Mehr Freiheiten für Geimpfte in Deutschland?

Spahn will Testpflicht für Geimpfte abschaffen - Sonderrechte für Geimpfte?

  • Lisa Klein
    vonLisa Klein
    schließen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) möchte noch im April mehr Freiheiten für Geimpfte einführen. In Rheinland-Pfalz gibt es bereits Sonderrechte.

Für vollständig gegen das Coronavirus geimpfte Menschen gelten in Rheinland-Pfalz künftig bereits Ausnahmen von der Testpflicht und der Quarantänepflicht nach der Einreise aus einem Risikogebiet. Das hat das Kabinett am Freitag beschlossen, wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) möchte derartige Freiheiten und Sonderrechte für Geimpfte noch im April 2021 auch in ganz Deutschland einführen.

Sonderrechte für Geimpfte in Deutschland? Spahn will Testpflicht für Geimpfte abschaffen

„Wir können jeden, der die zweite Dosis erhalten hat, zwei Wochen später so behandeln, als hätte er gerade aktuell einen negativen Test gemacht“, sagte Spahn laut dem Spiegel. „Das ist kein Privileg oder Sonderrecht“, stellte er klar. Zudem könnte beim Reisen die Testpflicht für vollständig Geimpfte entfallen – nur wer aus einem Gebiet in der die Mutationen dominieren zurückkehrt, müsse sich weiterhin testen lassen. Geimpfte Personen erhalten demnach so gesehen nicht wirklich mehr Freiheiten als andere – sie müssen sich genauso wie alle anderen an die aktuellen Corona-Regeln halten, aber für bestimmte Dinge keinen Corona-Test vorweisen.

Entscheidend für diesen Schritt seien aktuelle Erkenntnisse des Robert Koch-Instituts (RKI). Das RKI sei laut der Tagesschau zu dem Schluss gekommen, dass das Risiko, dass vollständig geimpfte Personen das Coronavirus weitergeben, geringer sei als bei negativ Getesteten. „Das heißt, wir können jeden, der die zweite Dosis erhalten hat, zwei Wochen später so behandeln, als hätte er gerade aktuell einen negativen Test gemacht“, sagte Spahn.

„Sonderrechte“ für Geimpfte in Rheinland-Pfalz ab kommender Woche

Als vollständig geimpft gelte nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) derzeit, wer vor 14 Tagen die zweite Impfung bekommen habe und keine typischen Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus aufweise. Der Nachweis über den vollständigen Impfschutz müsse den Betreibern – also etwa den Anbietern körpernaher Dienstleistungen oder der Außengastronomie – schriftlich oder digital nachgewiesen werden. Diese Änderung gilt in Rheinland-Pfalz ab Sonntag (11. April), zunächst bis 25. April.

Die Pflicht zur Absonderung von Mitbewohnern und Kontaktpersonen nach der Einreise aus einem Risikogebiet gilt von Montag an in Rheinland-Pfalz nicht mehr für vollständig Geimpfte. Ausnahmen sind Patienten und Bewohner von stationären Einrichtungen wie Krankenhäusern und Pflegeheimen. Voraussetzung ist dabei, dass keine Symptome einer Coronavirus-Erkrankung vorliegen und die Einreise nicht aus einem Virusmutantengebiet erfolgte. Diese Regelung gilt zunächst bis 10. Mai.

Rubriklistenbild: © Kay Nietfeld/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema