Milliardenschwere Investition bei Daimler

Von wegen Sparkurs: Mega-Summe soll Daimler-Jobs retten

Daimler will sich verstärkt auf den Bau von E-Autos konzentrieren.
+
Daimler hat sich mit dem Gesamtbetriebsrat auf eine Mega-Investition geeinigt
  • Simon Mones
    vonSimon Mones
    schließen

Der Automobilkonzern Daimler aus Stuttgart ringt um seine Zukunft. Eine Mega-Summe soll jetzt Jobs retten.

Dass die Corona-Krise Daimler schwer getroffen hat, ist längst kein Geheimnis mehr. Entsprechend muss der Automobilkonzern aus Stuttgart weiter sparen und sich für die Zukunft neu aufstellen, denn die ist elektrisch. Jüngst hatte Daimler-Boss Ola Källenius angekündigt, dass der Konzern schlanker werden soll*, der Gesamtbetriebsrat und die Arbeitnehmer kämpfen hingegen weiterhin um jeden Job*.

Doch statt sich im Streit um die Konzern-Zukunft zu verzetteln, geht Daimler einen Schritt auf den Gesamtbetriebsrat zu und legt einen milliardenschweren Fonds zur Sicherung der Arbeitsplätze an den deutschen Standorten auf. Darauf einigte sich die Konzernspitze mit den Arbeitnehmervertretern am Donnerstag.

Daimler/Stuttgart: Mega-Fonds soll Jobs sicher - Streit um Stammwerk

In den sogenannten Transformationsfonds zahlt Daimler für die kommenden fünf Jahre eine Milliarde Euro ein, die laut StN.de auch in die „Förderung von Zukunftstechnologien“ fließen soll. Die Einigung auf diese Infektion kommt mitten im Ringen um die Zukunft des Daimler-Stammwerks in Stuttgart-Untertürkheim.

Wie echo24.de* berichtet, sind die Fronten im Streit um den E-Campus* besonders verhärtet. Dem Betriebsrat fordert mehr Maßnahmen, um Jobs zu erhalten, die wegen der Elektromobilität wegfallen werden. Laut Betriebsrat hat Daimler sogar damit gedroht, das Kompetenzzentrum Elektromobilität an einem anderen Standort anzusiedeln.

Daimler/Stuttgart: Gesamtbetriebsrat mit Fonds zufrieden - Ola Källenius betont Verantwortung

Die Einigung auf den Transformationsfonds sorgt erst mal für Entspannung im Streit zwischen Daimler und dem Gesamtbetriebsrat. „Nach kontroversen Diskussionen in den vergangenen Wochen haben wir erreicht, dass zusätzlich zum Daimler-Investitionsplan ein Transformationsfonds in Höhe von einer Milliarde Euro eingerichtet wird“, erklärt Daimler-Gesamtbetriebsratschef Michael Brecht. „Das sichert Beschäftigung und Know-how.“

Der Streit um die Zukunft des Stammwerk der Daimler AG spitzte sich zuletzt zu.

Daimler-Boss Ola Källenius meint, mit dem Transformationsfonds werden beide Seiten ihrer „gemeinsamen Verantwortung gerecht: den Wandel unseres Unternehmens aktiv zu gestalten“. Doch damit nicht genug, wie StN.de berichtet, hat der Schwede eine weitere Mega-Ausgabe genehmigt bekommen.

Daimler/Stuttgart: Zusätzlich zum Fonds - Källenius Investitionsplan durchgewunken

Am Donnerstag hat der Daimler-Aufsichtsrat über ein Investitionspaket von Källenius entscheiden und dieses durchgewunken. Bereits im Oktober waren die Pläne dazu vorgestellt worden. Der Großteil der Investitionen entfällt auf Daimlers Pkw-Tochter Mercedes-Benz.

Zudem möchte Daimler zwischen 2021 und 2025 mehr als 70 Milliarden Euro in Elektrifizierung und Digitalisierung investieren. Das Geld soll in Forschung, Entwicklung und Sachanlagen fließen. Auch Daimlers Lastwagengeschäft soll von den Investitionen betroffen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema