eActros geht in Serie

Daimler Truck startet Fertigung von E-Lkw mit Mega-Reichweite

  • Julia Cuprakowa
    VonJulia Cuprakowa
    schließen

Nach Spaltung von Daimler AG startet Daimler Truck nun richtig durch und fertigt E-Lkw eActros in Serie.

Der Autokonzern Daimler wird radikal umgebaut. Mercedes-Autos und -Lkw fahren nun getrennt. Aktionäre haben fast einstimmig die Aufspaltung in zwei unabhängige Unternehmen für Autos und Nutzfahrzeuge gebilligt. Jetzt will der Nutzfahrzeughersteller Daimler Truck voll durchstarten und nimmt die Fertigung seines ersten elektrischen Serien-Lkw im rheinland-pfälzischen Wörth auf. Der E-Lkw eActros hat bereits eine jahrelange Testphase hinter sich, wie echo24.de berichtete.

Daimler Truck: Fertigung von E-Lkw eActros in Wörth startet

Erst Ende vergangener Woche hatten die Aktionäre von Daimler grünes Licht gegeben für die Abspaltung von Daimler Truck. Der Lkw- und Bushersteller soll bis Weihnachten an die Börse gebracht werden. Bereits jetzt sieht sich Daimler Truck als Weltmarktführer für Nutzfahrzeuge. In Wörth werden seit Jahrzehnten Mercedes-Benz-Lkw produziert, es arbeiten dort rund 10.000 Menschen. Aber sind die E-Lkws von Daimler tatsächlich konkurrenzfähig gegenüber Diesel-Lkws?

Wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet, soll der eActros nach früheren Unternehmensangaben kein Schnäppchen werden. Der Preis liege etwa beim Dreifachen eines vergleichbaren Diesel-Lkw, hatte Andreas von Wallfeld, Leiter Vertrieb & Marketing von Mercedes-Benz Trucks, im Juni gesagt.

Für die Kunden in der Transportbranche seien die Gesamtkosten inklusive Posten wie Treibstoff, Wartung und Verschleiß allerdings wichtiger als der reine Anschaffungspreis. Bei diesen Gesamtkosten liege der eActros in einigen Märkten bereits beinahe gleichauf mit vergleichbaren Fahrzeugen, so der Manager.

Daimler Truck: eActros mit Batteriepaketen geht in Serie – Reichweite 400 Kilometer

Der Stuttgarter Automobilhersteller setzt bereits seit Längerem auf Elektromobilität. Dabei baut Daimler beim Übergang vom Verbrennermotor zu neuen Antrieben vor allem auf Batterie und Brennstoffzelle. Und da kann der eActros mit seinen drei oder vier Batteriepaketen mit einer reichweite von bis zu 400 Kilometern durchaus punkten.

Im Jahr 2030 könnten Lkw mit diesen Antrieben zusammen bis zu 60 Prozent des Absatzes ausmachen, hatte Daimler-Truck-Chef Martin Daum auf der Hauptversammlung am Freitag (1. Oktober) gesagt.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren