Fusion würde sich lohnen!

Finanzdienstleister spekuliert: Schluckt Tesla bald Daimler?

Das Daimler-Logo an der Konzernzentrale in Stuttgart, davor eine Flagge mit dem Mercedes-Stern.
+
Schnappt sich Tesla seinen ehemaligen Investor Daimler?
  • Simon Mones
    vonSimon Mones
    schließen

Daimler und Tesla haben eine gemeinsame Vergangenheit und vielleicht auch eine Zukunft. Ein Analysefirma spekuliert über eine Fusion!

Für Daimler und Tesla hätte das Jahr 2020 wohl kaum unterschiedlicher verlaufen können. Während der Automobilhersteller aus Stuttgart während der Corona-Krise zeitweise in die roten Zahlen rutschte, machte der US-Konzern weiterhin Gewinn. Entsprechend zuversichtlich gab sich auch Tesla-Gründer Elon Musk.

In einem Interview im Rahmen einer Preisverleihung in Berlin sprach Musk laut dem Business Insider auch über die Zukunft des Elektroautoherstellers Tesla. „Wenn mir jemand sagt: ‚Wir denken, dass es eine gute Idee wäre, uns mit Tesla zusammenzuschließen‘, dann würden wir diese Gespräche mit Sicherheit führen“, sagte Musk.

Daimler/Stuttgart: Fusion laut Experten für Tesla sinnvoll

Die Aussagen des Tesla-Gründers waren laut der Nachrichtenagentur Reuters für die Analysefirma Breakingview Grund genug zu überlegen, welche Automobilhersteller für eine Fusion infrage kommen würden. Demnach wäre Daimler mit seiner Tochterfirma Mercedes-Benz wohl der wahrscheinlichste Kandidat für eine Fusion.

Ausgerechnet Daimler! Immerhin war der Automobilhersteller aus Stuttgart über einige Jahre selbst an Tesla beteiligt. Doch laut den Experten wäre es eine gute Entscheidung, wenn Tesla mit Daimler fusioniert. Demnach wären für Musk gerade Autohersteller interessant, die bislang kaum oder gar nicht auf die Elektromobilität setzten. So könnte man diese weiter für den Markt aufbauen.

Daimler/Stuttgart: Mehre Automobilhersteller scheiden für Fusion mit Tesla aus

Zwar hat Daimler angekündigt, künftig nur noch auf Elektromobilität zu setzen, andere Hersteller sind hier aber schon weiter. Volkswagen setzt längst auf Elektro und hat neben zahlreichen Hybriden auch die beiden Elektroautos ID.3 und ID.4 im Angebot. Das gilt auch für BMW, wo man zudem an eigenen Lösungen arbeitet. Der bayrische Automobilhersteller befindet sich allerdings im Familienbesitz.

Da sich Tesla bislang aber wie Daimler eher im Luxussegment positioniert hat, würden auch die US-Rivalen Ford und General Motors nicht ins Beuteschema von Musk passen. Andere mögliche Hersteller wäre zu sehr Nische oder schwierig zu übernehmen. Bleibt also Daimler – ein Autobauer, der große Ambitionen in der Elektromobilität mitbringen würde.

Daimler/Stuttgart: Fusion mit Tesla bislang nur Spekulation

Durch die Übernahme von Daimler würde sich fürs Erste Teslas Image als reiner Elektroauto-Hersteller verwässern. Allerdings würde sich die Produktion von Tesla dadurch vervierfachen. Für eine Daimler-Übernahme spräche zudem, dass der Stuttgarter Automobilhersteller tief in Europa und China verwurzelt ist.

Dabei handelt es sich um die größten Märkte für Elektroautos, somit würde Teslas Elektro-Offensive durch eine Daimler-Übernahme sogar langfristig profitieren. Klar ist jedoch: Aktuell handelt es sich bei der Analyse von Breakingview lediglich um Spekulationen. Wie netzwelt.de berichtet, gibt es aktuell keine Berichte über Gespräche oder Übernahmepläne.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema