrückt spielt das Wetter noch?

April, April, der macht, was er will! Dabei ist doch noch gar nicht April. Doch das Wetter im März erinnert stark an das typische April-Wetter: Vor 10 Minuten saß man noch in der Sonne auf dem Balkon und plötzlich fängt es an zu Schneeregnen. Nach einem kurzen Schauer gibt es wieder strahlend blauen Himmel und Sonnenschein. Wenige Minuten später fängt es wieder an, wie aus Eimern zu schütten. Das Wetter spielt verrückt, in diesem Jahr allerdings schon Mitte März und nicht erst im April.

„Der Frühling kommt, auch wenn wir mal wieder etwas Geduld brauchen“, erklärt der Meteorologe Paul Heger auf wetter.com. Das Wetter am Freitag, den 19. März, sieht noch nicht so sonnig aus: „Gerade im Osten und im Süden viele, viele Schneeschauer, teilweise auch nur wenig Sonnenschein, Temperaturen nur knapp über null, wenn überhaupt“, prophezeit der Meteorologe. Eine Besserung scheint also vorerst nicht in Sicht.

Wetter Deutschland: Der Frühling lässt vorerst auf sich warte

Das kommende Wochenende (20. + 21. März) soll noch mal winterlich werden. Am Samstag wird es in der Südosthälfte wolkig, teils stark bewölkt und vor allem südlich der Donau sowie im östlichen Mittelgebirge gibt es einzelne Schnee- und Schneeregenschauer. Ansonsten bleibt es in Deutschland zunächst gering bewölkt und eher trocken.

Ab Samstagmittag ziehen von der Nordsee her Wolken auf und bringen Regen. Die Tageshöchstwerte bewegen sich zwischen null und sieben Grad, oberhalb von 500 Meter gibt es auch leichten Dauerfrost. Im Süden und Südwesten wird es ungemütlich durch den Nordostwind, im Hochschwarzwald teils stürmisch. In der Nacht zum Sonntag an den Alpen noch dichtere Bewölkung mit etwas Schnee. Im Bergland erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) nächtliche Temperaturen von bis zu minus zehn Grad. Auch in anderen Regionen Deutschlands soll es nachts bis zu minus acht Grad kalt werden.

Am Sonntag wird es vor allem in der Nordhälfte stark bewölkt, gelegentlich gibt es ein paar Regenschauer oder Sprühregen, im Bergland sogar noch etwas Schneefall. Richtung Süden soll es meist heiter und trocken werden. Die Tageshöchstwerte bewegen sich zwischen drei und zehn Grad.
In der Nacht zum Montag bleibt es noch mal kühl, mit Temperaturen von bis zu minus sechs Grad.

Wetter Deutschland: Erst Kälte-Hammer, jetzt Wärme-Welle

Nach dem Kälte-Hammer soll sich das Wetter in Deutschland bereits in der kommenden Woche wieder extrem ändern: „Dann tauen wir auf in Deutschland“, verkündet Paul Heger. Zu Beginn der Woche werden Temperaturen von bis zu 16 Grad erwartet. In einigen Regionen gibt es bereits an dem letzten Märzwochenende Temperaturen von über 20 Grad.

Damit steigen die Temperaturen innerhalb einer Woche um fast 25 Grad. Das dürfte so einigen Wetterfühligen wohl Kopfschmerzen bereiten. Übrigens soll laut ersten Prognosen der Wettermodelle das Frühlings-Wetter nicht sehr lange anhalten: Pünktlich zu Ostern sollen die Temperaturen wieder absinken.

Rubriklistenbild: © Sina Schuldt / dpa

Das könnte Sie auch interessieren